Posts by ttelise

    Der TÜV macht auch Ölwechsel? :/

    nein, nur wenn ich das Öl mitbringe und der Prüfer im Gegenzug 50 km mit der Kiste fahren darf. der letzte fuhr übrigens einen Speedster, der hatte dafür keinen Bedarf.

    bzw. das war damals, wechseln ist nicht mehr nötig, nur tüchtig nachfüllen.

    ;)

    ich mache die Inspektion immer alle zwei Jahre beim TÜV, feste Preise und genaue Leistungsbeschreibung dessen, was genau bis wann instandgesetzt werden muss.

    ;)

    und Ergänzung, weil Stein des Anstosses - die haben alle Rollenprüfstände, viele km kommen da auch nicht zusammen. und dass das Ding klappert irgendwo, interessiert die auch nicht, solange nicht am Fahrwek was locker ist.

    bei der Elise reden mir aussenstehende immer ein, dass sie nimmer 'nur' 120 PS hat.

    bei 'Lotus' und 'Performance' muss ich immer wieder lächeln.

    bei der Emira stimmt wenigstens das 'Performance'

    Beifahrerairbagdeckel löst sich langsam, sehr kostspielig oder langwierige Reperatur

    Beschichtung Scheinwerfergläser löst sich

    einzelne LEDs / Tagfarlicht in Hauptscheinwerfer fallen aus, schwer als Einheit zu ersetzen oder basteln

    Kupplungsschäden sind extrem kostspielig, da Fahrzeug hinten komplett zerlegt werden muss

    Klimakompressor fällt häufig aus.

    Der Elektroantroieb wird sich sicherlich durchsetzen, da sind die Vorteile auf allen seiten. Die sind sogar wesentlich leichter als ein Verbrennungsmotor.

    das ist seit Anbeginn der Automobilität jedem Ingenieur bekannt und ist Teil von der Vorlesung Verbrennungsmotoren 1)...;)

    Die Batterieelektrik (BEV) ist aber eher keine Lösung, bestenfalls als Übergangslösung.

    mal abgesehen, das alle Technologie nur vorübergehend eine (Übergangs-)lösung zur nächsten ist...

    was kann denn mit höherer Wahrscheinlichkeit eine Batterie verdrängen?

    Manches muss man sich erarbeiten. Es erschließt sich nicht alles gleich so banal wie eine Ruthe Karikatur.

    sorry, kann mir gerade nicht erarbeiten, was eine Ruthe Karikatur ist?

    du verlangst zu viel.

    aber du hast Recht - ich würde auch gerne von alle Kommentatoren hier verlangen, dass sie sich tiefer in die Materie einarbeiten bevor sie im Forum antworten, dann hätten wir alle nur positive Zustimmungen ^^

    und ich will jetzt nicht wirklich mir die Tiefenpsychologie erarbeiten müssen, warum hier Jemand dauernd z.B. meint, das Wort 'Schwul' abfällig einzusetzen ('schwuchtellig', 'Wasser-Schwullette' usw.).

    dann sollte der Kollege einfach lieber das Wort in dieser Verwendung weglassen.

    Irgendwie sind wir inzwischen arg verkrampfffft. :(

    ne, das ist einfach weiterentwickelt.

    fand Blondinenwitze in jungen Jahren auch ganz klasse, später waren es dann die Blondinen selbst.

    aktuell machen wir ja hier Witze über Eveya-Fahrer, und demnächst dann Emira-Fahrer. hat alles seine Zeit.

    man beachte die verbrauchsangaben, voilà die e-Emira ^^

    die sind in der Realität sogar ausnahmsweise mal realistisch

    da die Emira ja ziemliche Startschwierigkeiten haben soll.

    bei l/100km oder g/km ist Teilung durch null (km) das Ergebnis undefiniert, kann man also auch annähernd null behaupten.

    Ende Exkurs, aber das Nichtkennen der Hintergründe und des zeitgenössischen Kontextes rechtfertigt das Löschen (Zensur!) solcher Inhalte? Ouha....

    ja. wenn der Hintergrund nicht dazu gegeben ist oder wird. wozu dann es überhaupt noch veröffentlichen?

    so bleibt es eine ganz andere Aussage.

    ist doch eh egal, wenn du den Wagen nicht fährst, ob da / was für ein Motor drin ist und Salz auf der Strasse liegt ;)

    ..wobei mit dem schwereren Obbelmotor stehen sich die Reifen noch mehr platt

    bist du sicher, dass du einen Lotus fährst und nicht vielleicht doch nur einen Opel mit Lotushülle und Toyotamotor?

