HABTA SICHA SCHON ABGESCHICKT ::: ODER ??

  • So so, die Deutsche Umwelthilfe schädigt also die Allgemeinheit durch Willkür?

    Wie macht sie das denn genau?

    Durch Klagen vor Gerichten?

    Die Urteile sprechen immer noch Gerichte und nicht die DUH...


    Auch wenn die DUH sicherlich ein - sagen wir mal „zwielichtiger Verein“ - ist, das Problem liegt wo anders.

    Aber ist ja nicht so wichtig, Hauptsache die Wut findet ein Ventil.


    Diese Petition ist nicht mehr als ein schlechter Witz und die sogenannte Begründung auch.


  • Die Politik erlässt vollkommen irre Grenzwerte und sorgt für die Aufstellung von Messtationen dort, wo diese Grenzwerte dann mutmaßlich überschritten werden. In Folge mahnt der zwielichtige Verein ab.

    Diese Verarschung zugunsten der Stromkonzerne (Ziel: Batterieautos verkaufen)
    und/oder zugunsten der Automobilkonzerne (Ziel: Neue Autos verkaufen)
    ist keinesfalls "gemeinnützig"

  • Oh ja, jetzt noch eine Verschwörungstheorie oben drauf - läuft. Nur leider am Thema vorbei.


    Eine unbegründete Petition ändert nichts.

    Wenn irgendjemand etwas gegen die Gemeinnützigkeit der DUH tun möchte ist das zuständige Finanzamt der Ansprechpartner und nicht der Petitionsausschuss des Bundestags.


    Das die Ursache der Klagen das kriminell betrügerische Verhalten deutscher Großkonzerne ist, ist ja nicht so wichtig.

    Immer schön die vermeintlich schwächere Sau durchs Dorf treiben...

  • Soweit mir bekannt ist, ist wohl ein großer Sponsor der DUH Toyota.

    Wirft Ihr nun daher auch die Toyota Motoren aus euren Lotusen?


    Okay, ich kann das dann nachvollziehen... damit Ihr mit dem Metallschrott wenig Aufwand habt, komme ich gerne rum und nehm die Dinger mit. Ihr könnt dann die Dieselstinker von VAG reinfrickeln, und alle Jahre wieder, defekte Hochdruckpumpen, Injektoren, AGR, Partikelfilter usw tauschen...


    Vor allem könnte aber mal ein Teil des Diesel Abgases in den Innenraum geleitet werden, damit die DUH Gegner das mal kapieren...


    Achja, reines Elektro Auto ist völliger Humbug... zur Bremsenergie Rückgewinnung ist das okay, dass spart dann auch den Bremsstaub in den Städten die zum maßgeblich beitragen dürften, bei den zum Teil falsch aufgestellten Messstellen und für letzteres sind die Behörden in der Verantwortung und keine DUH...


    Also am Besten mal dagegen eine Petition starten und dann im gleichen Atemzug ne Petition für ne grüne Welle: Ein Durchrollen würde die Sache auch entspannen. Aber hierfür sind auch wieder Behörden verantwortlich, die sich in meinen Augen darum nicht kümmern...


    Also angasen, bremsen und das X mal und dann wundern dass der Feinstaub steigt - geil :thumbsup:

  • ...ich wär eher für eine Petition das Politik ein Ausbildungsberuf wird... vielleicht könnte eine gewisse Qualifikation der Akteure dazu beitragen, das zum Beispiel nicht eine der weltweit anerkannten und erfolgreichen deutschen Industrien von den eigenen Volksvertretern geächtet wird und ein Konzept (E) von anderen (Wasserstoff) aufgrund deren Expertise als erstes und einziges Mittel zur Rettung erkoren wird, obwohl von der Steckdose bis zur Giftmüllentsorgung überhaupt nix am Start ist....||


    ist ja fast schon unheimlich, jedenfalls aber schädlich für die (deutsche) Volkswirtschaft.


    Aber was soll`s je mehr Amateure am Start sind desto eher stirbt man durch friendly fire....


    gut das mich das nicht aufregt...:cursing::kä


    geh jetzt mein Möppel putzen, ist dreckig geworden...


