Bescheidene Frage!

  • Hallo,

    Auch in der Gefahr das dieser neue Thema Versuch in der "Löschung" (traurig, würg) endet.

    Ich frage trotzdem:

    Wie können wir Klimaneutral werden wenn es noch nicht einmal die Natur selber schafft?!

    Klimaneutral ist so wie so eine Wortschöpfung!

    Diesen Zustand gibt es nämlich überhaupt nicht ;) .

    LG

    Grün war einmal die Farbe des Lebens, heute ist sie die Farbe des Grauens!

    Ein deutscher Schäferhund geht nicht Gassi, er rückt aus!

    Nur schwache Männer können starke Frauen werden!

  • Ich denke nach nem nuklearen Winter ist Klimaneutral.

    Klimaneutral ist wie „erneuerbare Energie“. Physik ist wohl meisten Freitags dran.

    Früher zählte das Erreichte, heute reicht das Erzählte

  • ich frag mich ja eher, ob es gaanz früher keine Schulpflicht oder wenigsten Physik- und Chemieunterricht gab.

    wenn doch, so konnte man das wohl bereits abwählen.

    bin historisch nicht so bewandert. (Geschichte habe ich abgewählt)

    was ich aber gelernt habe ist, dass es bei einigen Menschen sowas wie Erkenntnisneutralität gibt.

  • Es könnte mir nichts egaler sein als die Klimaneutralität.

    Ein Erreichen ist maximal in einem kleinen Land zulasten grosser Teile der Weltbevölkerung und unzumutbaren Kosten möglich, aber niemals für jeden Bewohner dieses Planeten.

    Solange sich an der Gesellschaft an sich nichts ändern und global betrachtet nach dem kapitalisitischen Prinzip gewirtschaftet wird ist es nicht möglich.

    Da driften wir meiner Meinung nach ganz schnell in die Psychologie ab und landen unweigerlich bei Themen wie:

    - Sinn des Lebens

    - Selbstverwirklichung

    - Selbstbildnis

    usw. usf.

    Bei 8 Mrd. Menschen oder genauer Individuen ist es meiner Meinung nach unmöglich ohne Gewalt (in letzter Konsequenz physisch) diese auf eine Linie zu bringen. - Mein kleiner bescheidener Standpunkt.

    Ich betrachte das gerne von grösserer Entfernung:

    Die Erde gibt es seit ~ 4.500.000.000 Jahren

    Den Homo Sapiens ~ 300.000 Jahre

    Die Sonne wird sich in ~ 500.000.000 Jahren so weit ausgedehnt haben das kein heutiges bekanntes Lebewesen oder Pflänzchen auf der Erdoberfläche den Temperaturen standhalten wird. Das passiert aber locker 2-3.000.000.000 Jahre bevor sie sich die Erde einverleibt.

    Das heisst wenn die Entstehung des Lebens sich nur +/-10% später abgespielt hätte, dann wären wir gar nicht existent.

    Kurz gesagt, die Menschheit als Biomasse gesehen ist nur ein kleiner Bakterien/Pilzbefall auf der Erde und wird schneller in Vergessenheit geraten als das es irgendwer im Universum überhaupt wahrnehmen wird.

    Das Thema ist so facettenreich und komplex da kann man stundenlang in zig Richtungen diskutieren/philosophieren.

    Wenn langfristig die Menschheit in welcher Form auch immer weiterexisitieren soll, müssten sich die Nationen der Welt zusammentun und am gleichen Strang ziehen, Wege finden sich dem verändernden Klima anzupassen (Menschen leben in den widrigsten Temperaturen an den Polen, Sibirien und den Wüsten) und als 1. Ziel eine Lösung finden den Massiven Energiebedarf der nötigen Entwicklung zu decken. Falls es diese gibt und im Schluss daraus jedem Menschen der Welt eine unlimitierte Menge Energie zur Verfügung steht, dann kann man sich dem nächsten Ziel widmen. Das wäre dann eine Antriebsentwicklung die Geschwindigkeiten im Weltraum ermöglicht die wir uns gar nicht vorstellen können. Denn selbst wenn wir irgendwo einen Planeten finden der evtl. Erdähnlich und bewohnbar wäre, so schaffen wir es nicht einmal in einem Menschenalterszyklus tauglichen Zeitrahmen bis an das Ende unseres eigenen Sonnensystems.

