Jetzt hat es mich auch erwischt: Batterie leer

  • Kommt drauf an, welche Batteri. Lotus lässt sich die leichte Batterie mit einem vierstelligen Aufpreis vergüten, wird schwer, die für 50€ zu ersetzen.

  • Wie meine Blei/Säure Batterie den Geist aufgegeben hat habe ich auch lange hin und her überlegt.

    Habe mich dann aber für die einfachste und günstigste Lösung entschieden. Statt der Serienmäßigen 12V 43AH Blei Säure habe ich das nachfolge Modell von Lotus verbaut. Dabei handelte es sich um eine Odyssey PS680 12V 16AH Blei Gel Batterie. In der Zeit wo meine Elise abgemeldet ist (5 Monate) häng ich einfach dauerhaft mein Ctek Ladegerät dran. Gewichtsersparnis liegt bei ca. 5 Kg. In der restlichen Zeit wird bei Standzeiten von max. 3 Tagen auch das Ladegerät wieder dran gehängt, schuld daran ist der relativ hohe Stromverbrauch der Alarm und Wegfahrsperre.

  • Hallo Jens, ich hatte in einem anderen Thread schon mal etwas zu diesem Thema geschrieben. Der dort beschriebene Aufwand hält sich in Grenzen und ich habe seither nie wieder ein Problem gehabt. Vielleicht hilft dir das ja auch weiter...Click


    Danke, dann habe ich das also richtig erkannt, dass die eingebaute Dose großer Mist ist...

    Aber erstmal(!) mache ich dann doch lieber den Batterie-Direktanschlus. Den kann ich dann notfalls auch mit meinem Ladegerät verwenden, solange das Kabel aus dem Kofferraum-Deckel hängt. Weil ja bei mir die vorderen Batterie-Anschlüsse fehlen... warum auch immer.

    Die Dose wechsele ich aber dann auch beizeiten aus! Immerhin hat sie mich schon eine Sicherung und ein Original-Garmin-Ladegerät gekostet...

    Batterie kostet um die 50€... Wozu sich da nen Kopp machen

    Aber eine neue Batterie löst das Problem mit der Alarmanlage ja auch nicht... :)

    Es ist immer noch ein Fehler driinn

  • SO, UPDATE!


    Alles habe fertig!

    - Elli geknackt in erschreckenden 10 Sekunden mit Draht und Schlinge. Knopf öffnet die Tür bei Bj. 2015 trotz geschlossener Zentralverriegelung!
    - Batterie ausgebaut, geladen

    - Batterie wieder eingebaut, wenn man alle Alarm-Kontakte schließt, geht die Alarmanlage NICHT los!

    - Solarlader kommt jetzt per Direktanschluss durch den Köfferchen-Raum an die Batterie (siehe Bilder)


    UND!!!! Ich habe die Bedienungsanleitung wiedergefunden, lag hinter der Batterie, da ich diese wohl in das Fach oben in der Batterie-Abdeckung schieben wollte, aber darüber geraten bin (kein Licht in Garage) :) :)


    Nochmal DANKE für die umfangreichen und netten Tips!


    Im Mai gehts nach Oschersleben.. Geburtstagsgeschenk meiner Frau (seid ruhig neidisch auf so eine Frau) ;)


    LG von Jens!


    Es ist immer noch ein Fehler driinn

  • Oschersleben ist schon sehr geil als Geburtstagsgeschenk aber meine würde ich für nichts eintauschen... ;-))

    ++++ BREAKING NEWS ++++

    DAS RKI HAT GERADE DIE SCHWANGERSCHAFTSDAUER VON 9 AUF 3 MONATE GEÄNDERT !!!


  • Da macht sich dann der Individual-Anteil an einem Lotus bemerkbar. trinkende-072.gif

    - Die Tür öffnet sich bei mir nicht, wenn ich mit FB abgeschlossen habe und kein Strom mehr vorhanden ist.

    - Ich habe die Batterie schon mehr als einmal draussen gehabt, eine Alarmanlage hat sich bei mir noch nie aktiviert.

    Ich muss nur jedesmal die Uhr stellen, und das war's dann.


    Meine alte Batterie war schon 2x Tiefentladen.

    Habe ein Uralt-Ladegerät, welches bestimmt schon 40 Jahre auf dem Buckel hat.

