Funny pictures

  • Da hast Du vollkommen recht, das ware schon Beträge..


    Als ich 86 mit meinem Informatikstudium begonnen habe, hatte ich die Möglichkeit im 1.Praktikumsemester bei einem Hardwarehändler zum EK zuschlagen zu dürfen.


    1 x 386 - 16 MHz Towerrechenr mit 512 KB Hauptspeicher ( der erste 386 ! ..nagelneu auf dem Markt.) dazu

    1 x 2 MB - Erweiterungskarte bestückt mit 128 Käfern ! ( man gönnt sich ja sonst nichts )

    1 x 80 MB Seagate Festplatte ( damals waren gerade 20 MB Platten, das non plus ultra ) 2 Kilo schwer und laut wie ein Düsenjäger .

    1 x 128 KB Farbkarte mit einer Auflösung von sensationellen 800 x 640

    1 X Eizo 14" Farbmonitor


    Alles für lächerliche 6435,-- DM ( Ek Preise halt ;) )

    Meine Studiumskollegen haben mich damals für verrückt erklärt. 80 MB werde ich niemals voll bekommen und wer braucht schon Farbmonitore.

    Ausserdem unterstützt MS-DOS sowieso nur 640 MB usw, usw..

    Aber ich wollte ja unbedingt ein UNIX System das den gesamten Hauptspeicher ansprechen konnte.

    Kaum hatte man Tannenbaums MINIX System über 16 5 1/4" Disketten gebootet,m schon konnte man den ganzen Adressraum verwenden mit ausnahme der Grafikkarte :D

    Es wird Zeit für ein neuen Spruch....


    Einer von uns beiden ist klüger als Du :/

  • Da hast Du Recht, die Preise waren heftig. Meine erstes 10er Pack 3,5" Disketten hat 70 Mark gekostet. Ein NEC P6 ca. 1000 Mark, usw.

    Wegen der kleinen Stückzahlen war alles sauteuer,

    Das auf dem Bild war eine Anzeige von Quelle. Dort habe ich ein oder 2 Jahre früher einen Atari 260 ST mit einseitigen Laufwerk (weiß nicht mehr ob der Monitor dabei war) für 999 Mark gekauft.

  • ich hab Ende der 80er 1 Jahr meine Eltern belabert. Und dann gab es einen Amiga 2000. Hab ich übrigens immer noch wer Interesse hat ;) Bildschirm incl. + viele Raubkopien und ein paar Original Spiele:P

  • Ja stimmt unsere Frägäls sind da voll verwöhnt..


    Mein erster Rechner hat stoltze 399.- DM gekostet, ein Sinclair ZX81 mit 2KB Speicher, der Zusatzspeicher 16MB nochmal 199,- Flocken. das war schon echt Knete als Schüler.


    Der nächste ein Sinclair QL einer der ersten 16 Bit Rechner mit Motorola 86000 CPU und echtem Multiuser BS, netzwerkfähig, hat dann schon mit 899 DM zu Buche geschlagen.

    Es wird Zeit für ein neuen Spruch....


    Einer von uns beiden ist klüger als Du :/

  • Hi Schorsch,

    ich bin mir ziemlich sicher das da was nicht stimmt mit der Aufstellung in dieser Tabelle. Da muss es irgend welche Probleme geben. Die Mädels auch schon 1975 hatten bei mir immer das Teil an das rechts von 2006 ist. :D

    Waren diese Mädels damals also der zeit voraus :/

    Es wird Zeit für ein neuen Spruch....


    Einer von uns beiden ist klüger als Du :/

  • Da kommen Erinnerungen auf...

    Mein erster Computer war ein Heatkit H8. Den musste man noch zusammenlöten. 1979. Das waren Zeiten. Wir haben zu viert, alles Physikstudenten,

    die Sommersemesterferien damit zu gebracht, eine alte Fernschreibmaschine als Drucker anzuschliesen. Nach 10 Wochen konnten wir dann drucken, aber nur klein und nicht alle Zeichen (kein ASCII-Zeichensatz). Im Mai 80, als der Mount Saint Hellens knallte, ist der gleiche Trupp von San Francisco nach

    Phoenix, Arizona gefahren um für 300 US-Dollar eine passende 2*16 KILOBYTE Speicherkarte zu kaufen. Wahnsinn, wie günstig das war.

    Wenn Ihr Fragt, wie wir das finanziert haben? Z.B. haben wir für Hausarbeiten von Maschinenbaustudenten die Getriebeauslegung gerechnet. Die brauchten einen MIndestwirkungsgrad zum Bestehen. In Basic, mit parametrisierten Werkstoffkennlinien und unter Einsatz der Evolutions-Strategie,

    konnten wir in einer Minute brauchbare Ergebnisse erzielen. Leider ist diese Pionierzeit lange vorbei und die meisten Anwender von heute haben keine Ahnung was sie da so den ganzen Tag machen. Ich liebe Autos ohne Elektronik!

