Posts by carbongrey

    Ich hab das Problem leider auch 😒 Da meine auf einer Duplex steht und es da mit Wagenheber eng wird mal eine saublöde Frage: bekommt man die Scheinwerfer mit montierten Rädern raus, bei vollem Lenkeinschlag? Kleine Finger hab ich 8o

    Die rote S3 in Deinem Profil? Ausbau Scheinwerfer nur mit demontiertem Rad und kompletter Radhausschale.

    ... auch dienstwagengefrustet? Oder woher der spontane Ausbruch? :)

    Die meinem Anspruch nicht entsprechenden Reifen auf meinen Firmenautos tausche ich immer direkt aus. So fährt der Bridgestone Potenza Sport einfach besser als der T005. :thumbup:

    So, morgen wieder Stammtisch in Köln!


    Der zuletzt etwas angespannten Parkplatzsituation wird Rechnung getragen: ein Bereich für 20 Fahrzeuge wird für uns reserviert sein, zu finden im hinteren Bereich des großen Parkplatz rechts vor der alten Fokker entlang des Zaunes.


    In der Innengastronomie, wetterbedingt scheint sie morgen relevant zu sein, ist auf Verlangen eines der 3 G nachzuweisen.

    So, morgen wieder Stammtisch in Köln!


    Der zuletzt etwas angespannten Parkplatzsituation wird Rechnung getragen: ein Bereich für 20 Fahrzeuge wird für uns reserviert sein, zu finden im hinteren Bereich des großen Parkplatz rechts vor der alten Fokker entlang des Zaunes.


    Habe gerade extra noch einmal bei DeRoure geschaut: Pro Stück ca. 2270 € kommt bestimmt aber noch Versand und Zoll usw. drauf. Manche lassen die sich auch einbauen und einstellen, ist natürlich auch nicht Gratis. Von daher tue ich meine Preisangabe mal auf mind. 4500-5000 € erhöhen.


    Wenn die vorderen und hinteren mal defekt sind sprechen wir fast schon von einem Wirtschaftlichen Totalschaden <X.

    Man sich entweder künstlich aufgeilen oder die seriösen Angaben weiter oben heranziehen.

    Das mit dem Quietschen ist mir am Wochenende auch aufgefallen. Allerdings was das kein dauerquietschen, wie wenn man den Reifen tatsächlich "überfährt" sondern immer nur ein kurzes, meist beim Einlenken. Dabei war aber kein Gripverlust zu spüren. Ansonsten hat der Reifen ein ordentliches Gripniveau unterhalb des R1R, blieb aber über die flott gefahrenen Runden stabil und hielt sich mit Überraschungen zurück. Wir haben zwar keine wirklich Wahl, aber den RS kann man bedenkenlos montieren und fahren.


    Die Quietscherei ist mir übrigens auch schon im Alltag aufgefallen. Beim zügigen Anfahren macht es kurz qiek und dann geht es los. Kannte ich von den bisherigen REifen so nicht.

    Das Leichte Quietschen kenne ich auch. Ist der Reifen angeraut nach "passender" Nutzung, so ist es reduziert bis hin zu "weg".

    Balance kann man sehr einfach/schnell über den Stabilisator und die Dämpfereinstellung beeinflussen.

    Des Weiteren über Reifendimensionen, und Sturz (also sehr wohl Geometrie). Die Federraten (weil teuer und Wechsel aufwändig) würde ich erst wechseln, wenn die Maßnahmen ganz oben nichts bringen.

    Schau mal: da Du von hochwertigen, fein abgestimmten Dämpfern schriebst, da man ab Werk nun mal nicht hat, sondern erst mit Nachrüstfahrwerken bekommen kann, sollte man sich in diesem Zuge die Federraten genau ansehen, da man ja eh neue Hardware kauft. Klar, nur die Federn zu tauschen, kostet Geld, verändert jedoch auch die grundlegende Balance und ist das Augenmerk somit wert. Ein für den beabsichtigten Zwecks unpassendes Federnsetup kriegt man kaum wirklich kompensiert.

    Zu #5 würde ich hinzufügen, dass die Balance des Fahrzeuges wesentlich durch das Verhältnis der Federraten und somit die Balance der Eigenfrequenzen bestimmt wird. Diesen Einfluss kann man nur gering durch Geometrie kompensieren. Bei Nachrüstfahrwerken ist dieser Punkt hingebungsvoll zu bewerten.

    In Halogen ist die im ersten Post beschriebene Umrüstung auf eine HB3-Lampe ein guter Weg. Formell hat man zwar nicht den originalen Lampentyp HB3A verbaut, jedoch ist die HB3 gemäß der UNECE-Norm optisch, maßlich und elektrisch identisch zur HB3A und in HB3 gibt es z.B. von Osram Lampen mit höherer Performance ("Nightbreaker"). Eine gute und vielleicht "angepasste" Einstellung des Lichts ist natürlich wie stets Pflicht. Wie oben geschrieben muss dafür die originalen Lampenkappe etwas eingeschnitten werden, alternativ besorgt man sich eine passende Lampenkappe im Netz, zu haben für unter 10 Euro je Paar, und verändert diese.