    Viele werden sich dann berechtigt fragen: "Muss ich da mitmachen? - Ich lebe doch eh nur noch XX Jahre" und die Aussage finde ich berechtigt, völlig legitim und keinesfalls egoistisch.

  • Wenn langfristig die Menschheit in welcher Form auch immer weiterexisitieren soll, müssten sich die Nationen der Welt zusammentun und am gleichen Strang ziehen, Wege finden sich dem verändernden Klima anzupassen (Menschen leben in den widrigsten Temperaturen an den Polen, Sibirien und den Wüsten) und als 1. Ziel eine Lösung finden den Massiven Energiebedarf der nötigen Entwicklung zu decken. ...

    Und damit wäre nur eines der Probleme gelöst. Die von Menschenhand geschaffenen Bauwerke, versiegelte Flächen, gestaute oder trockengelegte Seen haben bereits einen derart großen Einfluss auf das Verhalten des Wetters genommen, dass es in meinen Augen nicht mehr möglich hier etwas zu stoppen. Selbst wenn wir alles zurück bauen und wieder bepflanzen, wer sagt, dass es wieder besser wird? Ich versuche meine Zeit so gut es geht zu genießen, der Rest ist mir tatsächlich wurst - was jetzt aber nicht heißt, dass ich Altöl im Garten verklappe oder Kaugummipapier in die Hecke des Nachbarn werfe.

    If you ever get close to a human
    And human behaviour
    Be ready, be ready to get confused

  • Ist immer erfrischend die Meinung anderer zu diesem Thema zu lesen. Bill Burr zuzuhören macht es noch zusätzlich Spaß:

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Ich versuche meine Zeit so gut es geht zu genießen, der Rest ist mir tatsächlich wurst - was jetzt aber nicht heißt, dass ich Altöl im Garten verklappe oder Kaugummipapier in die Hecke des Nachbarn werfe.

    und mir wäre es Wurst, wenn du Altöl im Garten verklappst und Kaugummipapier in die Hecke deines Nachbarn wirfst

    solange du nicht mein Nachbar bist.

  • Solange sich an der Gesellschaft an sich nichts ändern und global betrachtet nach dem kapitalisitischen Prinzip gewirtschaftet wird ist es nicht möglich.

    Das andere Prinzip hat ja auch so gut gewirkt... OK, bei der Bevölkerungsreduktion war der "Sozialismus" recht erfolgreich. Bezügl. Umweltschutz konnte ich bei diesem Prinzip allerdings keinen Fortschritt gegenüber dem "kapitalistischen Prinzip" erkennen.

    Quote

    Bei 8 Mrd. Menschen oder genauer Individuen ist es meiner Meinung nach unmöglich ohne Gewalt (in letzter Konsequenz physisch) diese auf eine Linie zu bringen. - Mein kleiner bescheidener Standpunkt.


    Wow. "Unmöglich ohne Gewalt diese auf Linie zu bringen". Da bleibt mir dann ehrlich gesagt die Spucke weg. Möge sich jeder seinen Teil dazu denken. Wer bestimmt dann? Du? Oder ich. Losen wir Räte?

    Bedenke worum du bittest, es könnte dir gewährt werden.

    Quote

    1. Ziel eine Lösung finden den Massiven Energiebedarf der nötigen Entwicklung zu decken. Falls es diese gibt und im Schluss daraus jedem Menschen der Welt eine unlimitierte Menge Energie zur Verfügung steht, dann kann man sich dem nächsten Ziel widmen.


