Posts by chrislo

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Novitec F12.

    Gibt da auch einen Wiener, war bei uns in der Gegend öfter unterwegs und auch auf Treffen schon live gehört. Dagegen kligt jeder Carrera GT oder Aventador wie ein Kindergeburtstag. Echt abnormal; frage mich, wie die das legal auf die Strasse bekommen.

    Danke.

    Rad-Reifen-Kombi ist die klassische Regelin Variante mit Motec in 9 und 7,5J in 235/45 235/40 u 205/45. Soll vom Reifenumfang sogar besser passen als OEM.

    Ich werde mal DS Performance oder DS2500 rundum reinmachen :thumbup:.

    Und werde es antesten ohne ABS Sensor rechts hinten. Mal sehen wie ich damit zurecht komme :S.


    Deswegen sollte man auch den hinteren rechten Sensor abstecken/deaktivieren, damit das ABS nicht noch eine unsinnige Bremskraftverteilung vornimmt. Dann bremst man wie eine S1 ohne ABS quasi, nur dass man den Bremskraftverstärker hat.

    Wenns so funktioniert, wäre das mal eine Möglichkeit so zu fahren. Macht mich jetzt aber nicht vollends happy.


    Ich meine mal gelesen zu haben das man für das Steuergerät die Software von Lotus aufspielen kann. Geht sogar beim freundlichen, die haben auf jedenfall ein Software update zur Hand.

    Frag mal nach

    das wäre auch zu schön gewesen :D


    Viele Möglichkeiten bleiben ja nicht.

    Steuergerät für 2000€ X/

    Ohne ABS fahren :cc

    Ein "Kaschieren" des Problems durch wilde Bremsbelagkombinationen vermutlich in geringen Maßen machbar, aber endet in einem Endlosexperiment. Erfahrungen hierzu werden gerne noch angenommen, da ich mit den beiden o.g. Optionen auch nicht glücklich bin.


    Und es stellt sich die Frage, welcher Aufwand für ein Fahrzeug betrieben werden soll, welches für max. 2000km im Jahr zum "Cruisen" herhalten soll. Bin ich mir selbst noch nicht sicher; irgendeine kostengünstige Lösung wäre mir halt recht gewesen...

    IdR ist bei den Autos die Hinterachse unterbremst.

    Auf dem Track verbauen einige auf der HA schärfere Beläge.

    Ich nahm meine Annhame aus diesem Artikel:

    Das Opel Kunden Info Center erläutert die Probleme wie folgt:

    "Um zu gewährleisten, dass ein Fahrzeug insbesondere beim starken Bremsen in einer Kurve seine Spur hält und nicht ausbricht, verhindert das ABS-System ein Blockieren der Räder und nimmt unter anderem auch eine elektronische Bremskraftverteilung an beiden Achsen vor, damit dort je nach Fahrsituation der optimale Bremsdruck verfügbar ist. Beim Opel Speedster wird durch diese Bremskraftverteilung sowohl die Bremsstabilität sichergestellt, als auch ein Übersteuern des Fahrzeuges durch situationsbezogene Verringerung des Bremsdrucks an der Hinterachse vermieden. Dieser Regelvorgang wird für den Fahrer spürbar, indem sich der Widerstand im Bremspedal nicht wie bei üblichen Bremsungen langsam erhöht, sondern direkt stark ansteigt. Dieser Vorgang wird auch als hartes Pedal bezeichnet.

    Speedster

    Quasi, wenn vorne mehr Reibwert verbaut wird, liegt hinten verhältnismäßig wenig Bremskraft an und das ABS muss hinten auch weniger Bremsdruck verringern. Vielleicht ist mein Gedankengang aber auch falsch...

    Auf der Rennstrecke kann ich mir vorstellen auch mit deaktiviertem ABS zu fahren. Im Straßenverkehr bei gemischten Bedingungen brauche ich das eher nicht, denke ich.

    Der Speedy sollte lediglich ein lustiges Wochenend-Cabrio sein, wenn die radikaleren Geräte mal geschont werden sollten :). Bremsen sollte es halt trotzdem zuverlässig.

