LOTUS Type 132 teaser

  • neuer e-suv-teaser 8)

    External Content twitter.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Diese modernen Autowerbespots der Werbeagenturen, die hier mit den angepimpten Models offenbar mit Emotionen und Sinnlichkeit Autos verkaufen sollen, ohne Autos zu zeigen, erinnern mich eher an dümmliche Parfumwerbung. 'Breathe - See - Awaken - Stretch' ^^:D:D :sleeping:

    Als nächstes sind dann Autos offenbar eher prestigeträchtige Zeitgeistobjekte für eine multikulturelle und diverse 'woke' ;) Gesellschaft.

    Dann braucht man auch keinen Antriebsstrang mehr verbauen und fahrfähig brauchen diese Objekte der Begierde dann auch nicht mehr sein. :/

    Früher gab es mal von BMW 'Freude am Fahren' oder von Lotus 'For the Drivers'. :)

    Ich bin wohl als 'alter weisser Mann' wundersam geworden, da ich Autos noch mit 'Fahrspass' verbinden möchte.

    Beste Gruesse,
    :cc Juergen

  • früher war eh alles besser ;)

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • für mich eine der geilsten Werbefilme überhaupt!

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Also jetzt mal ssssssSTOP!

    Das geht mir jetzt aber deutlich zu weit, mit dieser nicht erklärbaren "Markenabhängigkeit" 8) .

    Nur weil da Lotus drauf steht, ist noch lange kein Lotus drin. Wie mehrfach bereits in einzelnen Threads und Rubriken angesprochen, sind das Fahrzeuge die auf Grund Ihre Größe und des Eigengewichtes indirektproportional zur *immelgröße des jeweiligen Besitzers sind. :D Mit anderen Worten...alle Fahrzeuge die die Dimension von T2-Bussen ( man achte darauf, Platz für 9 Personen ! ) deutlich in Breite, Länge, Höhe und Gewicht überschreiten sind aus meiner Sicht ( diese natürlich deutlich neutral und voreingenommen :D ) absolut sinnlos.

    Genau dieser Müll ist es, der uns langsam aber sicher den Spaß abgräbt. 2 1/2 Tonnen umd 90 Kilo hirnlose Masse in den Innenstädten zu bewegen.

    Carpe Diem - Nutze den Tag. Außer er ist Scheiße, dann nimm einen anderen. Und immer dran denken, einer von uns beiden ist klüger als Du :/

  • Also jetzt mal ssssssSTOP!

    Das geht mir jetzt aber deutlich zu weit, mit dieser nicht erklärbaren "Markenabhängigkeit" 8) .

    Nur weil da Lotus drauf steht, ist noch lange kein Lotus drin. Wie mehrfach bereits in einzelnen Threads und Rubriken angesprochen, sind das Fahrzeuge die auf Grund Ihre Größe und des Eigengewichtes indirektproportional zur *immelgröße des jeweiligen Besitzers sind. :D Mit anderen Worten...alle Fahrzeuge die die Dimension von T2-Bussen ( man achte darauf, Platz für 9 Personen ! ) deutlich in Breite, Länge, Höhe und Gewicht überschreiten sind aus meiner Sicht ( diese natürlich deutlich neutral und voreingenommen :D ) absolut sinnlos.

    Genau dieser Müll ist es, der uns langsam aber sicher den Spaß abgräbt. 2 1/2 Tonnen umd 90 Kilo hirnlose Masse in den Innenstädten zu bewegen.

    Sehe ich anders:

    Porsche verdient sein Geld mit den SUV Büchsen und ist dadurch in der Lage entsprechende Sportwagen zu bauen.

    Wegen mir darf jeder einen Lotus SUV fahren der möchte, wenn er dadurch dafür sorgt, dass auch Leichbausportwagen gebaut werden die ich fahren möchte.

    Semmel

  • ...wenn Lotus nur noch SUVs und so 'nen kram baut, wäre das schon doof. egal wie viele die dann davon verkaufen.

    dabei ist die planung von Lotus doch bestens kommuniziert und erklärt. welche standorte, welche plattformen, welche märkte, welcher zeitraum etc.

    wie bereits mehrfach gesagt, Lotus wird sicherlich einen vollelektrischen, leichtgewicht spochtwagen bauen. leichtgewicht dabei nicht gemessen an 1997 und überholter technologie sondern an den batterieflitzern der nahen zukunft.