    Viel Spaß noch beim Diskutieren der Schwachsinnigkeiten aus der Zentrale der Inkontinenz- äh - Inkompetenz, immer diese Fremdworte.


    Gruß

    Yoshi

    ...."Wenn Du Gott siehst, musst Du bremsen".... (the one and only K.S.)

    Einmal editiert, zuletzt von Yoshimura ()

  • Weder die KMUs noch die DUH kann aber können aber etwas für die Abschalteinrichtungen der Hersteller, da sitzen alle im gleichen Bot und der eigentliche 'Betrüger bleibt ungeschoren...


    Hiergegen müssen die betroffenen KMUs sich organisieren und mobil machen...

    Für mich sieht es nach einem Aktivitäts-Ring unter Beteiligung von
    - diversen Konzernen (Strom, Automobil, Elektronikzulieferer, Bergbau (Lithium im Erzgebirge))
    - Politik
    - DUH
    aus.

    Die DUH spielt dabei aber eine Schlüsselrolle. Kippt diese, bricht der Ring zusammen.

  • nunja wenn da was zusammenbrechen sollte , wird was vergleichbares nicht lange warten lassen ...


    aber egal , grundsätzlich sehe ich diese petition als indikator dafür , dass das volk sich wehrt , und der abmahnverein bemerkt, dass etwas unternommen wird ....



    und vllt sitzt irgendwo in irgendeimem finanzamt jemand der ne mk1 fährt .....


    oder so .🤷‍♀️🤷‍♀️🤷‍♀️

    ich bin nur die Aushilfe mit leicht beratender Tätigkeit
    LG
    ulf

  • Für diejenigen, die die DUH nicht weiter indirekt unterstützen möchten und dementsprechend ihr Konsumverhalten anpassen wollen, hier eine Liste der größten Sponsoren:


    Demnach sind die größten Unterstützer: die Telekom, gefolgt von Rapunzel Naturkost und Gelsenwasser. Danach die Krombacher Brauerei, die japanischen Konzerne Kyocera (Drucker, Kopierer) und Toyota. Zudem das Recycling-Unternehmen Tomra aus Norwegen und die Gartenfirma Garp. Die „Umweltschützer“ haben aber auch einen guten Draht ins Umweltministerium.


    Und hier der Link zum Artikel:


    Epoch Times


    MfG


    Lars



  • Wollte mcsel68 #8 betr. angasen zitieren, aber irgenwie klappt das bei meinem Tablet nicht


    Bei uns im Fleck wurden gerade alle Vorfahrtsstrassen auf Rechts-vor-links-Regelung umgestellt. Auch am Berg. Zusätzlich alles auf Tempo 30. Ich fahr jetzt halt anstatt im 5. Gang jetzt im 3. Gang bei gleicher Drehzahl und muss alle 20 Meter anhalten und wieder anfahren. Im Nachbarort fängt es auch schon an. Freut die Ölkonzerne, da sie jetzt mehr verkaufen können, den Staat wegen der Mineralölsteuer, die Gemeinde wegen den Knöllchen, die Werkstätten, weil sie mehr Bremsbeläge einbauen können und den deutschen Michel, weil es jetzt so schön umweltfreundlich ist. Und alle sind zufrieden! :kä

  • Die Politik erlässt vollkommen irre Grenzwerte und sorgt für die Aufstellung von Messtationen dort, wo diese Grenzwerte dann mutmaßlich überschritten werden. In Folge mahnt der zwielichtige Verein ab.Diese Verarschung zugunsten der Stromkonzerne (Ziel: Batterieautos verkaufen)und/oder zugunsten der Automobilkonzerne (Ziel: Neue Autos verkaufen)
    ist keinesfalls "gemeinnützig"


    Allerdings habe ich neulich ein Interview mit einem Stuttgarter Lungenarzt gelesen, der dort seit 30Jahren praktiziert und lange Zeit über die starke Zunahme der Lungenkrankenheiten gerätselt hatte.

