Umfrage: Tempolimit in Deutschland?

  • Generelles Tempolimit in Deutschland? 93

    The result is only visible to the participants.

    Gestern hat die niederländische Regierung ein zukünftiges Tempolimit von 100 km/h auf ihren Autobahnen beschlossen. Wenn das erlassen wird, gilt es tagsüber zwischen 6 und 19 Uhr. Außerhalb dieser Zeit darf man (noch) die bisherigen 130 km/h fahren. Begründet wurde dies als eine von mehreren Sofortmaßnahmen zur Senkung der allgemeinen Stickoxide (nicht speziell CO2), zur Einhaltung der EU-Richtlinien.

    Erwarteter Nebeneffekt: weniger Verkehrstote und besserer Verkehrsfluss.

    Zwar gibt es bisher kein weiteres Land in der EU mit diesem Tempolimit, aber sicher wird es in Deutschland auch wieder zu entsprechenden Diskussionen führen.


    Ohne hier auf eine genaue Geschwindigkeit einzugehen (100, 120 oder 130 km/h), wie steht ihr zum Thema Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

    Mein Lotus? Typisch englisch: säuft wie ein Loch, ist ständig blau und wenn sie sich wohlfühlt, furzt sie rum.

  • Obwohl ich auf der BAB immer rumschleiche, so um die 130 bin ich dagegen.


    Bei meinem letzten Trip nach Zandvoort fuhr ich bei Utrecht ca. 30 km weit auf einer 5 oder 6 spurigen halb leeren Autobahn mit Tempo 100 und musste dauernd auf den Tacho schauen damit man ja nicht bischen zu schnell ist. Total ätzend, wie auch in CH.

  • Die reine "Ja-Nein-Umfrage" ist vielleicht nicht ganz treffend, aber ich kann den Beitrag leider nicht mehr editieren.


    Frage an die Moderatoren:

    Können die Auswahlmöglichkeiten noch nachträglich geändert werden in "Nein", "Ja, 100 km/h", "Ja, 120 km/h" und "Ja, 130 km/h"

    Wäre für die Auswertung doch sehr interessant.

    Mein Lotus? Typisch englisch: säuft wie ein Loch, ist ständig blau und wenn sie sich wohlfühlt, furzt sie rum.

  • Wenn ich über ein Wochenende zu meiner Familie fahre brauche ich mit Tempolimt ca. 2,5 Std. pro Fahrt länger. Also gehen mir 5 Std. von meinem Wochenende ab. Und was mache ich in den 5 Std.? Blöd in der Gegend rum schauen? Oder soll ich mich dann vielleicht von einem Hörbuch ablenken lassen? Von daher bin ich dagegen, und hoffe noch so lange wie möglich flott und frei fahren zu können, ohne wie von Georg schon angemerkt 6,5 Std. lang meinen Tacho kontrollieren zu müssen.

    Schönen Gruß


    Dennis

    • Official Post

    Die reine "Ja-Nein-Umfrage" ist vielleicht nicht ganz treffend, aber ich kann den Beitrag leider nicht mehr editieren.


    Frage an die Moderatoren:

    Können die Auswahlmöglichkeiten noch nachträglich geändert werden in "Nein", "Ja, 100 km/h", "Ja, 120 km/h" und "Ja, 130 km/h"

    Wäre für die Auswertung doch sehr interessant.

    Selbst wenn man es ändern könnte, wäre es nun zu spät, da bereits 11 Personen abgestimmt haben.

  • Obwohl ich meist mit Reisegeschwindigkeiten von 120-180km/h unterwegs bin, möchte ich dennoch die Freiheit haben, auch mal Vollgas geben zu können ohne meinen Führerschein zu riskieren und ein möglicherweise ein vierstelliges Bußgeld zu bekommen. ;)

    Lotus V8SE '99

  • Bei 100 km/h ist die Gefahr des einschlafens relativ hoch, habe ich jedenfalls bei mir feststellen müssen. Vor allem wenn man auf ein geraden Autobahn in diesem Tempo dahin schleicht. Von daher bin ich für Abschnitte auf denen man auch mal richtig gas geben darf, vorausgesetzt die Verkehrslage gibt es her, ohne gleich in Gefahr des Führesscheinverlustes zu kommen 8o Alternativ 100km/h pro Achse wäre noch irgendwie akzeptabel :/


    Für die Stadt weddee ich mir wohl ein Pferd anschaffen, macht dann auch Spass und benötigt keine Plakette.:D

  • Mit einem begrenzten Tempo ist doch reine Ideologie.

