Hammer Bremsperformance der Exige V6/KO-BRA

  • Ich hab' lange überlegt das zu posten, hat ja immer so ein Gschmäckle, gibt jede Menge Anlaß zu Kritik und es gibt immer jemanden der es besser weiß oder kann. Ich fand es aber zu beeindruckend um es nicht zu tun.


    Es steht wohl völlig außer Zweifel dass ein Cup Porsche 991 oder 997 egal, im Wettbewerb bewegt eine ganz, ganz, GANZ andere Liga ist als eine Exige V6 mit "Standard StVO tuning". Hinzu kommt im folgenden Vergleich dass die Cup Porsche:

    1. Von Vollprofis bewegt werden während die Exige mit einem Hobby Trackday Pilot mit weit weniger Streckenkenntnis vorlieb nimmt
    2. Auf Niegel-Nagel neuen weichen bzw. Qualifying Slicks sind, während die Exige auf 5 Tracktage alten Trofeo R steht und vorne nur die 205 "Rädchen" drauf sind

    Soweit die Rahmenbedingungen. Ausgesucht habe ich Imola:

    1. Die Pole Runde im Italienischen Porsche Cup 2014 (997)
    2. Die schnellste Qualifying Runde die ich im italienischen Porsche Cup 2018/991 gefunden habe
    3. Eine gute Hobby Runde auf einer Exige KT460 mit KT Heckflügel/Frontsplitter sowie Ko-Bra

    Also das Beste vom Besten, eigentlich große Äpfel mit kleinen Birnen verglichen. Die Porsche sind natürlich am Bremspunkt schneller (der 997 etwas, der 991 deutlich) können dafür aber auch mit erheblich größerem Speed einlenken. Das Ergebnis finde ich eseehr beeindruckend (Entfernungsschilder beachten wer's nicht glaubt und bei Bedarf auf Vollbild vergößern).


    Anbremsen Variante Bassa (ca. 190-205):

    Anbremsen Tamburello (ca. 250 - 265)


    Ergo: Die Exige hat eine deutlich bessere Bremsperformance als der 997 Cup auf Qualifying Slicks!! und ist wenn überhaupt nicht sooo weit vom 991Cup entfernt, eigentlich unfassbar. Beim anbremsen in die Tamburello aus >=250 macht sich zudem der höhere Abtrieb der Cup Porsche bemerkbar, trotzdem schafft die Exige die bessere Bremsleistung (zumindest gegenüber 997).

    Die 50 besten Bremser der auto, motor und sport scheinen mir da keine Konkurrenz.


    Handling im Lotus war Top, Reifen hatten leider schon 5 Tracktage. Dummerweise habe ich nicht mehr Material da ich die ganze Saison mit Monstervibrationen gefahren bin die wir erst im September gefunden haben (2 Felgen mit gebrochenen Speichen) sonst wäre das defintiv jederzeit reproduzierbar. Dazu kam Spiel in den Traggelenken (vermutlich als Folge) die wir auch mehrfach gewechselt haben ohne wirkliche Abhilfe zu schaffen. Insofern war das der erste Tag wo ich nicht "gehumpelt" bin. Nur um dafür im Oktober nochmal nach Italien zu fahren.

    Den großen Unterschied macht wirklich die Ausnutzung der Hinterachse (KO-BRA und Flügel) durch progressives Bremsen ohne das Auto sofort vorne "in die Knie zu zwingen".

  • Was genau möchtest Du uns denn bzgl. Bremsleistung sagen?


    Das ist mir jetzt nicht ganz klar, ohne Bremswert Angaben in Metern... Du schlussfolgerst, dass die Bremsperformance besser sei, warum?


    Gestern haben die Polizisten in ner Doku Sendung behauptet, ein LKW, der nur 10km/schneller als die erlaubten 80km/h fährt, einen 30m längeren Bremsweg hat...


    Da geht ja etwas quadratisch ein und die Exige schleicht ja eigentlich nur zu den Bremspunkten im Vergleich zu den Ferdinands...

    Warum hat die Exige nun die bessere Bremsperformance?

