Posts by GrossmeisterB

    Die Klasseneinteilung geht - in den Regionen in den ich unterwegs bin - bei der Elise nach Hubraum, weil Klasse H.

    In Klasse G bei der es ums Leistungsgewicht geht es kommt die Elli nicht rein.

    Das war eigentlich nur ein Spaß, aber danke für die Erklärung ;)

    Mit Faulheit dann vielleicht nicht, aber mit Kondition :D

    Meiner Meinung nach, sollten wir uns eher drauf einstellen, gut in einer 2-3 Grad wärmeren Welt leben zu können.

    Also ich hab nichts gegen 2-3 Grad mehr hier in Deutschland: weniger Heizkosten, der Pool lohnt sich dann richtig, die Palmen wachsen noch besser und die heimische Tourismusbranche würde sich auch freuen, wenn St.-Peter-Ording das neue Rimini wird.

    Fürs Schlachten oder einen Umbau auf eine neues Chassis sollte der Preis aber dann mindestens halbiert werden.

    Das könnte ich gar nicht abschätzen, was da ein realistischer Preis ist. Aber wenn man 7.500 € für das Wrack bezahlt, plus 10.000 € für ein neues Chassis, dann hat man nicht mehr ganz so viel Spielraum für Ersatzteile, welche vielleicht noch zu besorgen wären. Von der Arbeitsleistung mal ganz abgesehen...

    Es gibt noch eine andere Lösung.

    Neues Aluchassis kaufen!

    Alle anderen Bauteile sind ja i.O.

    Das ist ja die selbe Lösung - was man mit den ausgeschlachteten Teilen macht, ist dann die nächste Frage. Auf ein neues Chassis schrauben oder verkaufen?

    Ob die anderen Bauteile in Ordnung sind weiß man nicht. Je nachdem wie stark der Einschlag war, sind vielleicht die Sitzschienen krumm, der ein oder andere Querlenker, etc...

    Naja, aber wenn einer dann einfach irgendeine Behauptung in den Raum stellt, ohne sie zu belegen oder zu begründen? Ist dann irgendwie sinnfrei.


    Aber das Auto ist ja offenbar eh nicht mehr zu verkaufen, von daher hat sich das ja dann erledigt...

    Du wandelst die bewegungsenergie deines Autos und oder des anderen in eine Verformungsenergie um. Ziel ist es die bewegungsenergie möglichst klein zu kriegen, weil sonst aua.

    Ja, das ist mir doch vollkommen klar. Mir ging es nur darum, dass die Begründung in den Raum gestellt wurde, die Profile würden die Energie aufnehmen. Ich hatte zuvor beschrieben, dass die besondere Faserstruktur dafür sorgt, dass die Energie "vernichtet" wird (also die Bewegungsenergie in Verformungsenergie umgewandelt wird).

    Wenn die Profile "normale" GFK-Profile wären, würden die ja dann die Energie eher nach hinten durch leiten und das Chassis beschädigen. Das soll ja eigentlich vermieden werden. Aber egal, manche können hier ja offenbar einfach alles mal behaupten, weil sie sich ja auskennen.


    Sven: nein, ich mag nur solche unvollständigen Erklärungen nicht.

    Achso, und weil es irgendwo Thema war: Die Mk1-Clams waren vakuuminfusioniert, ab Mk2 war es Faserspritz-Schafscheiße, die bei Sotira (damals ein Teil von Sora, mittlerweile verkauft) in Frankreich hergestellt wurde. Der Gelcoat war so brutal dick, das war schon hart. Da kommt man sich vor, als würde man Kreide zerspanen, wenn man die Flex dran hält.


    Die Energieaufnahme an der Crashbox geschieht hauptsächlich über die geschlossenen Viereck-Profile in der Struktur.

    Und die energiegeladenen Viereck-Profile explodieren dann? Oder glühen die? Oder was passiert mit der Energie?


    Also es mag ja sein, dass hier einige echt Licht am Fahrrad haben, aber manche "Erklärungen" sind selbst für einen Laien dann sowas von unverständlich.


    Na egal, die Elise, die zum Verkauf steht ist auf jeden Fall Kernschrott...

    Bei den Engländern ist auch von GFK die Rede, allerdings in einer besonderen Art der Faser („gewellt“), so dass Energie abgebaut wird.