    Das habe ich immer angeschlossen, über Nacht dann vollgeladen... und gut war's. smilie_elektro_127.gif

    Habe jetzt aber eine kleine Batterie drin,.... 900 Gramm... war bisher ok.... Daumen hoch einfach.gif



    Willkommen im Land der Vollidioten... smilie_frech_151.gif


    Grüße
    Smacmac



  • Da macht sich dann der Individual-Anteil an einem Lotus bemerkbar. trinkende-072.gif

    Ja, mein Individual-Anteil ist wohl leider der fehlende Batterie-Kontakt vorne in der Service-Klappe. Immerhin: Die Löcher wurden schon gebohrt, aber kurz vor dem Einbau war wohl Feierabend... Und am nächsten Morgen der Pub-Kater? Man gut, dass der Motor nicht vergessen wurde, obwohl... bei meinen gut trainerten Beinen täten's vielleicht auch Kettcar-Pedale ;) Oschersleben kenne ich schließlich bisher auch nur auf dem Rennradsattel...

    Es ist immer noch ein Fehler driinn

  • Es gibt einige "Vorserienfahrzeuge", welche ein ganz klein wenig von der "Standardausrüstung" eines Serienmodells abweichen.

    Soweit mir bekannt ist, werden die auch verkauft. Sternegucker.gif

    Kann also sein, Du hast so ein Fahrzeug, und das hat manche Dinge halt nicht... oder ist anders als bei den "normalen".... sonstige-147.gif


    Oooooder, einer der Vorbesitzer (wenn es die denn gibt....) hat die Dinger zur Gewichtsersparniss ausgebaut... Schrauber.gif

    Manche regen sich ja über die 15 Gramm Mehrgewicht eines Wischerhebels mit Tempomat gegen den eines Hebels ohne Tempomat auf... SOS.gif

    Vielleicht war das ja auch so einer... trinkende-137.gif


    Ausserdem, sei froh das nix drin ist... sarcasmus.gif

    Es passiert manchmal, dass Schrauben nicht fest angezogen wurden und sich dann Teile lösen...

    Das wäre bei so einem Batterie-Kontakt dann vielleicht die schlechtere Alternative.... pfeifen1.gif

    s220cup... hat z.B. Schrauben auf der AB verloren... und bei mir sind die Schalter der Klima einfach abgefallen... denkende-024.gif



    Willkommen im Land der Vollidioten... smilie_frech_151.gif


    Grüße
    Smacmac



  • Hi

    ich komme gerade nach 7 Wochen zum Auto. Batterie leer da offensichtlich aus mir unerklärlichen Gründen die Steckdose vom erhaltungsgerät keinen Strom hatte.


    Es ist eine Litium Ionen Batterie Original Lotus.


    Was tun?


    Die Batterie hat eine Resettaste oder was auch immer das ist.


    Über eine Info/Hilfe wäre ich dankbar.

  • Servus,

    auf der Batterie ist ein Relais mit grüner LED montiert ( Schwarz ca 60mm lang 25 mm breit ) .

    Auf dem Relais befindet sich ein kleiner Druckknopf.

    Drücken ….

    Grüne LED leuchtet wider

    Starten 😊


    Grüße


    Udo

  • Das hatte bei mir schon nicht mehr funktioniert. Die Batterie war zu leer als dass sich das Relais wieder aktivieren lies.


    Ich musste die Batterie wieder laden und dann das Relais drücken.

  • Den Druckknopf habe ich gefunden wie auch die LED. Tut sich nichts. Habt ihr die Batterie zum Laden ausgebaut?

    Mir hatte ein Bekannter dankenswerterweise eine Batterie mit passendem Ladegerät mitgegeben sodass ich in meiner Garage, in der ich keinen Strom habe, das Auto mit der anderen Batterie laden konnte.


    Wenn du doch generell Strom hast dann kannst du Batterie eingebaut lassen. Du musst nur schauen dass du direkt an die Batteriepole kommst. Durch das Relais ist ein Teil des Stromkreises da jetzt nicht geschlossen sodass ein Ladeversuch ins Leere laufen würde.

  • Mir hatte ein Bekannter dankenswerterweise eine Batterie mit passendem Ladegerät mitgegeben sodass ich in meiner Garage, in der ich keinen Strom habe, das Auto mit der anderen Batterie laden konnte.


    Wenn du doch generell Strom hast dann kannst du Batterie eingebaut lassen. Du musst nur schauen dass du direkt an die Batteriepole kommst. Durch das Relais ist ein Teil des Stromkreises da jetzt nicht geschlossen sodass ein Ladeversuch ins Leere laufen würde.

    Danke für eure Hilfe.

    Ich habe sie jetzt einfach mal ausgebaut. Ne Sache von 2 min.

    Sie hat noch 5,4 Volt. Ich hoffe sie lädt nur nochmal.

  • Danke für eure Hilfe.

    Ich habe sie jetzt einfach mal ausgebaut. Ne Sache von 2 min.

    Sie hat noch 5,4 Volt.

    5,4 Volt …das ist schlecht.

    Da stimmt was nicht!!

    Das Relais sollte bei ca 12,8 Volt abschalten. ( Schutz vor Tiefenendladung …das mögen die Lithium Batterien überhaupt nicht)

    Erkennt dein Ladegerät die Batterie überhaupt noch ?

