Posts by hauke

    Slipper und weisse Tennissocken? Da fällt mir noch einer ein. Sehr stilvoll. Also der Fahrstil, nicht die Kleidung…

    External Content youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Das wäre mal geil: Ein Lotus-SUV, der sich optisch von allen anderen SUVs abhebt, indem es der erste zweisitzige und flache ( <1,20m) SUV mit Mittelmotor wird, mit geringer Bodenfreiheit (< 15cm) und guter Aerodynamik. Dann noch erheblich leichter (< 1000kg) als alle anderen SUV, so ein bisschen wie die heutige Elise, die ja auch ein sehr eigenwilliges SUV-Design aufweist. Vielleicht würde ich den sogar kaufen, dafür müsste er aber einen Verbrenner-Motor haben.

    Freue mich darüber, dass Du als einer der grössten Elise- und Lotus-Enthusiasten, der die ursprünglichen Werte der Marke noch hoch hält, endlich wieder im Besitz eines solchen fahrbereiten Fahrzeugs bist.


    Viel Spass und möge Dich nie wieder irgendetwas von der Elise trennen.


    p.a. Sitzt der Auspuff gerade?

    Tipp, schau was im Typenschein an Felgen drin ist, bei der SC waren die breiten Felgen drin, hätte somit nicht Eintragen müssen..


    Gruss

    In der Schweiz scheint das mit dem Eintragen sowieso etwas komplizierter zu sein, sofern die Felgen nicht direkt vom Hersteller angeboten werden. Deshalb wollte ich ja wissen ob die identisch mit den CUP 250 Felgen sind, die mit „Lotus“ gelabled sind, das sollte die Eintragung erleichtern. Das Format ist definitiv identisch.


    Aber es hat sich ohnehin erledigt, weil die ja nicht in die Schweiz verkauft werden. Trotzdem vielen Dank für die Info.

    Die ersten CUP 250 hatten noch exakt die gleichen Aerodynamik-Teile verbaut wie die CUP 220.


    Die neueren Teile wurden nur in einer kleinen Sonderserie für die S3 verwendet, danach dann für alle CUP 250 der 17.5. Aber mir ist kein Modell der CUP 250 in der 17.5er Variante bekannt. Ich habe davon allerdings auch nicht allzu viel Ahnung.

    Ist eine CUP 220, aber optisch gibt es da keinen wirklichen Unterschied zur CUP 250. zumindest kenne ich den nicht. Oder weiss jemand da mehr?

    Wenn es finanziell möglich ist, würde ich über das Preislimit noch einmal nachdenken. In der Schweiz wird beispielsweise zur Zeit genau eine 111S angeboten, für knapp 27‘000 CHF. Das ist jetzt nicht extrem weit weg von Deinem Limit (das Fahrzeug selbst durch den Standort Schweiz und die fällige Einfuhrumsatzsteuer natürlich schon), aber es ist meiner Meinung nach ein realistisches, wenn nicht sogar gutes Angebot für die Daten (LHD, 55‘000 km, nicht verbastelt).


    Wenn Du so etwas in D findest, würde ich es mir nicht wegen ein- bis zweitausend Euro entgehen lassen, so häufig werden die nicht angeboten und das Geld tut weniger weh als die lange Wartezeit auf das nächste Angebot, welches dann meist wieder über der gesetzten Budgetgrenze liegt…


    Wenn ich mir gerade ansehe, wie klein der Markt nach dem Produktionsende geworden ist, gehe ich auch nicht mehr von einem Preisverfall aus. Nicht, dass man jetzt massive Wertsteigerungen erwarten sollte, aber wesentlich billiger werden die Elisen voraussichtlich nicht mehr.

    Ab welchem Modelljahr wurde denn dieses „Feature“ installiert?


    Ich wüsste nicht, dass bei mir irgendein Reifendruck-Kontrollsystem installiert wäre. Ist das dann die Gnade des frühen Baujahrs (frei nach H. Kohl)?

    Nein, den schafft ihr auch noch mit dem ganzen Schönreden der E-Mobilität.


    Aber es ist wenigstens aller Ehre wert, dass die Fans anderer Marken offensichtlich nicht bereit sind, den Parolen gegen alle physikalischen und ökonomischen Gesetze blindlings zu folgen.


    Die eigentlichen Lotus-Enthusiasten, die noch wissen, worin sich Lotus immer von anderen Sportwagen unterschieden hat, gehen hier gerade im lauten Geschrei der wenigen Lautsprecher unter, die in diesem Thread den Grossteil der Elektro-Fanboy-Posts einstellen und nie bereit sind, sachlich über die ungelösten Probleme der E-Mobilität zu diskutieren.


    Wenn selbst wir in diesem Forum den Kampf um den Fortbestand von British Lightweight aufgegeben haben, um konfliktscheu dem Zeitgeist zu folgen, wer sollte diesen Kampf an unserer Stelle führen?


    Der Vielfalt der Mobilitätsbedürfnisse wird das one size fits all der batterieelektrischen Antriebe nie gerecht werden können, aber die Freiheit verschwindet Schritt für Schritt und hier sind einige unterwegs, denen es dabei gar nicht schnell genug gehen kann.

    Auf jeden Fall gibt es jetzt: Assistenzsysteme, elektrisch einstellbare Sitze, ein Multifunktions-Lenkrad, Keyless-Go, Ambientebeleuchtung, Infotainment, adaptiven Tempomat, Regensensor, elektrisch anklappbare Außenspiegel, Parksensoren, einen automatisch ablendenden Innenspiegel, Cupholder auf der Mittelkonsole, Flaschenfächer in den Türen, USB-Steckdosen, einen Handyhalter sowie Seitenairbags (die Liste habe ich grösstenteils aus AMS kopiert).