    Ich kann mal die Augen offen halten nach einem Turbo oder 111R Steuergerät, befürchte aber, dass mir hier nichts Günstiges über den Weg laufen wird. Und neues OEM Gerät für weit über 1000€ ists mir (noch) nicht wert.

    Ich habe den Speedy ja selbst erst gekauft. Habe Bremsscheiben erneuert, die Beläge aber belassen, da sie fast neu waren. Beim Tausch allerdings schon bemerkt, dass hinten Ferodo verbaut sind und vorne irgendwas ohne Beschriftung. Da das ABS Problem u.a. auch deswegen auftritt, da die Hinterachsbremse überbremst, würde ich vorne eher auf eine Belag mit höherem Reibwert setzen (nicht wie bei mir vielleicht umgekehrt).

    Also Step 1:

    ABS Fehlerspeicher auslesen, Unterdruckleitungen zum BKV prüfen.

    VA neue, gute Beläge und obligatorisch Stahlflex und Bremsen neu befüllen.

    Dann nochmal testen und auf Besserung hoffen. :thumbup:

    ⚠ Wirkungslose Bremse / "Hartes Pedal" beim Bremsen - Die Opel Speedster Techbase
    Der Artikel beschreibt den temporären Ausfall der Bremse beim Opel Speedster duch den sogenannten Ice-Mode und mögliche Lösungen hierfür.
    www.vx-performance.info

    Hier, in einem ganz aktuellen Artikel, steht das ICE-Problem nochmal in anderen Worten beschrieben. Das hört sich dann schon sehr nach meinem Symptom an :huh:.

    Speziell beim Anbremsen auf unebenem / holprigen Untergrund oder nach starken Last / Richtungswechseln ist die Bremse plötzlich nahezu wirkungslos: Man steht voll auf dem Bremspedal, das Fahrzeug verzögert aber dennoch fast überhaupt nicht – eine speziell bei scharfer Fahrweise oder bei Notbremsungen äußerst gefährliche und bedrohliche Situation, die man auch als „ICE-MODE“ bezeichnet.

    Technische Ursache dafür ist das recht sensible ABS System des Speedster – speziell in Kombination mit unterschiedlichen Reifenumfängen zwischen Vorder- und Hinterachse und minderwertigen oder ungeeigneten Fahrwerken.

    Das ABS-System des Fahrzeugs reagiert auf unterschiedliche Abrollumfänge zwischen Vorder- und Hinterachse ausgesprochen allergisch. In ungünstigen Fahrsituationen kann es dabei zum sogenannten „harten Pedal“ kommen wobei trotz voller Pedalkraft nahezu keine Bremsleistung vorhanden ist, da das ABS seinen Regelbereich verläßt und dabei alle Ventile nahezu vollständig schließt.

    Nach bißchen Recherche scheint dies doch ein bekanntes Problem zu sein.

    Na gut, dann gibts für den Speedy halt keine Rennstreckenausflüge mehr, für das war er ohnehin nie gedacht :D. Hoffe nur, dass das Problem auf der Straße, bei halbwegs normaler Fahrweise nicht so eklatant auftritt.

    Danke für den tollen Input.

    Schlecht regelnde ABS Steuergeräte sind mir leider wohlbekannt, bin immer alte BMWs am Ring gefahren. Hat sich dort aber immer mit den typischen ABS-Rattergeräuschen und einer vesetzt einsetzenden Bremswirkung gezeigt (Gedenksekunde). Vorallem auftretend bei schlechten oder unebenen Strassenbedingungen (Nass oder bremsen über Curb). Lässt sich für mich auch erklären, durch die Funktionsweise eines langsamen 2- oder 3-Kanal ABS.

    Beim Speedster habe ich auf der Heimfahrt auf der Landstrasse paar mal starke Versuchsbremsungen hingelegt und da hat dann auch das ABS geregelt mit entsprechend langsamerer Bremswirkung.