    7. Klasse Physik (Energieerhaltungssatz).

    Und selbst wenn dies möglich wäre, bekommt dann wieder jeder seine Freiheit zurück?

    Früher zählte das Erreichte, heute reicht das Erzählte

  • Viele werden sich dann berechtigt fragen: "Muss ich da mitmachen? - Ich lebe doch eh nur noch XX Jahre" und die Aussage finde ich berechtigt, völlig legitim und keinesfalls egoistisch.

    lese da zweimal 'ich' - das ist egoistisch

    'viele' werden... lese ich als ein Versuch der Verantwortungsdiffusion

    macht aber nichts, weil bei dem Thema wird auch der Egoist die Konsequenzen tragen müssen. auch wenn er heute keinen direkten Nachbarn hat

    denn, wenn es sich so weiter entwickelt, werden wir umziehen müssen, oder die Nachbarn kommen zu uns, oder beides

  • Noch einen Monat und dann verbrennen wir wieder Sprit for fun.

    90% des Internets ist überflüssig. Es denkt aber keiner daran das abzuschalten.

    Es will ja auch keiner in Sack und Asche gehen. Wo sind die Grenzen? Jeder hat einen anderen Schmerzlevel. Für den einen ist es etwas zu essen zu bekommen und für den anderen ist es die Zahl der Follower usw.

    Bei 8 Mrd. Menschen wird es keinen Konsens geben.

  • Das andere Prinzip hat ja auch so gut gewirkt... OK, bei der Bevölkerungsreduktion war der "Sozialismus" recht erfolgreich. Bezügl. Umweltschutz konnte ich bei diesem Prinzip allerdings keinen Fortschritt gegenüber dem "kapitalistischen Prinzip" erkennen.

    Mein Punkt ist nicht ganz angekommen. Mir ging es darum zu zeigen warum ich es für schlichtweg nicht möglich halte.

    Kapitalismus beruht darauf nach Reichtum zu streben und durch Arbeit ein besseres Leben zu haben. Das widerspricht im Grundsatz dem das ALLE Menschen auf der Erde Fair und Klimaneutral leben sollen. dafür gibt es zu wenige Ressourcen - oder halt zu viele Menschen . Je nachdem wie man es betrachten will. Dann sind wir wieder beim Thema #Thanos ;)

    Ausserdem ist der Mensch schon lange so gepolt unersättlich zu sein oder wie man das auch immer ausdrücken will. Deshalb waren auch einige im Sozialismus "gleicher" als andere.


    Wow. "Unmöglich ohne Gewalt diese auf Linie zu bringen". Da bleibt mir dann ehrlich gesagt die Spucke weg. Möge sich jeder seinen Teil dazu denken. Wer bestimmt dann? Du? Oder ich. Losen wir Räte?

    Bedenke worum du bittest, es könnte dir gewährt werden.

    Ich will mir gar nicht anmaßen das zu entscheiden. Ich halte es aber nicht für möglich 8Mrd. Menschen zu missionieren. Steck doch mal einen Israeli, Palästinenser, russen, ukrainer, chinesen, taiwaner, nordkoreaner, Amerikaner, Afghanen usw. in einen Raum und beobachte ob die ein einheitliches Weltbild finden und sich nicht die Köpfe einschlagen. Und das Thema Religionen haben wir noch gar nicht berücksichtigt...

    Wenn da was passiert, dann braucht das noch Generationen. - Aus meiner Sicht nicht friedlich möglich aber auch gezwungen nicht erstrebenswert. Ich bin kein Freund von 1985 ;) - Wenn du schon nicht schaffst die 80 Millionen in Deutschland soweit zu bringen das sie eine Politische Partei wählen schaffst du es mit 8Mrd. erst recht nicht.