    Welches Ladegerät hast du ?

  • 5,4 Volt …das ist schlecht.

    Da stimmt was nicht!!

    Das Relais sollte bei ca 12,8 Volt abschalten. ( Schutz vor Tiefenendladung …das mögen die Lithium Batterien überhaupt nicht)

    Erkennt dein Ladegerät die Batterie überhaupt noch ?

    Welches Ladegerät hast du ?

    Das ist genau das Ding. Verstehen tue ich das auch nicht.

    Habe das Original Ladegerät das mir von Lotus mitgegeben wurde.

    Kann in 10 min ein Foto einstellen.

  • 5,4 Volt …das ist schlecht.

    Da stimmt was nicht!!

    Das Relais sollte bei ca 12,8 Volt abschalten. ( Schutz vor Tiefenendladung …das mögen die Lithium Batterien überhaupt nicht)

    Erkennt dein Ladegerät die Batterie überhaupt noch ?

    Welches Ladegerät hast du ?


    Das ist es.

    Könnte sein das es nun lädt. Aber normalerweise zeigt das Gerät charge an.

  • Danke für eure Hilfe.

    Ich habe sie jetzt einfach mal ausgebaut. Ne Sache von 2 min.

    Sie hat noch 5,4 Volt. Ich hoffe sie lädt nur nochmal.

    Sollte der Meßwert stimmen, dann würde ich diese Batterie nicht mehr verwenden. Auch wenn an der Batterie noch keine Schäden in Form von z.B. Verformungen zu sehen sind, dann werden durch die Tiefentladung zumindest ein Teil der Zellen irreversibel geschädigt sein. Die Gefahr einer Explosion oder eines plötzlichen Brandes besteht zwar nicht, trotzdem besteht nun eine erhöhte Wahrscheinlickeit, dass der Akku ohne Vorwarnung unter starker Gasentwicklung durchgeht. Nach Murphy wird das im ungünstigsten Augenblick passieren.


    Wenn das BMS richtig angeschlossen war, dann würde ich auch dieses tauschen, oder mir gleich eine andere Batterie besorgen. Darauf achten, dass diese auch waagrecht eingebaut werden kann.

    Gruß

    Bernhard

  • Sollte der Meßwert stimmen, dann würde ich diese Batterie nicht mehr verwenden. Auch wenn an der Batterie noch keine Schäden in Form von z.B. Verformungen zu sehen sind, dann werden durch die Tiefentladung zumindest ein Teil der Zellen irreversibel geschädigt sein. Die Gefahr einer Explosion oder eines plötzlichen Brandes besteht zwar nicht, trotzdem besteht nun eine erhöhte Wahrscheinlickeit, dass der Akku ohne Vorwarnung unter starker Gasentwicklung durchgeht. Nach Murphy wird das im ungünstigsten Augenblick passieren.


    Wenn das BMS richtig angeschlossen war, dann würde ich auch dieses tauschen, oder mir gleich eine andere Batterie besorgen. Darauf achten, dass diese auch waagrecht eingebaut werden kann.

    Ich hatte mich mal etwas belesen. Wenn die Batterie wohl unter 2,5 V hat geht nichts mehr. Zumindest laut Google. Sie lädt wieder und wird nicht warm. Sicherlich hast Du recht.

    Ich werde mal mit meinem Händler telefonieren da ich mich doch sehr Wunder das BMS nicht abgeschaltet hat zum Schutz der Batterie. Wenn wurde es im Werk falsch angeschlossen da da noch nie jemand dran war.

    Ich hab auch wenig Interesse für eine neue Batterie 1200-1800€ auszugeben

  • Ich finde jetzt gerade meinen Thread nicht....


    Bitte lade die Batterie nicht mehr.

    Überbrücke auch auf keinen Fall!

    Entsirge die Batterie und kaufe Ersatz.

    AGM - Varta, ein guter Tipp aus dem Forum.


    Mir ist die Karre fast abgebrannt mit so einer Lipo.


    Gruß,

    Martin

  • Nach Deiner Info hattest Du deine Lipo aber mit Strathilfekabel o.Ä. überbrückt, was definitiv nicht gemacht werden soll bzw. darf.

    Die Situation ist also schon eine andere bei Exige 380 MK3 , der seine mit dem zugehörigen Ladegerät geladen hat.

    ;)

    Ich sach‘ ja nix, ich red‘ ja bloß...

  • Ich hatte mich mal etwas belesen. Wenn die Batterie wohl unter 2,5 V hat geht nichts mehr. Zumindest laut Google. Sie lädt wieder und wird nicht warm. Sicherlich hast Du recht.