    Am Ring war es definitiv anders. Da war ab Antippen des Bremspedals der Weg verkürzt (das ABS hatte noch garkeine Möglichkeit zu regeln) und auf topfebener Strecke auf der Geraden. Pedalweg blieb dann über den ganzen Bremsvorgang verkürzt, kein ABS Einsatz und sehr schlechte Bremswirkung; gefühlt wie ohne Bremskraftverstärker. Trat aber eben nur sehr sporadisch auf, ich konnte es nicht wirklich bewusst testen.

    Verglasen der Beläge glaube ich nicht. Da es mehr eine Kaffeefahrt war und das bei 6° Aussentemperatur. Und das harte Bremspedal abrupt da war und 5 Sek später wieder komplett weg. Die Scheiben sehen auch noch aus wie neu.


    Ich fahre keine OEM Reifendimension. Habe die (Regelin) Motec mit 205/235 drauf. Zwar alles mit ABE. Aber vielleicht spielen die Rollumfänge hier trotzdem eine Streich. Allerdings fahren die Dimension fast alle am Speedster.

    Allgemeine technische Frage. Geht in dem Fall zwar um den Speedster, aber Bremssystem sollte sich von der grundlegenden Technik ja nicht großartig unterscheiden.

    Ich war mit dem Speedy am Wochenende am Slovakiaring, Einzelturns fahren. Einfach um das Auto kennenzulernen, ohne Rennambitionen.

    Folgenden Phänomen trat auf:

    Standard ist: Bremspedalweg lang, Bremspedal eher weich, aber Druckpunkt gut und Bremsleistung gut.

    Am Ring trat sporadisch auf (ca. 6-7 mal bei einem 30min Turn): Kurzer Bremspedalweg, harter Druckpunkt, aber kaum Bremswirkung.

    Es war kein Bremsfading und trat echt sporadisch auf, zwischendrin dann wieder normale Bremsleistung. Unabhängig der Geschwindigkeit oder des ausgeübten Pedaldrucks.

    Bremsflüssigkeit neu, Scheiben neu, Beläge fast neu.


    Jemand eine Ahnung was das sein könnte? BKV defekt? Lieber wäre mir aber was Anderes :D.

    Hallo zusammen,

    Ich will bei meiner S3 hinter den Sitzen Lautsprecher verbauen und wie bekannt, sind die Stecker zwar schon vorgerüstet, aber ohne den Ausbau der Rückwand kaum zu den Lautsprecherlöchern zu bekommen.

    Ich habe die Lautsprecherkabel auch ohne Ausbau der Rückwand erreicht. War zwar Fummelei, aber möglich.

    Ab wann ist denn laut zu laut? Ab serienmäßiger S1, modifizierter S2, oder ab 380 Cup? Was machen dann die Lambo- und GT3RS Fahrer? Und überhaupt, was machen alle Harley und 2-Takter Fahrer?

    Darf ich als Daily E-Auto Fahrer eigentlich euch alle asozial und scheisse finden mit euren Verbrennern?

    Erinnert mich an die Aussage „Haben Sie beim Autofahren schon bemerkt, daß jeder, der langsamer fährt als Sie, ein Idiot ist und jeder, der schneller fährt, ein Verrückter?

    Lg vom Assi Exigefahrer mit Nachrüstauspuff

    Falls jemand mit mehr Sound in die neue Saison starten will :).


    Top Zustand mit nagelneuer Unterdruckdose um weniger als die Hälfte vom Neupreis. Okkasion!


    P.S.: Passende Larini Fächerkrümmer und Kat-Ersatz hätte ich ebenso im Angebot ;)

    Sorry wenn ich Verwirrung gestiftet habe, bei meiner Garage (wirklich absoluter Lotus Spezialist und sogar selber Rennfahrer) war das Material nicht das Thema. Es ging rein um Stehbolzen oder nicht Stehbolzen. Bei nächster Gelegenheit frage ich nach, was seine Gedanken waren. Da die 430er im Moment eher nicht auf die Rennstrecke kommt, war das nicht das Thema.

