Italienreise

  • Hallo zusammen,


    ich plane diesen Frühling mit meiner Freundin eine Italien-Reise. Wir sind uns allerdings noch unsicher, wie das machen wollen. Es gibt zwei denkbare Varianten.


    Variante 1: Road-Trip, mit der Elise über Bodensee, Schweiz und Norditalien selbst in die Toskana fahren.
    Variante 2: Flug in die Toskana und dort einen Mietwagen nehmen


    Da Italien tatsächlich ein Land ist, in dem ich selbst noch nicht war und hier sich ja wohl einige auskennen nun meine Fragen und Sorgen. Variante 1 finde ich unheimlich reizvoll, da ich ein wahnsinnig tolles Auto habe :D womit ich durch die Toskana fahren kann. Selbst der Weg wird zum Ziel. :thumbsup: Kosten wären wohl auch deutlich geringer (mind. 300 € Spritkosten). Allerdings hört man immer wieder vom Fahrstil der Italiener, sprich ich mache mir Sorgen um mein Kfz. Ich kann nicht einschätzen, ob diese Sorge berechtigt ist.


    Variante 2 wäre die teurere, 600€ für Flüge + mind. 300€ für einen Mietwagen (Kleinstwagen ohne Klima usw) wenn ich was Tolles haben will wird es nochmal deutlich teurer.


    So, wie sieht eure erfahrene Meinung aus? Elise-Reise empfehlenswert oder gefährlich für das Kfz? Teilt euch mit ich bin über jeden Beitrag dankbar.


    Viele Grüße aus NRW und mit frisch gewaschener Elise

  • Bin zwar noch nicht mit dem Lotus in Italien, aber sehr oft mit dem Auto in Norditalien unterwegs gewesen.
    Die Strecken sind super schön und deswegen werde ich auch sicherlich dort auch mal mit dem Lotus hinfahren.
    Die Fahrweise der Italiener ist im großen und ganzen in Ordnung. Vielleicht in den Großstäden etwas gewöhnungsbedürfdig aber OK.
    Bei Nebenstrecken sollte man mit der Elise aber etwas aufpassen der diese nicht immer im guten Zustand sind.
    Ich habe mir jetzt aber auch in Frankfuhrt/Main einen Reifen am Golf im Schlagloch zerstört, also kann überall passieren.


    Kurz gesagt:
    Freundin, Kreditkarte und Freude einpacken und los :D

  • Eindeutig Variante 1!


    Die Italiener fahren außerhalb der Großstädte auch nicht anders als andere Europäer. Alles ganz locker.
    Sprit ist in Italien etwas teurer als hier. Falls du noch nicht geschaut hast könntest du dich an der ersten Zapfsäule etwas wundern.

  • Variante 1
    Bin seit keine Ahnung wie lange schon in Italien unterwegs (mit meinem Allagsdiesel seit er neu gewesen ist und auch mit der Elise)
    Norditalien ist sowieso kein Problem.
    Süditalien auch nicht, wenn du dich dem Fahrstil anpasst.


    Beharre nicht auf dein Recht, aber fahre nicht zu rezessiv und alles ist gut.


    Wie @LCD_Wernerschon schreibt, die Straßen sind teilweise nicht mehr so gut, hatte aber noch nie ein Problem.
    Schlaglöcher und geflickt halt.


    Ansonsten... Machen und Spaß haben. :thumbup:



    Willkommen im Land der Vollidioten... Please login to see this picture.


    Grüße
    Smacmac



  • Variante 1!


    Hatte da noch nie Probleme, an die Fahrweise hat man sich nach wenigen Stunden gewohnt. Und auf den Landstraßen ist es eh voll entspannt!
    Meine Elise stand dort auch öfter mal auf öffentlichen Parkplätzen, ist nix passiert.

  • In Italien lässt es sich besser als in weiten Teilen von Deutschland fahren.


    Aufpassen sollte man nur in in Ortschaften und in den Bergen.


    Die Straßen haben dort überwiegend die breite für Cinquecentos.

    Gruß
    Harald


    Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe. Zitat: Walter Röhrl

  • Als Münchner bin ich viel und oft in Norditalien unterwegs - ob jetzt mit dem Moped, der Lise oder dem "richtigen" Auto. Vor dem Fahrstil der Italiener muss man keine Angst haben, auf den Nebenstrecken in der Hochsaison muss man aber ein wenig auf übermütige Mopedfahrer aufpassen (aber das ist ja im gesamten Alpenraum so). Je weiter es nach Süden geht desto mehr würde ich auf einen abgesperrten und/oder bewachten Parkplatz, evtl. sogar Tiefgarage des Hotels fürs Abstellen über Nacht nachdenken. Ansonsten kann ich nur eins sagen: es gibt kaum tollere Strecken als durch Österreich/Italien.



    Please login to see this picture.


    Please login to see this picture.


    Please login to see this picture.


    Please login to see this picture.


    Please login to see this picture.


    Please login to see this picture.


    Please login to see this picture.


    Please login to see this picture.


    Please login to see this picture.


    Please login to see this picture.


    Please login to see this picture.


    Please login to see this picture.


    Hach...... ich will am liebsten gleich losfahren....

    Interesse an der Lotus WhatsApp Gruppe Südbayern? Schick mir eine Nachricht...

    Edited 2 times, last by NeulingMitFragen ().