    Aber im Endeffekt ist es ja auch egal, denn eine Reparatur zu Hause ist definitiv nicht dafür vorgesehen und sicher auch nicht ungefährlich.

    Vielleicht hab ich dann nicht richtig geschaut. Aber schön dass Du mal wieder 5 min Beschäftigung hattest ;)

    Hat keine 2 Minuten gedauert und mich interessiert das auch einfach, was jetzt denn richtig ist.

    Ich hatte nur im Kopf, dass es keine gewöhnliche Glasfaser ist, welche da verwendet wurde. Aber jetzt hab ich mal etwas recherchiert. Wobei leider für beide Aussagen keine Quellen genannt werden. Schade.

    cottec:

    Und die Arbeit ist nicht von deinem Prof., sondern von Axel Oester. Dein Prof., der Hr. Funke, hat sie betreut.

    @ cottec,

    glaube mir, die sind aus Glasfaser. Ich habe schon ein paar kaputte Crashboxen gesehen, da war keine aus Carbon dabei.

    Man sieht das auch auf den ganzen Fotos hier. Die Fasern sind weiß.

    Dann ist das im Elisewiki aber falsch, dort ist die Crashbox als "CFK" markiert?


    In dieser Arbeit der FH Dortmund beschreibt es jemand wie folgt:

    "[...] Die Bodenkonstruktion besteht aus geklebt und geschraubten Aluminium, die Crashbox aus getemperter Kohlefaser

    und die Außenhaut aus Glasfaserlaminat."


    https://www.r-g.de/w/images/7/…_Wabensandwichbauweis.pdf

    Das ist ja schon länger bekannt, dass das Niederspannungsnetz da nicht unbedingt überall in der Lage ist. Also muss man probieren, durch intelligente Ladetechnik, das Problem zu umgehen?! Ich mein, ob mein Auto um 2 Uhr, 4 Uhr oder 6 Uhr fertig geladen ist, kann mir ja im Endeffekt egal sein, wenn ich um 6 Uhr erst damit zur Arbeit los muss?!

    Aber da werden sicher Lösungen gefunden werden, sobald die Anzahl der E-Autos steigt.

    Ich hab das 82 Grad Ventil verbaut und fahre nur Landstraße, d.h. kein langes Stehen an der Ampel etc. Bei mir war in der ganzen vergangenen Saison die Temp. nie über 88 Grad auch wenn ich wirklich hart gefahren bin, normal pendelt sie um 84 Grad. Ich fahre zudem sorgfältig warm und kalt. Mit meiner vorherigen 111S gab es diesbezüglich auch keine Probleme und gibt es auch nach wie vor nicht, ich hab mit dem Käufer Kontakt. Drum hab ich bisher von eine Nachrüstung abgesehen. Wenn man leistungssteigert (was ich ja vorhabe) dann sieht das womöglich anders aus.

    Es geht bei der elektrischen Wasserpumpe nicht um die maximale Wassertemperatur während der Fahrt, sondern nach dem Abstellen des Fahrzeugs, wenn das Wasser nicht mehr zirkuliert und punktuell das Material des Zylinderkopfes heißer wird, als es werden sollte.

    Dadurch wird das Aluminium dann an den Stellen "weich", bis es sogar soweit sein kann, dass der Zylinderkopf nicht mehr brauchbar ist. Da es die Köpfe nicht mehr neu gibt, und viele der vorhandenen Köpfe dieses Problem haben, wir die Ersatzteilbeschaffung dann zunehmend schwieriger.

    Daher ist so eine elektrische Wasserpumpe gar keine schlechte Idee für den Rover-Motor...

    Ach ja - eine Frage noch apropos GFK Wildschaden: Wen ichs richtig verstanden habe ist im Prinzip das eine wirklich Wichtige beim gebraucht-Elise-Kauf zu checken ob der Alurahmen intakt ist - insbesondere an den Aufhängungspunkten. Aber: wie krieg ich die zu sehen ohne die GFK Schalen zu entfernen? Von unten kommt man ja auch nicht dran :D

    Oder wie habt ihr das gecheckt?


    Gruß

    Frank

    Doch, die relevanten Aufhängungspunkte sind ohne Demontage sichtbar. Wenn man weiß wie, muss man vielleicht nicht mal die Räder demontieren