    Elischen ist das erste Auto, bei dem ich Füßabdrücke am Amaturenbrett gemacht habe ....

  • Wir - d.h. mein Vater - haben 1981? einen Atari 800 für 3000 DM gekauft.

    Der 800 XL kostete wenige Jahre später ein Zehntel.

    Mit dem Amiga 1000 hab ich dann in der Schule PI auf 10.000 Stellen aus gerechnet. Das schnellste Mandelbrot Programm seinerzeit programmiert.

    In der "Happy Computer" 3D Grafik Tutorials zum abtippen veröffentlicht. Viele Spiele kopiert und gespielt.

    Hab dann auch 1985 Informatik in Frankfurt studiert.

  • Das war keine Verschwendung sondern echtes Lehrgeld! Damals sind wir noch in die Ritzen des Betriebssystems gekrochen um den Kisten etwas

    Leistung zu entlocken. Und man hat das Objekt der Begierde wirklich verstanden. Nur kurze Zeit später bei Windows und Konsorten wurde das

    wegen der Programmgrößen und Komplexität praktisch unmöglich...


    :evil: Chauvi`s Quintessenz: Frauen sind wie moderne Betriebssysteme. Zu komplex für einen Mann. :thumbup:

    Elischen ist das erste Auto, bei dem ich Füßabdrücke am Amaturenbrett gemacht habe ....

  • Alles relativ!


    Damals (1996) meinen selbst restaurierten Opel GT (1972er) für 12.000 DM verkauft.

    Davon einen Escom 386er mit Zipp und Zapp für DM 6000.- angeschafft.


    War tatsächlich DIE Grundlage für mein heutiges Business (IT-Kram)


    Ich hätte den GT trotzdem gerne wieder ||


    So ist das Leben. Luxusprobleme....


    Gruß

    Frank

  • Das war keine Verschwendung sondern echtes Lehrgeld! Damals sind wir noch in die Ritzen des Betriebssystems gekrochen um den Kisten etwas

    Leistung zu entlocken. Und man hat das Objekt der Begierde wirklich verstanden. Nur kurze Zeit später bei Windows und Konsorten wurde das

    wegen der Programmgrößen und Komplexität praktisch unmöglich...

    So wars! Anno 90 (?), einen 486 DX 33 gekauft und gleich ne HD mit 520MB zum Schnäppchenpreis von DM 1.100 rein mit 3 Wochen Lieferzeit ("die kriegst ja nie voll. Was soll denn da alles drauf?") Dann noch gleich den RAM von 4x1MB auf 4x4MB aufgerüstet (ging nicht anders) zum Schnäppchenpreis von DM 72,00 pro MB. Ich musste nach dem Rückruf vom Händler erst mal eine Nacht drüber schlafen. Bei Escom noch nen 15Zöller, der gerade von DM 1.500 auf DM 1.000 runtergesetzt wurde, nen LQ570 (der ist heute noch im Einsatz! Hab mir vorsichtshalber vor 2 Wochen noch Farbbänder auf Vorrat gekauft) und ne Colani-Maus. Da waren dann gut DM 6.000 weg. Bei der Arbeit mussten sich alle Kollegen 1 PC miteinander teilen. War ein 286er mit ner 20MB HD und 1 MB RAM. Mein Vorgesetzter (war auch eine Zeit lang Chef der IT), lies sich mal 2 Briefe auf Diskette kopieren. Als er dann die Diskette auf den Schreibtisch gelegt bekam, fragte er: "...und wo ist die andere Diskette?"... (Der Chef meines Kumpels hatte seinerzeit ganz ordnungsliebend ne 5,25" FD mit dem Locher abgelocht um sie im Leitzordner abzulegen...)

  • Wenn ich mir die ganzen Posts so ansehe, bin ich ja noch ein Jungspund. Mein erster "Rechner" war ein Schneider CPC464 mit Grünmonitor und externem 3"-Floppy. Dicht gefolgt von einem A500. Dan kam laaange Zeit nix mehr. Für meine Technikerschule (ab '98) besorgte ich mir dann einen P133 mit 15" Monitor.

    Ab da war Wettrüsten:

    Diverse AMD Athlons, lange Zeit einen Dell Precision WS mit Intel Xeon X5460 mit 16GB RAM (saugeil zum Zocken!)

    Und im Moment auf der Warteliste um günstig ne RTX 3080 (TI) abzugreifen :) um meine Valve Index anständig zu befeuern :)

    Sorry für OT. Aber bei dem Thema..

    Warum gibtz kein Zockerthread?

    "Wie bin ich nur mein Leben lang ohne einen Lotus ausgekommen?"

    bekannter Autor