  • Ähm MSCL die Polizei geht sicher davon aus das ein LKW mit 90km/h 29m pro Sekunde rurück legt.

    Eine Sekunde Reaktionszeit macht 30m längeren Bremsweg....

    :)

    Hmmm, dann haben die wohl nicht im Physik/Mathe Unterricht aufgepasst...

    Aber die haben vom Bremsweg und nicht vom Anhalteweg gesprochen ;-)


    Dennoch würde ich gerne verstehen, worauf Pffuchser hinaus will :)

  • Was wiegt denn so ein 991/997 Cup mit Fahrer?

    Wenn die Exige leichter ist und langsamer müsste das natürlich berücksichtigt werden.

    Die Komotec Bremse ankert dennoch sehr standhaft und kraftvoll.

    Ich habe bis jetzt noch keine vergleichbare Bremse gefahren.

  • Die Kobra4 bremst schon hervorragend... keine Frage... v.a. ist sie standfest...


    Pffuchser bist Du Dir wirklich sicher, dass die 2 auch auf Slicks unterwegs sind und nicht auf Cup 2 Semis? Die G Werte die erreicht werden sind für Slicks eigentlich viel zu gering... mit der Cup Aero und Slicks müssten die m.M.n. höher sein. Im Porsche SuperCup in Deutschland fahren die auch Semis und nicht Slicks...

  • Die Kobra4 bremst schon hervorragend... keine Frage... v.a. ist sie standfest...


    Pffuchser bist Du Dir wirklich sicher, dass die 2 auch auf Slicks unterwegs sind und nicht auf Cup 2 Semis? Die G Werte die erreicht werden sind für Slicks eigentlich viel zu gering... mit der Cup Aero und Slicks müssten die m.M.n. höher sein. Im Porsche SuperCup in Deutschland fahren die auch Semis und nicht Slicks...

    ja, ganz sicher. Du verwechselt den Porsche Cup mit dem Porsche Sports Cup dort fahren sie mit Semis und die G Kräfte passen ja auch dazu. Die Zeiten sind auch auf Semis nicht zu fahren.

    Was genau möchtest Du uns denn bzgl. Bremsleistung sagen?


    ... ohne Bremswert Angaben in Metern

    ... und die Exige schleicht ja eigentlich nur zu den Bremspunkten im Vergleich zu den Ferdinands

    1. Der 997 ist nicht deutlich schneller am Bremspunkt
    2. Jeder Cup Porsche kann mit deutlich höherer Geschwindigkeit einlenken als die Exige
    3. Ein neuer weicher Slick der nicht mal (oder maximal) ein Sprint Rennen durchhält hat Welten mehr Grip als ein Trofeo der fast 5 Tracktage gelaufen ist
    4. Der Abtrieb jedes Cup Porsche ist deutlich höher als der der Exige
    5. Die Liste kann noch viel weiter fortgesetzt werden
    6. Der 997 bremst (auf der Pole Runde) bei 110 Meter, die Exige bei 65 Meter
    7. Dies ist keine wissenschaftliche Untersuchung sondern nur ein zugegeben etwas unscharfer Vergleich aber anhand sehr realer Beispiele/Belege

    Ich will damit sagen die Bremspeformance der Exige ist fantastisch und zwar so fantastisch dass man dafür am besten Belege zeigt weil sie ansonsten nicht ausreichend beschrieben wäre. Bitte keine Haarspalterei ich bin nicht Fraunhofer.

  • Naja, ich vermute mal das die Ferdinands ohne ABS da rein Bremsen und die Wetterlage 2015 etwas nebeliger sich für mich im Video darstellt... Beides Faktoren etwas früher in die Eisen zu gehen. Höhere Geschwindigkeit haben sie ja eh...


    Bevor ich mir nun aber hübsch Rede, dass ich so nen Track Ferdinand theoretisch mit ABS ausbremsen kann, würde ich mir eher nen Kopf machen, weshalb der Locus Kasten mit ähnlichen LeistungsDaten nicht schneller geht, als nen Ferdinand mit

    - bappigen Reifen

    - breiteren Reifen

    - mehr Abtrieb, folglich größeren Widerstand


    Nur mal so zum Grübeln und ausbremsen kann ich nur, wenn ich gleich auf angeflogen komme. Nur sieht man bis zum Bremspunkt nur noch den Staub vom Ferdinand :kä

  • Wie auch immer, das Gesamtpaket muss stimmen. Knapp 14 Sekunden auf 4,9km ist nen Wort... und so viel Zeit kann unmöglich allein wg dem Schaltgetriebe liegen bleiben...