    ;)

    Manche Dinge hat man aufgrund des schrulligen Auftretens und des verhältnismäßig geringen Preises im Verhältnis zum Gebotenen gern hingenommen.

    empfand selber (bis auf eine kurze Phase um die 2005er oder so, als der Pfund niedrig stand) die neuen Lotusse immer verhältnismässig teuer in Vergleich zu anderen Fabrikaten.

    wenn ich mich recht erinnere:

    Esprit in der 90igern über 120k-160k DM, Elise S1 über 55k bis 75k DM, Elise S2 über 45k Euro mit 122 PS, Evora 60+k, Exige V6 55k+ usw.

    nach 2-3 Jahren tauchen sie im allgemeinen im Gebrauchtmarkt mit ca. 30% Minus wieder auf und finden einen Boden aufgrund der geringen verfügbaren Stückzahlen.

    Was aber in der heutigen Zeit fast noch wichtiger ist => Es ist keine Wertsteigerung in Aussicht.

    eine Wertsteigerung ab Neukauf habe ich nie bei Lotus fast nie sehen können. da fallen mir nur die ersten beide Jahre Elise S1 ein mit hoher Stabilität, aber ansonsten war weder die Neuwagennachfrage da, noch die Stückzahlen an sich sehr reduziert (wie bei R340, S211 oder 311, aber die letzteren flogen ja auch nicht aus den Läden).

    Wenn ich ehrlich bin: Ich freu mich auf ne billige Emira. Plan war ja, meine Elli irgendwann mal gegen ne V6Exe zu tauschen. Aber wenn sich die Preise so verändern (Exe rauf, Emira runter), dann könnte es auch ne Emira werden :)

    genau mein Plan, siehe Bodenbildung oben. mal schauen, was bis dahin die Spritpreise und mögliche Einfahrverbote machen.

    Wenn ich mit der Elise unterwegs bin und das Radio nicht ausgeschaltet ist, leuchtet im Display der Schriftzug „Alpine“. - Ich glaube, dass das ein Zeichen ist. Vermutlich wussten die das in Hethel damals schon, dass nach der Elise nichts Vergleichbares mehr kommen würde. Daher der subtile Hinweis, dann gleich eine Alpine zu kaufen.

    hab die Version, wo auch ohne Strom 'Alpine' lesbar ist.

    also gerade dann, wenn mal wieder die Batterie leer ist...

    Gibt es das nicht bei allen anderen Herstellern auch? Das ist doch kein Lotus Phänomen.

    ja, 'Fälle' gibt es bei allen Herstellern.

    sehe den Unterschied auch nicht unbedingt als 'Lotus-Phänomen', sondern das Problem kleiner Stückzahlen + mangelndes Budget und damit einhergehender fehlender oder mangelnder Kompetenz. und das passt(e) ja immer zu Lotus.

    Beispiel Kompetenz - beim Aluchassis hat Lotus weder beim Produktionsverfahren noch Konstruktion Wissen gehabt angeht und demzufolge sicherheitshalber nur 12 Jahre Garantie darauf gegeben. das Lochfrassthema unter den Gummi-Fussmatten kann man wohl als eine Folge daraus sehen, dass man nur wenig testen oder dabei berücksichtigen konnte, bzw. es garnicht auf dem Plan hatte.

    Beispiel fehlende Stückzahlen - um frühzeitig systematische Probleme zu verhindern oder aufzudecken. damit fällt vieles erst später im Nachlauf und derart verteilt auf, dass zunächst nicht gut als systemisch identifiziert wird, z.B. Probleme mit dem kurzen Getriebe beim Evora, welches Lotus selber auseinander und zusammengebaut hat.

    Es ist so einiges, was nicht passt... Wenn man dann noch bedenkt, dass bezgl. Garantie/Service einiges im Argen ist... Und am Händler liegt es nicht.

    Von meinen 3 Lotus ist die Emira das einzige Auto, bei dem ich Sorgen habe am Ziel anzukommen.

    Hier ist noch viel Luft nach oben. Und es würde mich nicht wundern, wenn Harry...