    Mehr Licht bekommt man nur durch Umrüstung auf ein LED-Kit. Ich habe dies gemacht und auf das hier bereits erwähnte Kit von Philips (Ultinon HB3A) zurückgegriffen und aus den USA kommen lassen (Ebay). Hierzulande habe ich keine Bezugsquelle gefunden, mit etwa 110 Euro inkl. Zoll ist man bei Einzelbestellung dabei. Philips habe ich gewählt, da ich keine billige Ramschware haben wollte und Philips Vertrauen geschenkt habe.

    Der Einbau ist recht einfach; das Leuchtmittel passt plus and play, die Kühlfahnen habe ich in die originalen Scheinwerferöffnung gefaltet, die Kabel zum Vorschaltgerät und zur Lampe durch die bereits bei Umrüstung auf Halogen-HB3 mit einem Loch versehenen Lampenkappen geführt, die kleine Elektronikbox an einer Scheinwerferverschraubung per Kabelbinder angebunden und die gelochte Kappen sowie die Kabel zum Vorschaltgerät mit Gewebeband abgedichtet. Die Scheinwerferausrichtung muss im Anschluss natürlich justiert werden.

    Ja, die Lösung ist nicht legal. Und ja, sie bringt gefühlt mehr, kontrastreicheres und breiter verteiltes Licht, selbst wenn der Input-Lichtstrom der Halogen- und der LED-Lichtquellen ins optische System des Scheinwerfers nominell nahezu gleich ist. Und nein, es wird nicht so gut wie bei richtigen Autos mit richtigem Licht ab Werk. Von außen sieht es serienmäßig aus, die Lichtfarbe ist identisch zu jener von Fahrzeugen mit LED-Licht ab Werk und das LED-Licht passt ja zum modernen Aussehen der S2,5-Modelle, die ohnehin LED-Blinker, LED-Tagfahrtlicht und Teil-LED-Rücklicht haben wie die späteren S2.


    Hier zwei Photos, die die Installation ohne Kappe am linken und mit Kappe am rechten Scheinwerfer zeigen, also einen Zwischenschritt der Installation. Auf Photos zum Lichteindruck verzichte ich hier, da die Handykamera mit ihrem Weißabgleich und ihrem geringen Dynamikumfang dem Eindruck fürs menschliche Auge nicht gerecht werden kann - und der Eindruck ohnehin subjektiv ist. Wer Interesse hat, kann sich beim Kölner Stammtisch einen eigenen Eindruck machen.


    Grüße, Björn


    Nächster Stammtisch schon übermorgen, die Wetterprognose meldet einen trockenen Abend.


    Wir treffen uns wieder an an der Parkplatzecke vom letzten Mal (siehe oben), der Service wird uns auch dort verköstigen.


    Wer drinnen speisen möchte, muss eines der drei G nachweisen.

    Das Betriebsrestaurant im Markenhochhaus von VW soll nach dem Werksurlaub fleischfrei sein. Die rund 150 Rezepte sollen dann ohne Fleisch auskommen.


    Wieder so ein framing. Kann doch gerne für Veganer Und Vegetarier fleischlose Kost geben. Warum müssen sich dem ALLE

    unterordnen und den Kaninchen das Futter klauen?

    Es unterstützt den angestrebten CO2-armen/losen Footprint des Unternehmens.

    Aber Toyotaliese und Alpine haben vergleichbares Gewicht und Motorisierung, ergo Radlasten. Und trotzdem ganz verschiedene Konzepte.

    Die Gewichtsverteilung bei saugenden Toyotaelisen liegt wimre bei etwa 38:62, bei der Alpine wird 44:56 angegeben.


    Die Alpine trägt 205er/235er Reifen und ist bereits ab Showroom wunderbar agil, was man von Showroomtoyotaelisen nicht sagen kann; jene werden erst mit materialabtragender Geometrieveränderung und 195/225er- oder 205/235er-Bereifung richtig schön agil und performant.


    Bei den Elisen ist der Radumfang hinten dabei 5-5,5% größer als vorn, bei der Alpine sind es 4-4,4%.


    Im übrigen ist die Alpine schwerer, was jedoch mit der Balance nichts zu tun hat.


    Sooooo unterschiedlich sind die Setups dann m.E. doch nicht.

    Habe meinen 2010er Knopf (weil Beleuchtung flackert) und den dahinterliegenden Mikroschalter (weil Start teils verzögert, das sind die ersten Symptome) grad getauscht.