    Herrlich, so habe ich mir einen waschechten Sportwagen immer vorgestellt, genau diese Features standen in meiner Wishlist immer ganz vorne!


    Dazu noch ein komfortables Fahrwerk, was will man mehr? Beinahe ein so faszinierendes technisches Meisterwerk wie ein Audi TT!

    Trail Breaking hilft ziemlich gut gegen das Untersteuern. Du musst beim Einlenken noch auf der Bremse sein und diese umgekehrt proportional zum Lenkradeinschlag bis zum Kurven-Scheitelpunkt lösen, damit wird das Auto zwar nicht wie wild übersteuern (wenn man es nicht übertreibt), aber sehr neutral um die Kurve gehen.


    Wenn Du wirklich übersteuern willst, musst Du mal mit Schleppgas schnell in eine Kurve fahren und dann einen harten Lastwechsel provozieren, indem Du plötzlich vom Gas gehst - würde ich aber nicht irgendwo machen, wo Du Dir oder anderen wehtun kannst, wenn das Heck dann wirklich kommt, musst Du beim Gegenlenken schnell sein, sonst ist es zu spät.

    Also die Solaranlage aufs Dach schrauben, abends nach Hause kommen und über Nacht laden.


    Alle, die uns immer vorrechnen wollen, dass man nur den Ausbau der Solar- und Windkraftanlagen massiv vorantreiben muss, weil sich die Erträge dann zu einer ausreichenden Kapazität aufsummieren, haben offenbar erhebliche Probleme, ihre statischen Modelle zu dynamisieren.


    Und nein, die Akkus in den Autos sind nicht die Lösung des Speicherproblems, sonst kann man die Räder nämlich auch gleich abschrauben. Gerade der zusätzliche Energiebedarf für die Mobilität erfordert sogar weit grössere Speicherkapazitäten, um die zeitliche Differenz zwischen Angebot und Nachfrage auszugleichen.

    Ich glaube, mit der neuen Strategie springt Lotus mit 80 Jahren dann direkt aus der Nische in die Kiste.


    Aber das darf man hier ja nicht mehr schreiben, hier liest ja jetzt das chinesische Wahrheitsministerium mit.

    Es gibt eine einfache Möglichkeit, das Problem zu beheben: Bau die dämliche Öldruckanzeige aus und fahr einfach. Für aus der Garage zum Waschen fahren brauchst Du die nicht, für Landstrassen auch nicht.


    Wenn Du das Auto dann irgendwann vorwiegend auf dem Track bewegst, kannst Du ja mal darüber nachdenken, die wieder einzubauen.

    Wer wegen Sound und Optik eine Exige V6 bevorzugt, ist sichtlich kein Kandidat für den XBow. Da ist der Caterham dann immer noch näher dran.


    Aber wenn man will, kann man die auch bei Pfenninger in Zumikon beziehen, ich habe vor zwei oder drei Jahren mal einen von Pfenninger und Sportec organisierten XBow-Event in Lignieres mitgemacht. Auf der Rennstrecke schon spassig, aber mit dem Audi-Turbo ist weder der Sound noch die Leistungsentfaltung besonders aufregend. Auf der Landstrasse will man ja selten einen Helm tragen und ästhetisch passt er eher in einen Mad-Max-Film. Das Cockpit würde aber auch einer Baumaschine gut stehen.

    Wie würde dann die Rechnung für die Verstärke Kupplung und das verstärkte Getriebe deiner Meinung nach aussehen?

    Zu beachten ist dass ich in der Schweiz wohne.........also kannst du für den Studenansatz einer Markengarage mal 180 Franken als Richtwert nehmen.

    Bevor Du Dich auf Vermutungen verlässt, solltest Du einfach mal bei Pfenninger Autos AG in Zumikon fragen, was das kostet. Greg Künzler weiss das sicherlich ziemlich genau, er betreut seit Jahren einen grossen Teil der Lotus-Fahrzeuge im Raum Zürich. Und er sollte auch Caterham ganz gut kennen.


    Ich würde nämlich bezweifeln, dass Lotus und Caterham sich in der Zuverlässigkeit viel nehmen, sie haben mit der angepassten Grossserientechnik in einem Manufaktur-Kleinserienfahrzeug ein ähnliches Konzept. Damit sind beide grundsätzlich solide, haben aber ein paar kleine Probleme, die man im Laufe der Zeit beheben muss. Nur dass der Caterham als reiner Motorrad-Ersatz normalerweise viel weniger Einsatzzeit hat, bei vermutlich identischem Wartungs- und Reparaturaufwand. Also wenn Du Angst vor der Zuverlässigkeit eines Lotus hast, würde ich von Caterham die Finger lassen.


    Allerdings ist das nur meine Einschätzung, ich selbst hatte bisher keinen Caterham. Allerdings auch nie echte Probleme mit einem Lotus.

    hat da eigentlich jemand erfahrung mit dem glasdach?

    Hatte mal ganz kurz mit dem Gedanken gespielt, ihn aber sehr schnell wieder verworfen. Optisch finde ich so ein Jet-Kabinendach ja irgendwie cool, aber der Innenraum heizt sich bei Sonne wohl unerträglich auf, da hilft dann auch die Klimaanlage nicht mehr. Mein Fazit war: Ganz hübsch, aber leider sinnlos.