    Mir geht es wirklich nur darum, dass ich auf den schwarzen Felgen lieber schwarze Schrauben hätte, nur für die Optik :S Mein Problem ist nur, dass ich nicht weiss wo ich die richtigen Schrauben herbekomme, da ich zu dumm bin um die richtige Länge etc. zu wissen (430er sei ja wieder speziell wegen Distanzscheibe oder was auch immer).

    Hoffe ich kann allen Helfenden hier mal eine Runde Bier ausgeben. Ich schätze Eure Unterstützung sehr <3

    V6 Exige / Evora Wheel Bolt (31mm) | EliseParts
    V6 Exige / Evora Wheel Bolt (31mm) for sale on EliseParts
    www.eliseparts.com

    Vielleicht als Hilfe zur Länge

    Total length is 57.00mm with 32.00mm of thread.

    10.9 grade with 60 degree taper static conical washer as used on the Evora and V6 Exige but with 31mm long thread.

    These bolts have now replaced the 26mm thread bolt (A132G6002F).

    Soll ich den Thread mal wieder hochkramen? :cc

    Exige hat ein Schwesterchen (oder Brüderchen - welches Geschlecht hat der Speedy eigentlich...?) bekommen <3.

    Speedster Sauger 2.2er mit 35tkm.

    Auf dem Foto hat er eigentlich nur zufällig neben mir geparkt. Hat jetzt den Weg zu mir gefunden. Ich glaub, es lag an der Farbe, dass ich ihn haben musste...

    Zweitbesitz in gutem Zustand. Benötigt etwas Liebe im Detail. Die ein oder andere Nachtschicht ist schon reingeflossen, wird aber richtig fein :saint:.

    Meine Frau schüttelt nur den Kopf. Ich kann sie irgendwie verstehen ^^.

    Turbolader + DSG ist halt das schnellere Konzept. Nüchtern betrachtet (wenn ich mal die reinen Zahlen vergleiche) rennt eine 300PS Alpine so schnell wie eine 350PS Exige geradeaus. (Wobei man bei der Exe über die Ansaugung relativ einfach die fehlenden PS zu den vollen 350 rauskitzeln kann) .

    Die 350er und 380er haben die Leistung leider nicht sehr lange, da kein Ladeluftkühler. Besonders schlimm bei hohen Außentemperaturen.

    Definiere "nicht sehr lange". Ich hatte in den letzten 2 Jahren und 15tkm genau 1x Leistungsrücknahme wegen zu hoher Temperatur :/. Bei reinem Trackuse vielleicht, aber auf der Strasse quasi nicht vorhanden.
    Genau solche Aussagen haben mich vor dem Kauf zweifeln lassen. Wird halt Vieles gerne dramatisiert.


    P.S.: Ich find die Alpine geil :thumbup:

    Da ich bestimmt nicht der einzige Exen Fahrer hier bin, der solche oder ähnliche Erfahrungen gemacht hat, lautet meine schlichte Frage, hat jemand mit dem Goodyear Eagle F1 oder dem Bridgestone Potenza Erfahrungen gemacht und können die in Relation zu den Erfahrungen mit dem Michelin oder dem Pirelli gesetzt werden?

    Und nun freue ich mich auf fachlich kompetente Antworten:saint:

    Deinen gewünschten Vergleich kann ich nicht bringen. Kann aber ein paar Worte zum Potenza Sport an der Exige mit Fahrwerkssetup bringen.

    MMn ein guter Reifen für Alltagsfahrten. Braucht kaum Temperatur, quietscht nicht und hat einen definierten Grenzbereich. Auch sehr flott zu bewegen, wenn mans nicht übertreibt. Regentauglichkeit auch einwandfrei, hatten 2 Tage Dauerregen bei der Alpentour :S und konnte gut mit den modernen Allradbombern mithalten. Extreme Untersteuertendenz konnte ich nicht feststellen. An der Exe fehlt mir leider nachwievor die Erfahrung und der Vergleich zu anderen Reifen, kann nur zum R888R referenzieren, der war doch direkter und knackiger zu fahren, sobald mal Temperatur drin war. Auch ist der Potenza nix für die Rennstrecke, hab damit nur mal einen Slalom-Trackday mitgemacht, da hat mir die Hinterachsflanke bei warmen Aussentemperauren sehr schnell angefangen wegzuschmelzen. Auch ist die Haltbarkeit nicht überragernd, HA waren keine 4000km, denke ich.