    Nach vielen Obduktionen ist es aber inzwischen ja klar woher....

    Daran sind aber nicht nur Diesel-Audi und VW schuld, das ist klar. Wie so oft sind es viele Ursachen. Auch Kurioses wie die Abnahme der Winde, bzw. Verlagerung dieser, also die schlechtere Durchlüftung der Stadt ist auch so ein Faktor. Diese ist dann wiederum zum einen baulich bedingt, zum andere aber auch Naturbedingt. Also man macht es sich vielleicht zu einfach nur auf Fahrverbote zu setzen.

    Zum anderen Thema geb ich Dir Recht, habe ich kürzlich auch erst gelesen wie Kobalt im Kongo für die Akkus abgebaut wird. Könnt Ihr euch sicher gut vorstellen wie Menschen- und Umweltverträglich das gemacht wird. Kobalt ist selten und VW kriegt mit dem Kongo keinen Liefervertrag zu stande. Lösung: Anstelle viel Kobalt nehme man viel Mangan. Damit man nicht in chinesische Abhängigkeit gerät, baut man es in den Tiefen des Pazifiks ab. Sicher auch in sehr schonende Art und Weise für Wasser und Fauna,,,,


    Teufelskreislauf


    Aber das eigentliche Problem ist, dass sowohl der Transport- als auch der Individualverkehr weiterhin zunimmt. Und da macht die Politik der meisten Staaten keinerlei gute Vorschläge um das mal einzudämmen und wieder in die andere Richtung zu leiten.

    All unsere Bemühungen verzögern nur das Unvermeidliche...

  • Aber das eigentliche Problem ist, dass sowohl der Transport- als auch der Individualverkehr weiterhin zunimmt. Und da macht die Politik der meisten Staaten keinerlei gute Vorschläge um das mal einzudämmen und wieder in die andere Richtung zu leiten.

    Der richtige Weg ist da durchaus bereits beschritten.
    Ich kann mich kaum noch erinnern, wann ich zuletzt in eine Innenstadt gefahren bin um etwas zu besorgen. Amazon und Co. sind da durchaus auch positiv zu sehen.
    Jeder DHL-Sprinter ersetzt möglicherweise 100-200 PKW-Fahrten in die/der City.

    Und das andere Problem ist die niedrige Arbeitslosen- bzw. die hohe Stellenzahl
    (klingt eventuell etwas freundlicher ;))
    Pendler pendeln halt immer noch sehr gerne mit dem PKW, da das Angebot der Öffis vielerorts nix taugt. Hier könnte ein praktikabler Ansatz zu finden sein.

    Der wirklich individuelle Individualverkehr scheint mir eher abzunehmen.
    Also die Spaßfahrten ins Grüne. Irgendwie scheint das out zu sein.
    Auf jeden Fall finde ich mich dabei gegenüber früher nur noch selten im Stau oder dicken Verkehr wieder.

    ...mir gefällt's thumbsup.png

  • Weder die KMUs noch die DUH kann aber können aber etwas für die Abschalteinrichtungen der Hersteller, da sitzen alle im gleichen Bot und der eigentliche 'Betrüger bleibt ungeschoren...


    Hiergegen müssen die betroffenen KMUs sich organisieren und mobil machen...

    Das Ganze hat doch schon lange nichts mehr mit irgendwelchen Abschaltvorichtungen zu tun. Die Fahrzeuge, über die hier diskutiert wird, entsprechen den zu der Zeit geltenden Vorschriften, EU5 z.B bis 2015. Sowohl Grenzwerte als auch Messverfahren und Messzyklus wurden vom Gesetzgeber vorgegeben. Man kann den Autobauern an dieser Stelle im Grunde nichts vorwerfen.

    Ein anderer Punkt ist der Druck der Politik auf CO2-Reduktion vor etwas mehr als 10 Jahren. Das hat den Boom zum Diesel und dem Downsizing so richtig gepusht. Interessant ist es an dieser Stelke zu erwähnen, dass es mit einem kleinen Dieselmotor deutlich schwieriger ist, NOx-Emissionen einzuhalten, da die mittlere Last deutlich höher ist...