    Ich werde mal mit meinem Händler telefonieren da ich mich doch sehr Wunder das BMS nicht abgeschaltet hat zum Schutz der Batterie. Wenn wurde es im Werk falsch angeschlossen da da noch nie jemand dran war.

    Ich hab auch wenig Interesse für eine neue Batterie 1200-1800€ auszugeben

    Die 2,5V beziehen sich auf eine Einzelzelle!


    Vereinfacht gesagt sind in deiner Batterie aber 4 Einzelzellen in Serie geschaltet (Nennspannung LiFePO 3,2V x 4 = 12.8V), d. h. bei mindestens 2 davon waren es weniger als die 2,5V. Die Wahrheit ist ein wenig komplizierter, weil es vier Packete von mindestens 8 parallel geschalteten Zellen sind, und von diesen Einzelzellen ein Großteil geschädigt wurde. Sehr vereinfacht gesagt hat sich durch die Unterspannung das Elektrodenmaterial so verändert, dass sich der Innenwiderstand der betroffenen Einzelzellen erhöht hat. Bei Last werden diese Zellen nun wärmer als die anderen, d. h. der Alterungsprozess in Form eines immer größer werdenden Innenwiderstandes beschleunigt sich noch weiter. Irgendwann einmal trennt dann die Membran zwischen Kathode und Anode nicht mehr, und es kommt zu einem Kurzschluß. Das kann heute, morgen oder aber auch nächstes Jahr sein.


    Die Batterie könnte repariert werden, indem man den Innenwiderstand der Einzellzellen misst, und die geschädigten ersetzt. Das wird sich aber nur in besonderen Fällen rechnen.


    Leider tummeln sich auf dem Markt für LiFePO Batterien viele Anbieter, deren Preiskalkulation nicht einmal mehr unseriös genannt werden kann. Ist wie damals Ende der 90er als in Asien gekaufte Komponenten für PCs hier für das 5fache vertickert wurden. Das ging eine Zeitlang gut, dann hat sich der Markt recht schnell selbst bereinigt. Das wird dann hoffentlich auch bald bei den Autobatterien passieren.


    Bei meiner Suche nach einer Alternative bin ich auf die Firma LIONTRON gestoßen, deren Produkte auf Nachhaltigkeit ausgelegt und preislich attraktiv sind. Hier zum Beispiel 20Ah für 260€. Die gäbe es auch mit Bluetooth. Wäre zum jetzigen Zeitpunkt meine Wahl.


    Leider hat die LIONTRON einen zu geringen Entladestrom. Danke an Helmut, der darauf Aufmerksam gemacht hat.


    Alternative hier.

  • Hallo Bernhard, zu allem was du oben geschrieben hast, meine volle Zustimmung!


    Ich habe mir deinen Link zu Liontron mal angesehen. Das System finde ich Klasse.

    Allerdings ist mir aufgefallen, dass man bei dem 20Ah Akku bei Verwendung als Starterbatterie im Kfz wohl Probleme mit dem maximal entnehmbaren Strom bekommen wird. Der maximale Laststrom ist mit den angegebenen 40A für <20sek definitiv zu niedrig für einen Startvorgang. Vor allem bei kaltem Motor (Frühjahr und Winter) wird es da u. U. schon eng.


    Das ist eher etwas für Wohnwagen/Wohnmobil um das Licht und den Kühlschrank zu versorgen.


    => Ist halt ein anderer Zellentyp als die A123 und daher wohl nicht so niedrig vom Innenwiderstand und damit nicht so hoch belastbar.


    Grüße, Helmut

    "Es wird Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren."
    Leonardo da Vinci (1452 - 1519)

  • Du hast Recht, somit leider nicht als Starterbatterie geeignet.. Dann wird es bei mir halt ein DIY Projekt :)


    Ansonsten kosten die Dinger um 500€.

    Gruß

    Bernhard

  • 5,4 Volt …das ist schlecht.

    Da stimmt was nicht!!

    Das Relais sollte bei ca 12,8 Volt abschalten. ( Schutz vor Tiefenendladung …das mögen die Lithium Batterien überhaupt nicht)

    Erkennt dein Ladegerät die Batterie überhaupt noch ?

    Welches Ladegerät hast du ?

    Das Relais selber zieht halt leider auch noch Strom. Wenn die Batterie nach 3 Wochen z.B. an dem Punkt war dass das Relais abgeschaltet hat, dann hat es selber trotzdem noch 4 Wochen Strom gezogen. War bei meiner Batterie genauso der Fall......da hilft dann nur wirklich trennen.



    Wenn man die Batterie ganz langsam wieder lädt sollte das gehen. Direkt volle Pulle Saft drauf vertragen sie dann nicht.

  • Ich habe die 24 std. geladen im ausgebauten Zustand. Hat wieder 13,8 V.

    Werde mich aber um Ersatz kümmern.

    Danke für die Info 👌🏼