    Wo bitte kann man in D noch wirklich schnell fahren?

    Auf einigen wenigen Autobahnen für einige Kilometer.

    Mein Tipp, mal eine Fahrt von Flensburg nach Stuttgart.

    Und dann auf den Tacho schauen, wo kein Limit ist.

    Der größere Teil der Strecke ist begrenzt wg. Baustellen,

    Lärmschutz oder anderen Gründen.

    Das in D unbegrenzt schnell gefahren werden darf ist richtig,

    das es auch machbar ist, halte ich für ein Gerücht.

    • Official Post

    Der Punkt ist eigentlich der, dass selbst da wo man es darf, nicht alle rasen. Man bremst also allenfalls 5% (geschätzt) der Fahrzeuge überhaupt ein. Damit spart man fast kein CO2.


    Die Deutsche Umwelthilfe möchte ja sogar auf Landstraßen das Tempolimit auf 80 reduzieren. Damit könnte ich mit meinem Daily dann nicht mehr im drehzahlsenkenden höchsten Gang fahren. Also wird es lauter, stinkiger und langweiliger.

  • Die Argumente pro Tempolimit kann ich fast alle nachvollziehen.

    Weniger Verbrauch, weniger Unfälle, geringere Heftigkeit von Unfällen, einfacher für die Assistenzarmada in modernen PKW, ...

    Genauso sehr freut es mich aber auch, dass ich bei der regelmäßigen spätabendlichen 400km-Reise zur Familie ungefähr 100km fliegen lassen kann.


    Das einzige, was mich in der Diskussion richtig stört ist, dass sehr oft "schnell fahren" mit "rasen" gleichgesetzt wird.

    Rasen ist mit 100 auf gut gefüllter AB zwischen den Fahrspuren springend und rechtüberholend durch eine Baustelle zu schießen.

    Schnell fahren ist mit Tempomat 200 nachts über die fast leere AB zu gleiten :saint:.

  • Darum geht es nicht. Ich bin selbst ein Schleicher mit 110 auf der rechten Spur.


    Trotzdem soll doch jeder die Freiheit haben auf der AB so schnell zu fahren wie er will.


    Genauso bin ich gegen die ekligen Bilder auf den Zigaretten. Soll doch jeder rauchen, so viel er will.

  • Das ist in der juristischen Abwägung ein Unterscheid: beim Rauchen (außer an öffentlichen Orten oder beim Thema Passivrauchen) schadest Du Dir nur selber.

    Beim Rasen auf der Autobahn gefährdest Du (potentiell) aber auch andere.


    Da muß/kann der Gesetzgeber anders abwägen: das Recht des Einzelnen und das Wohl der Mehrheit.

    My word, this car is good to drive.
    Top Gear Magazine, Test Exige 350 Sport, Dec. 2015

  • Das ist in der juristischen Abwägung ein Unterscheid: beim Rauchen (außer an öffentlichen Orten oder beim Thema Passivrauchen) schadest Du Dir nur selber.

    Beim Rasen auf der Autobahn gefährdest Du (potentiell) aber auch andere.


    Da muß/kann der Gesetzgeber anders abwägen: das Recht des Einzelnen und das Wohl der Mehrheit.

    Rasen, also unangepasste Geschwindigkeit, ist bereits heute nicht nur auf Autobahnen verboten, weil es andere tatsächlich gefährdet. In der Stadt und auf der Landstraße, wo bereits ein Tempolimit gilt, gibt es da übrigens weit mehr Opfer als auf der Autobahn.


    Schnell fahren in Verkehrssituationen, die das zulassen, ist mit gutem Grund nicht verboten, weil davon eine geringere Gefahr ausgeht als bei einer Fahrt durch eine Innenstadt mit den erlaubten 50 km/h.