  • die bilder vom neuling mit fragen sagen eigentlich alles ...


    ich würde unbedingt den mietwagen nehmen damit an die mk2 nix drankommt. das ist viel zu gefährlich und ausserdem könnte die kliene ja auch dreckig werden.

    ich würde dann aber grundsätzlich den Mietwagen empfehlen, nicht nur im Urlaub.

  • mach Dir wegen Norditalien keine Sorgen, ich war jetzt schon mehrfach mit dem Lotus dort. Alles gut. Du wirst dort öfter auf das Auto angesprochen als in D.
    Aber mit dem Lotus durch die Schweiz.....Vorsicht!! =O

    Es gibt einen Punkt wo alles verblasst. Die Maschine wird schwerelos. Was bleibt ist Dein Körper.

    Ken Miles

  • Vielen Dank für die zahlreichen und guten Antworten an Alle und @ neuling mit fragen: super Bilder! Genau deswegen will ich mit dem Auto fahren. ;)


    Warum die Schweiz meiden? Nur wegen der hohen Kosten bei Geschwindigkeitsüberschreitung? Oder gibt es was, das ich jetzt total übersehe? Sonst denke ich, ich schaffe es, mich mal ein paar Stunden penibel an die Vorgabe zu halten.


    Siena wäre das südlichste Ziel, ansonsten Florenz, Bologna etc... da muss ich dann wohl mal gucken, dass ich immer einen bewachten Parkplatz finde. Parkhäuser und Tiefgaragen mag die Lise nicht soo. Gibt es in Italien denn immer genug bewachte Parkmöglichkeiten?


    Wobei mich das echt wundert ?( , ist das so schlimm, dass man sein Auto nicht mal ein paar Nächte oder mal am Tag draußen stehen lassen sollte?

  • Hätte ich das geschrieben, würde ich mindestens von einem auf
    ROT


    gesetzt :thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup: .


    LG

    Na ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert :thumbsup::thumbsup:


    Aber die Schweiz ist wirklich kein "Autofahrer-Paradies"...


    Zum Thema "Rallye-Elise" habe ich auch noch was, das war in Nord-Italien nach einer etwas schlechter zu befahrenden Nebenstraße:


    Please login to see this attachment.

  • Zum Thema "Rallye-Elise" habe ich auch noch was, das war in Nord-Italien nach einer etwas schlechter zu befahrenden Nebenstraße:

    Klarer Fall von Lusche .


    So geht Reisen in italia :


    Please login to see this picture.



    Please login to see this picture.



    Please login to see this picture.



    Please login to see this picture.



    Please login to see this picture.



    Please login to see this picture.


    ok,


    einmal haben wir uns verfahren Please login to see this picture.

    ich bin nur die Aushilfe mit leicht beratender Tätigkeit
    LG
    ulf

  • Definitiv Variante 1!


    Ich war schon häufig mit der Elise (und anderen Autos und Motorrad) in Italien und hatte noch nie Probleme dort. Im Süden war ich allerdings noch nicht, aber in Südtirol., Dolomiten, Gardasee und Umgebung, Toskana, Elba, Sardinien, war alles toll mit der Elli! Habe das Auto in kleineren Städten (auf dem Land und in Dörfern sowieso) stundenlang unbeobachtet und offen rumstehen lassen und keinerlei Nachteile dadurch gehabt. Garagen für die Nächte hatte ich noch nie. Gepäck für Zwei Personen und vier Wochen geht in eine S1, wenn man geschickt packt und bereit ist, zwischendurch zwei oder dreimal in eine Wäscherei zu gehen, die es dort häufig gibt.


    In der Schweiz hatte ich noch nie Probleme, einfach an die Regeln halten, wie man das als Gast in einem anderen Land ohnehin sollte. In Österreich 'durfte' ich dagegen schon unangenehme Erfahrungen mit der Rennleitung machen, die leider absolut nicht korrekt zu mir waren. Danach bin ich etwa ein Jahrzehnt lang immer außen rum gefahren.


    Variante 2 könnte tödlich enden: Wenn Du mit irgendeiner Mietkutsche eine der sehr vielen sehr schönen Strecken fährst und die Elli zuhause gelassen hast, gibst Du Dir vermutlich die Kugel!

    'Die wahre Beredsamkeit besteht darin, das zu sagen, was zur Sache gehört, und eben nur das.'

    François Duc de La Rochefoucauld

  • 7 km/h zu schnell sollten 185 € kosten....
    Und ich habe schon die ganze den Tacho beäugt.... Deswegen Schweiz meiden

    Wo haste das denn her????
    http://www.polinfo.ch/bussenkatalog.php hier findet man die aktuellen Bussen - und mehr hab ich auch noch nicht gezahlt (zumindest bei Tempoverstößen)


    In der Schweiz hatte ich noch nie Probleme, einfach an die Regeln halten, wie man das als Gast in einem anderen Land ohnehin sollte.

    +1 mach halt etwas gemütlicher und genieße die Landschaft und das leckere Essen!

    Grüße vom Hochrhein
    Rasehase

  • Klarer Fall von Lusche .

    Warum sah das Auto wohl so aus, wie es aussah?


    a) weil ich auf asphaltierten Straßen gemütlich durch die Gegend gefahren bin


    b) weil ich auf einer unbefestigten Schotterpiste mit starkem Gefälle beinahe in den Abgrund gerutscht wär


    Kann dir mal das Video zeigen, das ist ne etwas andere Situation als da gemütlich durch das Flussbett zu cruisen ;)


    Also wer ist hier die Lusche? :D
    (Außer den Mk2-Fahrern) :P:P