    ...sich gedacht hat, wenn schon stehenbleiben, dann wenigstens sauschnell und mit Drama (und sich deshalb für einen McClaren entschieden hat) ^^

    ja, auch ich hatte damals gedacht, dass der Emira und Geely hier was verbessern würde. dochZuverlässigkeit war m.E. aber auch nie eine Lotus (Hethel) -Stärke, oder? und der Griff ins Geely-Regal hat zusätzliche Komplexität reingebracht, wo Lotus (Hethel) auch keine Kompetenz bisher hatte.

    hatte ich doch glatt bei 'Lotustypisch' vergessen - dass die Fahrzeuge im Laufe der Produktionsjahre oder beim Kunden erst reifen, um dann irgendwann relativ zuverlässig zu sein. nachdem man also spar-, auslegungs-, organisations-, montage- und konstruktionbedingte bedingte Schwächen nach und nach korrigiert hat. aber woher soll Lotus Hethel das auch besser können, ohne Personal, Kompetenz und Geld.

    Beispiele aus den letzten 30 Jahren:

    -Chassiskorrosion, rostende Schrauben, klemmende Kupplungsleitungen, Leckage, Fehldimensionierung und Ausfall von Kühlungs- und Klimasystemen, unterdimensionierte Lenkungs- und Fahrwerkskomponenten für den Einsatzbereich, Blasenbildung in der Karosserie, fehldimensionierte oder montierte Getriebe und Kupplungen, sich lösende Airbagabdeckungen...

    so gesehen drücke ich dir die Daumen, dass dein Emira sich 'stabilisiert', denn irgendwann schafft Lotus eigentlich immer die Kurve ;).

    verstehe dieses Rumgenörgele am Emira nicht. das Produkt ist doch eigentliches ein typisches Produkt, wie es Lotus seit Jahrzenten auf die Beine stellt:

    - tolles (Super-)Sportwagen Design

    - tolles (einfaches) abgestimmtes Fahrwerk und gefühlvolle Lenkung

    - Chassis und Karosserie von Lotus, alle Hauptkomponenten aus dem Regal von OEMs

    - einigermassen geringes Gewicht durch kleine Aussenabmessungen oder weglassen von Komponenten und damit noch sportliche Fahrleistungen trotz wenig Leistung

    - zu hohe Kosten, um mit ihren Autos Gewinn zu erzielen und trotzdem 'relativ' teure Fahrzeuge im Vergleichssegment (heute: Porsche, Alpina und was noch...?)

    auch Harry's Aussagen passen da ins Bild. er sagt ja selber, dass er den Emira aufgrund des Design alleine schon haben wollte. für mich kommt aber auch rüber, dass er selber Lotus an sich nicht 'versteht' (unabhängig von Geely), obwohl er einige hat und da selber sehen kann, was schon immer Lotus' Masche und zugleich Problem ist (vergleiche Elan mit Esprit, wo der Vergleich ähnlich Elise zu Emira ist). und ja, der Emira ist aus meiner Sicht noch klassisch Lotus, während die Erweiterung der Produktpalette unter Geely in Richtung Porsche geht (Nutzung der Marke und sportliche Auslegung).

    McClaren haben pro Fahrzeug dann einfach noch mehr Budget, um einen 'besseren' Sportwagen zu bauen und z.B. wirklich Leichtbau (Carbonchassis) zu betreiben, was ich bei Lotus kaum mangels Kompetenz und Budget im Strassensportwagenbereich jemals erkennen konnte. nur was hat denn ein Lotus Emira für 100k mit einem McClaren für 200k+ ausser Aussehen, Mittelmotorkonzept und englische Herkunft gemeinsam?

    kann nur davon abraten, aus irgendeiner 'Erfahrung' feste Schlüsse auf die Sachnr.-Systematik eines Objektes zu machen.

    das gilt sowohl ausserhalb wie innerhalb eines Konzerns, Produkts- Produktkategorie, Verwendung usw.

    Hintergrund ist, dass jegliche Sachnr. Systematik nur so lange funktioniert, bis sie nicht mehr funktioniert. und der Moment kann jederzeit eintreten.

    deshalb hilft nur Recherche, Recherche, Recherche, meistens über die Eigenschaften (Merkmale des Produkts) oder über die Datenbanken der Hersteller, die üblicherweise Listen von Folgeteile(nummern) führen und wenn diese denn für uns einsehbar sind.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Bleibt mir bis Heute ein Rätsel warum Waschanlagen keine Musik abspielen... Aber Supermärkte schon ..😉🙈

    seit dem hier, war die Latte ziemlich hoch

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.