  • Ich habs heute mal versucht:

    War nach Köln unterwegs, 100 km/h auf der A4. Nach ca. 20 min (mit Tempomat) wär ich fast eingeschlafen. Zurück mit 130 km/h Tempomat war entspannt.

    Wer behauptet, es gäbe weniger Unfälle mit 100 km/h?

    "Ein Leben ohne Lotus ist möglich, aber sinnlos"

    unbekannter Autor

  • ich glaube das geht eher um die deutsche Verbotskultur.


    Wenn schon eh 80% unter 140 fahren dann GEHT DAS DOCH GAR NICHT, dass ein paar Unverbesserliche schneller fahren. <-- gehört verboten !


    Wenn sich der Nachbar einen SUV zulegt, DAS GEHT DOCH GAR NICHT. <-- gehört verboten !


    Silvesterböller <-- gehören verboten !

    Rauchen <-- gehört verboten !

    Inlandsflüge <-- gehören verboten !

    Fleischverzehr <-- gehört verboten !

    Kiffen <-- gehört verboten ! (ach nee, ist ja schon:/)

    usw...


    Ich fahre normalerweise selten schneller als 140 mag keine SUVs und kiffe nicht. Bin aber gegen diese Verbote.

  • Was ist denn auch in die 80% unter 140 km/h eingegangen? Dauerstau auf dem Ruhrschnellweg? Ich bin die Tage mit 140 km/h vormittags auf der A92 München <-> Deggendorf gefahren. Ich habe so eigentlich nur LKW und Pritschenwagen überholt. Quasi jeder PKW war schneller unterwegs. Raser hab ich dabei keine gesehen.


    Ich vermute das der Löwenanteil der Tempolimit-Unterstützer aus Leuten besteht, die

    a) gar nicht Autobahn fahren

    b) ganz selten Autobahn fahren, und wenn dann völlig überfordert sind

    c) nur tagsüber in Ballungsräumen fahren, wo das tatsächlich egal ist.

    Also all die Personengruppen, die es gar nicht betrifft.


    Edit: Vielleicht gibt es noch ein d): die heutigen sturen Mittelspurschleicher, die ich eh nicht leiden kann.

    Schönen Gruß


    Dennis

    • Official Post

    Auf der Rückfahrt vom letzten Kölner Stammtisch bin ich auf den König der Mittelspurschleicher getroffen:


    Es trug sich des Nachts um rund 2:00 Uhr auf der A1 irgendwo zwischen Burscheid und Hagen zu. Ich war mit meiner Rennsemmel (A2 TDi) mit dessen Wohlfühlgeschwindigkeit (125 km/h) auf der rechten Spur der leeren Autbahn unterwegs.

    Von weitem sehe ich einen PKW aus der Einfahrt auf die Beschleunigungspur auffahren - so weit, so gut. Ich nährere mich.

    Der Auffahrende blinkt links und wechselt von der Beschleunigungs- auf die rechte Spur. Bis dahin unkritsich. Da ich mich immer noch nähere, wechsle ich schonmal auf die mittlere Spur. Er will halt nicht schneller - damit kann ich leben.

    Er schaltet den Blinker allerdings nicht aus, sondern wechselt auf die Mittlere Spur - wie gesagt, auf einer vollkommen leeren Autobahn, ohne Anlass. Ich nähere mich weiterhin. Der Herr fuhr also deutlich deutlich langsamer als meine 125.


    Ich wechsle nach links und fahre an dem Herrn vorbei, ein Junger Mann, geschätzt mitte 20 im Nissan Micra, große weiße Kopfhörer auf den Ohren und träumt vor sich hin.Er wird langsam im Rückspiegel kleiner. Vermutlich ist er heut noch auf der mittleren Spur der Autobahn unterwegs und ist der Meinung, alles richtig zu machen..,

  • Ich vermute auch noch etwas ganz anderes:
    e) es antworten auch Menschen, die gar keinen Führerschein besitzen oder einen vorhandenen nicht (mehr) nutzen.

    Ergo: Es sollten ausschließlich Halter von Fahrzeugen abstimmen dürfen.