    Lotus ist was es ist. Der billigste am teuersten wirkende Sportwagen!

    Perfektion und Leistung gibt es nun mal woanders... dann muss man aber auch paar Geldsäckchen mehr bereit halten...


    Zum Spass haben auf der Landstraße und bisschen Rennstrecke aber brauchbar...

  • Schon interessant das die "schlechte Performance" Kommentare hier immer von denjenigen kommen, die keine V6 fahren und schon erst recht keine EX460... alles andere spar ich mir jetzt mal... qualifizierte Diskussionen kann man hier leider nur mit einigen wenigen führen...

  • Kommst wohl nicht mit Kritik klar oder?

    Die Performance haben bereits andere dokumentiert. Sie oben...


    Warum sollte ich mir so nen Kiste kaufen? Um das festzustellen, was andere bereits dokumentiert haben?


    Wenn ich nen schnelles Auto kaufen möchte, dann bestimmt keinen Lotus mehr...


    Du kannst Dir ja weiterhin die Kiste mit anderen Eignern hübsch quatschen/saufen :thumbup:8o

  • Eine Kartiffelkiste kann das natürlich auch mit entsprechenden Umbauten:P . Bleibt halt ein Speedy.

    Darum geht es Jens doch garnicht.

    Er wollte lediglich auf die Performance hinweisen und damit seine Zufriedenheit ausdrücken.

    Warum immer gleich darauf rumgeritten wird wer irgendwann irgendwo schneller war versteh ich nicht.

    Die V6 hat meiner Meinung nach extrem viel Potential nur müssen noch einige Jahre vergehen bis alle mit dem probieren fertig sind und man einfach das macht was funktioniert. War ja bei diversen Rover und Toyota Umbauten auch so.... Dachdecker, Thielert Rotec und co. Einiges hat sich durchgesetzt anderes halt nicht.

    Auch was die Geo betrifft ist man da schnell beraten im Gegensatz zur V6.

    Alles neu alles anders.... und doch ähnlich aber gleich funktioniert eben auch nicht ?(.

    Ich bin davon überzeugt das es nicht nur um Leistung geht sondern um die Fahrbarkeit und da hat die v6 noch viel Potential zum ausschöpfen.


    Wenn ich was schnelleres will als die v6 muss es ein 991GT3 MK2 sein der ist echt die Eierlegendewollmilchsau aber im Unterhalt am Track ein vielfaches teurer.

    Die 997 GT3mk2 haben gegen getunte V6’en keinen Auftrag.



    Was ist denn die beste Runde mit Videobeweis in Spa von so nem Speedster?

  • Na ja, Ste‘s Speedster Turbo war schnell, aber nie wirklich standfest! Die neuen Exigen auch als EX460 schon!, zwischen den Autos liegen Welten, auch in der Verarbeitung! Ein 911 Cup auf Semis ist dennoch knapp 10 Sekunden schneller als ein Ex460 mit Aero in Spa!


    Aber ist das schlimm, ich finde nicht, solange der Fahrspasd sowie Preis Leistung stimmt!

  • Thread läuft ja wie ich es befürchtet hatte. Bevor jetzt willkürlich Äpfel mit Birnen verglichen werden möchte ich das ein bischen Einordnen. Zunächst kann man ein StVO Fahrzeug auf gebrauchten Semis bzgl. Rundenzeit überhaupt nicht mit einem Cup Fahrzeug auf weichen Slicks das im Top Wettbewerb fährt vergleichen, ich dachte das wäre bekannt. F1 fährt auch 20 Sekunden schneller als DTM und deshalb sind die letzteren nicht schlecht. Auch habe ich schon woanders gesagt, dass ein 991GT3 RS immer schneller sein wird als die V6.