    Deshalb finde ich die Ökomissionare immer so scheinheilig die meinen sie müssten jeden Überzeugen. Es geht nicht um Deutschland oder Europa. Es geht um Globale Verbesserungen. Wenn ich in Land A die Emissionen 5% runterbringen und mich als Vorreiter Darstelle, dafür die Emissionen um 20% in einem anderen Land "das mich ja nicht interessiert weil es arm oder in der Nähe ist" erzeuge, ist das nicht erstrebenswert.

    7. Klasse Physik (Energieerhaltungssatz).

    Und selbst wenn dies möglich wäre, bekommt dann wieder jeder seine Freiheit zurück?

    Auch das ist mir Bewusst. Zum heutigen Stand haben wir keine Lösung, aber ohne Zusammenarbeit aller werden wir vermutlich auch keine finden (wenn es eine gibt). Ohne Lösung hat die Menschheit und die Erde aber ein Ablaufdatum und das ist nun mal definitiv. - Von Freiheitsberaubung war nie die Rede.

    Wie man es dreht und wendet ich bin überzeugt die Menschheit wird sich selber vernichten. Früher oder Später. Die einen Werden bis dahin mehr spass gehabt haben als die Anderen und wenn es soweit ist liege ich schon lange im Torf.

    PS: Thanos ist mir genauso sympathisch wie der Präsident der USA im Film Kingsman: The golden Circle ;)

  • Nichts für ungut, die zitierten Passagen fand ich sehr erschreckend. Vor allem im Bewusstsein wie viel Blut in all den Jahrhunderten vergossen wurde, damit Menschen "frei" und nach dem eigenen Glück strebend leben können.

    Und ich hab bisher nichts besseres Gefunden als das hier:

    Was daraus geworden ist, ist dann eine andere Sache.

    Falls du eine Vorstellung haben möchtest, wie die von dir beschriebene Wunschwelt aussehen könnte, da gibt es grade einen kurzweiligen Roman von Thomas Eisinger, Hinter der Zukunft.

    Und jetzt wirds Zeit, dass das Salz von der Strasse kommt und wir Internet-CO2 sparen ;)

    Früher zählte das Erreichte, heute reicht das Erzählte

  • Wir bekommen sowas nicht in den Griff:

    Aber wollen die Welt retten.

    Liegt seit mehr als einem Monat da.

    muss sagen, gefällt mir immer mehr sowas zu sehen. man muss sich nur verständlich machen, dass es sichtbar gemachtes CO2 ist. denn das steckt da drin bzw. wurde und wird in den ganzen Herstellung- und Umwandlungsprozessen freigesetzt.

    Ressourcen aus der Erde, die wir in unsere Atmosphäre / Lebensraum bringen und sie / es zumüllen. so langsam reicht der Teppich zum Unterkehren nicht mehr aus.

    ist denn die Geisteshaltung der Menschen, die es in die Gegend werfen anders als jene, die meinen, dass ihre Klimagase sie nichts angehen?

    und ja, wir werden nicht von heute auf morgen darauf verzichten. aber es liegt an uns, wie wir konsumieren und wir haben es (noch) in unserer Hand, zu entscheiden.

    (und Auto auch just for fun zu fahren)

    dieses ganze 'wir sind so klein, wir können es eh nicht ändern' Gelabere ist so mittelalterlich (als Gott und Hexen noch für alles in Mitteleuropa verantwortlich waren)

  • muss sagen, gefällt mir immer mehr sowas zu sehen. man muss sich nur verständlich machen, dass es sichtbar gemachtes CO2 ist. denn das steckt da drin bzw. wurde und wird in den ganzen Herstellung- und Umwandlungsprozessen freigesetzt.

    Gefällt dir das, immer mehr sowas zu sehen? =O

    Wirst du mehr bekommen. Broken Windows Syndrom.

    Sorry, wenn ich etwas von anderen fordere, dann lebe ich auch selbst danach und bin Vorbild.

    OK, die Polemik kann ich mir dann grade nicht verkneifen, aber bin halt kein "angestellter" Klimaaktiwitz auf Erholungsurlaub in Bali.

    Früher zählte das Erreichte, heute reicht das Erzählte