    Ich war nicht unzufrieden, bin aber für mein Fahrprofil jetzt dennoch auf der Suche nach etwas Sportlicherem mit Restalltagstauglichkeit.

    Emotion ist ein ganz wichtiges Thema. Und ich finde, die kommt bei jedem Lotus im Überfluss auf :thumbup:. Und sinnvolle Upgrades gehen immer, auch wenn sie sich nicht in reinen Zahlen widerspiegeln lassen.


    Möchte Simons Thread nicht zuspamen, aber eine ganz grobe Übersicht:

    100-200:

    Exe 350 Serie: ~10s / mit ander Ansaugung: ~9s / mit Jubu 420: ~8s

    Sonst in den Regionen (Serienautos): M3 E90 420PS: 11,2s, M3 F80 431PS 9,8s, 992.1 Carrera S 450PS 8,4s

    Turbo+Automatik (oder überhaupt Elektro) in den reinen Beschleunigungswerten immer sehr stark. Emotional aber teils deutlich abgeschlagen.

    Deshalb gebe ich allgemein recht wenig auf diese Werte. Ist mehr Neugierde und zum Vergleich für Vorher-Nachher Messungen. Mit "Chiptuning" bekommst auch einen modernen GTI sehr einfach sehr schnell ;).

    Top, wenn der Reifen bei dir performt. Von mir war das natürlich ein subjektiver Bericht, weil meine Erfahrungen mit dem Reifen bis jetzt nicht so prickelnd waren. Aber ich habe ja schon festgestellt, dass man vieles an Erfahrung bei anderen Marken nicht auf Lotus umlegen kann ^^.

    Deshalb helfen Erfahrungsberichte hier umso mehr :thumbup:.

    Wäre aber interessant, ob du "Connect" hast. Und falls nicht, ob du dann einen Unterschied beim Wechsel auf diesen feststellst.


    Zu deinem Vergleich: Beim Trofeo sehe ich das Problem bei der Temperatur; der braucht viel Wärme und die wird man an der VA auf der Strasse nicht zusammenbekommen. Der AR1 ist zwar weicher als der Trofeo, braucht aber Sturz, viel Sturz; könnte mir vorstellen, dass der am Lotus auf der Strasse auch nicht in sein Arbeitsfenster kommt.

    Weil der Cup2 mmn kein guter Reifen ist fürs Geld. Nicht in 17", da hat er einen anderen Aufbau als die anderen Größen (hab ich mir mal sagen lassen...). Und der neue "Connect" soll von der Gummimischung auch schon abgeschwächt sein (EU-Norm).

    Das soll jetzt nicht heissen, dass man damit nicht zufrieden sein kann. Aber mich überzeugt das Packjage jetzt nicht für 1000€ der Satz. Habe auch persönlich jetzt keine guten Erfahrungen damit:

    Bin ihn in 225/45/17 am E36 am Ring gefahren. War weder präzise, noch schnell, noch haltbar. War damit genauso schnell wie mit dem NS2R.

    Selbe Dimension fährt ein Kollege an der Elise 220 und ist auch nicht begeistert. Bin damit auchschon mehrfach gefahren, fühlt sich sehr schwammig an (habe aber auch keinen Vergleich an dem Auto).


    ABER: Lotus verbaut ihn vom Werk aus an den Lotus Cup-Versionen, was sicher seinen Grund haben wird.

    Es gibt beim Cup2 auch viele Herstellerkennungen (Porsche, Mercedes, etc.), die teils deutlich anders funktionieren, als die Standardkennung.