  • Es geht darum, dass Lotus endlich mal Autos baut, die auch gekauft werden!!!

    Ob das nun SUV‘s sind oder Familienkombis ist mir ehrlich gesagt scheiss egal!

    Nämlich...?

    Lotus steht für Leichtbau. Und das scheinen die auch zu können, sonst würde Lotus nicht die Basis für verschiedene andere Hersteller liefern (Tesla,,..)

    Ein Leichtbau-SUV ist wie ein eckiger Kreis.

    Lotus ist und bleibt IMHO ein Nischenhersteller. Wenn ich ein KFZ eines Herstellers fahren will, der viele Autos verkauft, würde ich mir nen VW kaufen.

    "Könntest du deinen Egotrip mal kurz unterbrechen? Es ist was wichtiges passiert."
    "Wenn es irgendwas wichtigeres als mein Ego gibt, verlange ich, dass man es auf der Stelle verhaftet und erschießt."

  • Lotus steht für Leichtbau. Und das scheinen die auch zu können, sonst würde Lotus nicht die Basis für verschiedene andere Hersteller liefern (Tesla,,..)

    Ein Leichtbau-SUV ist wie ein eckiger Kreis.

    Soweit richtig - zumindest hinsichtlich der Ansicht von ca. 80% der Lotuseigner und zahlreicher Lotus-Fans, die jedoch leider keinen haben, steht Lotus für Leichtbau.

    Am Markt (das ist jene Masse aus Stakeholdern, die das Produkt wählt!) ist Leichtbau wenig bis unbekannt und somit wenig relevant. und es wird auch wenig publiziert. Nicht einmal der Mehrkomfort eines flachen Autos und dessen erhöhte Fahrsicherheit werden breit erwähnt.

    Lotus ist und bleibt IMHO ein Nischenhersteller. Wenn ich ein KFZ eines Herstellers fahren will, der viele Autos verkauft, würde ich mir nen VW kaufen.

    Womit verdient u.a. VW Geld? Mit Masse.

    Porsche auch.

    Toyota auch - sonst gäbe es weder GT/GR86, noch den Yaris GR.

    Und ohne diese breiten Schultern ist eine Elise zum Preis einer Elise auf dem aktuellen Käufermarkt nicht überlebensfähig. Und auch ein Emira wird nur schwerlich positve Rendite ergeben bei den paar Autos zu den Preisen, die um 100k€ pendeln werden und eben nicht nicht bei 200-300k€.
    Demnach bin ich bei Semmel, der oben schon richtig sagte, dass es egal sei, was der Hersteller noch so produziert, so lange er sich damit Spaßautos leisten kann.

    Ich fahre Kurven aus Leidenschaft.

  • Es gibt ja auch Gegenbeispiele (Morgan und Caterham). Deren Autos liegen in einem ähnlichen Preissegment und sie scheinen Geld zu verdienen. Aber Lotus dürfte dafür mittlerweile viel zu groß sein bzw. müssen mit der Firma zu viele Konten gefüllt werden.

    Wer anderen eine Bratwurst brät, der hat ein Bratwurstbratgerät

  • Es gibt ja auch Gegenbeispiele (Morgan und Caterham). Deren Autos liegen in einem ähnlichen Preissegment und sie scheinen Geld zu verdienen. Aber Lotus dürfte dafür mittlerweile viel zu groß sein bzw. müssen mit der Firma zu viele Konten gefüllt werden.

    Oder aber die Herstellkosten liegen bei Caterham und Morgen geringer; dies kann ich jedoch nicht bewerten.

    Ich fahre Kurven aus Leidenschaft.

  • Lotus steht für Leichtbau. Und das scheinen die auch zu können,

    Naja, das Thema hatten wir ja schon oft. Ob die gerade ausgelaufenen Modelle Elise, Exige und Evora tatsächlich Leichtbau waren?

    Im wesentlichen bestand der Leichtbau von Lotus aus "Weglassen". Während das, was da war, an vielen Stellen nicht unbedingt dem Ideal von Leichtbau entsprach (nur als ein kleines Beispiel die Batterie und vor allem auch der Batteriehalter; erst JMG hat dann versucht, mit bescheidenen Mitteln zumindest ganz offenbares Potential zu heben). Und an anderen Stellen hat man einen nach Leichtbau ausschauenden Kompromiss getroffen, um die Produktionskosten mit der Stückzahl unter einen einigermassen passenden Hut zu bekommen (Bsp. Hinterbau, Überrollbügel, und Fahrwerk aus einfachen Stahlrohren).