    Aber wie immer wird alles durcheinandergeworfen: Partikelemissionen (seit Einführung des Partikelfilters beim Diesel kein Problem mehr, da sind die Benziner mit Direkteinspritzer deutlich schlimmer), CO2 (da bleibt der Diesel das Maß der Dinge), Abschaltvorichtungen (gilt nicht für alle und seit dem Reflash gesetzeskonform), zu hohe NOx-Emissionen (ja, aber entsprechend der Gesetzgebung, neuere Diesel sind da besser).


    Keiner schafft es, sich die Sache mal nüchtern anzusehen und ohne Selbstzweck eine Entscheidung zu fällen.


    Jeff

  • "Deutsche Umwelthilfe. Wie gut das klingt. Nach Rettung für seltene Vogelarten vor Baggern mit grausamen Stahlzähnen. Liebe Leser – vergessen Sie’s. Diese „Umwelthilfe“ ist eine Organisation mit heute rund 80 Mitarbeitern, die als Wirtschaftsbetrieb straff geführt wird, und das seit mehr als 40 Jahren. Nicht Spenden oder Mitgliedsbeiträge sind seitdem die wichtigste Geldquelle, sondern es stand immer die Auftragsarbeit für Konzerne im Vordergrund, zum Beispiel das Verfassen von Nachhaltigkeitsberichten. Das meiste Geld aber wird mit „guter“ Schnüffelei gemacht. Verdeckte „Ermittler“ gehen durch Möbelhäuser und Supermärkte, besuchen Gaststätten. Wird irgendeine Verordnung auch nur ein bisschen verletzt, schlägt die „Umwelthilfe“ zu – Abmahnung! Das hat Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch, ein echter Schwabe, ganz genau organisiert. Exakt und unerbittlich wie die Kehrwoche in einem Plochinger Mietshaus.

    Zunächst sind meist 245 Euro fällig. Der Trick: Diese Abmahnungen sind langjährig laufende Rechtstitel. Im Wiederholungsfall, und sei es nach vielen Jahren – die verdeckten „Ermittler“ kommen ja wieder –, müssen die Ermahnten eine erneute Strafe zahlen, und dann geht’s bei 5.000 Euro erst los. Den Gewinn streicht dann nicht etwa eine Stiftung ein, die arme Vögel vor Baggerzähnen rettet, sondern die Deutsche Umwelthilfe. Und warum meint diese Organisation, das tun zu dürfen? Vielleicht, weil sie als gemiennützig anerkannt worden ist? Weil die rot-grüne Bundesregierung unter Gerhard Schröder auf Betreiben der Grünen Klagerechte für Abmahnvereine wie diesen erst ermöglicht hat. Und weil die die Deutsche Umwelthilfe ihre Ziele für subjektiv „gut“ erklären kann. Und dieses System ist gefährlich, es birgt den theoretischen Kern zur Diktatur – Begründung folgt. Kommen wir zunächst zu einigen Fakten, zum Beispiel: den Spendern der Deutschen Umwelthilfe, kurz DUH."

    Rest auf: https://www.theeuropean.de/seb…-angebliche-dieselskandal

  • Maß der Dinge der Diesel? Weshalb kein Hybrid? Als Elektro oder LPG?


    Stattdessen wird dann auch mal wieder die unpraktische CNG Sau durchs Dorf getrieben...


    Mag ja auch sein, das man technische Mittel im idealen Arbeitspunkt gedulden hat. Wer aber aus Sparsamkeit sich nen Diesel kauft, hat die Repkosten nicht im Sinn...


    Ich hatte noch Glück beim Injektoren ziehen, für einen gewöhnlichen VentilDeckelDichtungsWechsel. Nur ein Injektor ist über den Jordan dabei gegangen... Zylinderkopf ist heile geblieben...

    Das kapieren aber die wenigsten und labbern sich den Diesel hübsch...