    Die Zeit von dem Speedster 1:56 oder 1:57 ist gigantisch, weiß nicht wie er das gemacht hat (schreibt ja auch er wäre schneller als "the Stig" auf einem F458) und komme ich wohl auch auf neuen Semis und guter Runde nicht ganz dran. Seltsam ist, dass er in Hockenheim nur eine relativ mittelmäßige Zeit fährt mit 1:59,2 denn eine Imola Zeit Sub 2 ist deutlich besser als eine HH Zeit Sub 2. Liegt wohl an den völlig unterschiedlichen Strecken- und Fahrzeugcharakteristiken.

    Und hier nochmal ein Vergleichsvideo zur Einordnung von einem Italienischen Club. Ein 991 GT3 gewinnt hier den "Time attack Wettbewerb" in der Klasse "Supercars" auf komplett freier Strecke mit 1;57,44 (und bremst auch bei 110 Meter). Man muss sich hier also gar nichts schön reden, vielmehr weiß ich wovon ich rede.


    https://www.youtube.com/watch?v=8j7NMVbVxrg


    Insofern ist jede Zeit unter 2 Minuten m.E. dort sehr gut zumal auf alten Reifen. Die Superhelden die immer schneller sind treffe ich eigentlich nur in Foren, selten in der Realität. Sollte ich Strecken vergleichen würde ich sagen Imola 1:59 ist Hockeheim 1:56 ist Spa 2:43 natürlich abhängig davon wo die Stärken des Auto sind.


    Und um die Zeitunterschiede zu erklären eine kleine Schätzung die ich für recht gut halte:

    • Neue Semis -1,5s
    • Gebrauchte Slicks mit darauf angepassten Sturzwerten (vorne min. -1, hinten -0,5 mehr) -2,5s
    • Neue weiche Slicks -1,5s
    • Fehlerfreie Runde ohne Verkehr -1s
    • Sequentielle Schaltung mit auf die Strecke abgestimmte Getriebelänge -2,5s (man verliert unheimlich beim Schalten

    Dann wäre der Lotus bei rund 1:50, hätte, hätte Fahrradkette schon klar. Aber so schlecht ist er dann doch nicht.

  • Auf was es bei der fetten V6 alles ankommt 🙄 bei den S2 ist alles über 288er Scheiben schon überdimensioniert..


    Kommt es da wirklich auf die Bremsanlage an, oder nicht doch eher darauf welche Pads gefahren werden?


    Den Unterschied von AP Serie zu endless me20 hat man deutlich gespürt, aber von überhitzung habe ich bei noch keinem Lotus gehört.


    Größere Bremsen dienen ja eher dem Temperaturmanagement als der Bremskraft. Vor allem da sie ja auch immer mehr rotierende & gefederte Masse bedeuten.

    Auch das Thema Bremsenkühlung ist quasi nicht vorhanden, obwohl es der erste logische Schritt wäre bevor man die Bremse größer macht.


    Eine größere Bremse müsste auch das Dosieren schwerer machen, da die Räder entweder schneller blockieren oder das ABS (sofern vorhanden) schneller in den Regelbereich kommt.


    Ich denke es wäre schlauer die Bremse nur so gross wie eben nötig zu Dimensionieren und eher bei Punkten wie der Bremskraft Verteilung (von/hi) und dem Abs anzusetzen.


    Zu lernen ohne ABS und ohne Bremskraft Verstärker zu fahren bringt mit Sicherheit mehr Meter Bremsweg verkürzung als einfach eine größere Bremse zu verbauen. - Setzt aber natürlich einen Fahrer vorraus, der weiß was er tut und macht sich am Stammtisch schlechter.

  • Die Performance der Exige ist in Anbetracht der Kosten doch eher bescheiden!?


    Eine zusammengefrickelte Kartoffelkiste kann das auch.

    Joa, keine Frage. Man muss aber dennoch vom anderen Stern sein, wenn man sich freiwillig in die Kartoffelkiste setzt und sich damit blicken lässt...

    2 Felgen mit gebrochenen Speichen)

    An welcher Stelle muss man denn genau hinsehen und welche Felgen waren das?