    Ich will das nicht alles schlecht reden, der fantastische Nebeneffekt dieses Ansatzes mit den bolzengeraden Strangpressprofilen (nur aussen am Monocoque einmal gebogen) und der an der Leistung gemessenen vollkommenen Überdimensionierung des Chassis war ja, dass Elise und Exige damit von Anfang an grundsätzlich offen sein konnten, dass alle fit für die Rennstrecke waren und Potential für mehr da war (und z.B. die Exige V6 auf einfache Weise aus der 122 PS S2 abgeleitet werden konnte) und dass tatsächlich die Kosten im Vergleich zur Stückzahl einigermassen eträglich waren und viele Ersatzteilhändler recht einfach Ersatz lieferen können (einen Querlenker aus Stahlrohren kann man sehr viel einfacher nachbauen als einen aus Alu gegossenen).

    Aber wenn ich als Ingenieur sachlich Leichtbau "spezifisch" Bauteil für Bauteil analysiere, dann ist ein Porsche Boxster einer Exige und einem Evora und ein Smart Roadster einer Elise S1 und ein Mazda MX5 NA/ND einer S2/S3 an 'so enigen Stellen' voraus.

    Lotus behauptet ja nun auch, dass alle der neuen Modelle "spezifisch" leicht sein sollen, also zu den leichtesten der Klasse gehören werden sollen. Was davon letztlich übrigbleibt? Emira und auch der Leuchtturm Evija (inzwischen neurlich verschoben auf Datum x in 2022...) lassen ja die erste Bewertung zu.

    Was ich hier nun wiederum nicht nachvollziehen kann, wie man Lotus heute immer noch zugesteht, diese neuen Fahrzeuge nach den Maßstäben eines nachwievor 'kleinen' Herstellers mit nur 'kleiner Mannschaft' zu bewerten , und dass geradezu sensationell sei, was man dort mit dem Emira in der Lage gewesen sei, mit diesen wenigen Mitteln und innerhalb so kurzer Zeit so Tolles aufzustellen?

    Das ist für mich einfach nur lächerlich. Lotus hat die letzten Jahre einen riesen Personalapparat aufgestellt, dabei etliche Leute mit Berufserfahrung anderer Hersteller aus der Branche abgeworben, und sagt selbst, dass sie nun aus den vollen technologischen Ressourcen des Geely-Volvo-... Imperiums schöpfen können (bzw. sollen). Und das nicht erst seit gestern. Geely hat im September 2017 seinen Anteil an Lotus auf über 51 % aufgestockt - das ist nun mehr als 4 Jahre her. Da braucht man Lotus keinen Sonderstatus mehr einzuräumen. Dass die Umsetzung von Plänen in der Realität mitunter schwieriger ist und länger dauert, als man anfangs ankündigt - kann passieren, aber auch hier haben Lotus und Geely die Messlatte selber gelegt. Und selbst entschieden, in welcher Reihenfolge sie was machen.

    Chris Harris hat mal vor ein paar Jahen einen bemerkenswerten Artikel verfasst, wie in letzter Konsequenz kontraproduktiv es ist, wenn die nationale Motorpresse die nationale Autoindustrie und deren Produkte nur mit rosaroter Brille und damit an der Realität vorbei bewertet.

    Auch wenn sie es nur selten offen sagen, etwa wenn tatsächlich in Interviews mitgeteilt wird, dass Emira genau auf den Cayman zugeschnitten wurde: das Ziel von Geely ist ganz offenbar, Lotus in allen Bereichen direkt gegen Porsche zu positionieren. Dementsprechend hat man ja auch schon durchklingen lassen, dass der elektrische 'Nachfolger für die Elise' deutlich größer sein würde, also zumindest Format des Boxster.

    Man darf dementsprechend davon ausgehen, dass die E-SUVs entsprechend unmittelbar gegen die beiden SUVs von Porsche positioniert werden - in Größe, Leistung und Preis.

    Wer das in Zukunft dann alles kaufen soll, und auch noch faktisch tatsächlich wird wie oft persönlich fahren dürfen? Glück auf, aber wer, wenn nicht Geely, werden davon eine konkrete Vorstellung oder dazu einen konkreten Plan haben.