    Mein Auris Hybrid nimmt aktuell 4,1liter im Schnitt. Das CO2 Äquivalent dürfte damit deutlich geringer sein, als ein aus der Praxis genommener Dieselverbrauch... und eventuelle Folgekosten für Reparaturen sind überschaubar, da keine RaketenWissenschaft drin steckt...


    Seit dem reflash gesetzeskonform? Warum verbrauchen dann die Kisten deutlich mehr und weshalb werden dann AGR meist auf Kulanz übernommen? Zum Teil muss das halbe Auto auseinandergefrickelt werden...


    Der Diesel stirbt und schuld hat ein Konzernz mit seiner damals arroganten Haltung in den USA... An der Haltung hat sich bisher hier auch nichts geändert... Bin gespannt, wie das mit der Musterfeststellungsklage ist und wie viele Kisten bei mir darunter Fallen...


    Ein gangbarer Ausweg: Den Diesel als BHKW ins Haus einbauen und ansonsten Kiste auf E Antrieb umstellen, wenn man nur pendelt...

    Aus dem Kamin darf man ja noch Dreck rausschleudern...

  • Tach Ihr Spacken


    Apropos Verschwörungstheorien


    gurgelt mal nach

    DUH Umweltschutz-Servicegesellschaft mbH


    die schlaueren unter Euch wissen sicherlich auch, wie und wo man Geschäftsberichte einer GmbH nachlesen kann!?


    desweiteren lohnt es sich nach folgenden Firmen zu suchen:
    Hirschen Group GmbH
    IKU GmbH


    Nicht nur Toyota, die Telekom, Nestle sponsort den Kackverein, sondern monetär im viel größeren Umfang auch die Vollhonks, die IHR mit EUREM Kreuz gewählt habt!!!

    Nebenbei bemerkt...
    MK1 - fahren ist ab nächstem Jahr in Frankfurt, Köln, Bonn und Stuttgart vereinzelt auch nicht mehr möglich, da die Fahrverbote bereits auf Euro 1 und Euro 2 Benziner ausgeweitet wurden...
    Ich wage zu behaupten, die Euro 3er folgen kurz darauf, weil sich die Messergebnisse ziemlich sicher nicht verbessern werden ...





    ach so... ich bins :thumbsup:


  • Also solange die Fahrverbote für einzelne Straßen gelten, juckt mich das nicht. Da kann man dann ja drumherum fahren.


    Ich weiß aber nicht wie das ist, wenn die auf einmal vor der eigenen Tür solche Verbote verhängen. Das käme ja einer Enteignung gleich.

    Wie ist das denn mit den Anwohnern solcher Straßen? Dürfen die da dann trotzdem lang fahren?

  • Es gibt wahrscheinlich Ausnahme und Sonderregelungen, wie bei Einführung der grünen Plakette auch, aber ewig währen die auch nicht. Über kurz oder lang schaffen wir es schon unsere Industrie kleinzukriegen. Entweder, weil sich VW wie Nokia aufführt oder die Grünen als Alternative zu Altparteien und den Rändern plötzlich auf weit über 20% kommen.

    Der Lobbbyismus und die den deutschen OEMs wohlgesonnene Politik schaffen es dabei spielend den Wettbewerb zu verzerren und unsere Autoindustrie in ihrem Dornröschenschlaf verweilen zu lassen.


    Dumm, dass mein Arbeitsplatz an den deutschen OEMs hängt. Oder besser gesagt, wenn München, Stuttgart und Niedrsachsen husten, haben die Zulieferer Lungenentzündung.

  • Ich glaub dieser Beitrag hier schafft etwas Klarheit ohne in falsche Hörner zu stoßen: https://www.daserste.de/inform…sche-umwelthilfe-102.html


    Wie ich hier schon weiter oben gelesen habe, handelt dieser Verein im rechtlichen Sinne erst einmal korrekt und nicht illegal, so lesen sich auch mehr oder minder glaubwürde Einschätzungen von Juristen.


    Eine Petition gegen diesen Verein macht in meinen Augen wenig Sinn. Viel mehr sollte man sich die Gesetze anschauen, welches solch ein Verhalten auf Vereinsebene zulassen. Das Problem an der Wurzel packen und so.