    Die V6 hat meiner Meinung nach extrem viel Potential nur müssen noch einige Jahre vergehen bis alle mit dem probieren fertig sind und man einfach das macht was funktioniert. War ja bei diversen Rover und Toyota Umbauten auch so....


    Wenn ich was schnelleres will als die v6 muss es ein 991GT3 MK2 sein der ist echt die Eierlegendewollmilchsau aber im Unterhalt am Track ein vielfaches teurer.

    joa, klar ist das teurer - ist ja auch so gut wie fertig entwickelt. Da muss man auch nicht den Tester spielen und über lange Versuchsreihen etwas akzeptables finden. Das spart Zeit und Geld ;)

  • Ste‘s speedy war auch weit entfernt von der stvo und wirklich „speziell“8o.

    Schnell war er schon.

    Die Exige V6 bremst super gut, auch aufgrund der rückwärtigen Schwerpunkts und des hohen Luftwiderstands natürlich.

    Ein aktueller GT3 RS bremst aber genauso gut, keine Sorge.

    Und eine alte Vierzylinder-Cup wirst du mit der V6 auch nicht ausbremsen. :thumbsup:


    Der 3-11 macht mir diesbezüglich etwas Kummer, das ABS spinnt.

  • An welcher Stelle muss man denn genau hinsehen und welche Felgen waren das?

    Die optionale 10 Speichen Schmiedefelge wie du sie auch auf der Lotus Website für die Exige findest (Rimstock). Gebrochen waren 2 Speichen (etwa am äußeren Drittel) was schwer zu erkennen war, da der Riss zwar ganz durch ging aber nur sehr dünn war und sich da natürlich auch Bremsstaub drauf legt. Wurden, trotz wissen um Rennstrecke, anstandslos getauscht (hab' ich bei Porschefelgen aber auch schon gesehen)


    was fährst du denn in Spa mit der Exige? Das kann man besser vergleichen als Imola …

    Ich habe keinen direkten Vergleich in diesem Setup das ich erst seit Juni fahre, da ich bis Oktober div. Probleme hatte die keine gute Performance zuließen:

    • In Italien im Juni 95 Oktan getankt (und wusste nicht dass das Steuergerät sich sowas merkt) als Resultat haben 70PS gefehlt in Spa
    • Bin das ganze Jahr mit starken Vibration gefahren wg. der gebrochenen Felge. Traggelenke & Spurstange hatten dadurch auch oft Spiel, tausch hat aber keine Abhilfe gebracht, erst die neue Felge (da war es dann aber schon Oktober.

    Tatsächlich gefahren bin ich in diesem Setup auf Strecken wo Vergleichszeiten typischerweise bekannt wären nur in:

    • Spa (25.6.) mit -70PS, gebrochener Felge, Spiel in den Traggelenken sowie völlig fertigen Semis (ich wusste tatsächlich nicht ob die überhaupt am Stück bleiben): 2:48
    • Hockenheim zum ersten mal seit 2009 (hasse die Strecke), gebrochener Felge und bei 39 Grad am 5.8. sowie noch passablen Semis (2,5 Tracktage) 1:57
  • Die optionale 10 Speichen Schmiedefelge wie du sie auch auf der Lotus Website für die Exige findest (Rimstock). Gebrochen waren 2 Speichen was schwer zu erkennen war, da der Riss zwar ganz durch ging aber nur sehr dünn war und sich da natürlich auch Bremsstaub drauf legt. Wurden, trotz wissen um Rennstrecke, anstandslos getauscht (hab' ich bei Porschefelgen aber auch schon gesehen)

    waren die Speichen in der Mitte, außen oder innen durchgetrennt?

  • 2.48 in Spa ist ja nicht so schlecht, das geht mit meiner serienmässigen 4-pot Exige nicht. Da ist irgendwo bei 2.54 Ende Gelände. Vllt 2.53 hoch. Mit dem 3-11 war ich noch nicht dort leider.

    Ein serienmäßiger 991 GT3RS in geübter Laienhand ist deutlich unter 2.40, das ist dann schon ne Ansage und wird für jedes Straßenauto schwer zu knacken.