Posts by T-Jay

    Vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen. Die Mehrheit scheint ja ganz eindeutig das vordere Service Panel im Verdacht zu haben, weil dies offenbar schon öfter der Verursacher war. Werde das bei nächster Gelegenheit prüfen und hier Feedback geben.


    Was mir gestern (leider erst nach dem Posten) noch einfiel: Man könnte das Service Panel mal rausnehmen und dann den Wagen verriegeln. Theoretisch müsste der oben beschriebene Fehler damit reproduzierbar sein. Gleiches Spiel könnte man dann auch mal mit einer offenen Tür machen. Werde demnächst berichten...

    Hallo, an meiner Exige tritt gelegentlich folgendes Problem auf:

    Zum Abschließen des Wagens betätige ich vorschriftsgemäß 1x die Lotus-Taste auf dem Keyfob. Der Wagen verriegelt sich hörbar und quittiert optisch über die Blinker. Manchmal kommen aber noch drei kurze Piep-Töne hinterher und etwas später geht dann die Alarmanlage los.


    Also ins Handbuch geguckt und auf Seite 18 diese Hinweise gefunden:

    "three triple beeps" (also 3x 3 Töne) bedeuten, eine der Türen ist nicht korrekt geschlossen.

    "three double beeps" (also 3x 2 Töne) bedeuten, Service Panel oder Heckklappe nicht korrekt geschlossen.


    Bei mir sind es aber sozusagen "three single beeps" (3x 1 Ton) und dazu steht nichts im Handbuch. Konnte bisher auch keinen Zusammenhang mit anderen Faktoren erkennen. Mal passiert es, mal nicht. Falls es hilft: Problem bestand schon bei der Besichtigung des Wagens, damals vermutete ich allerdings eine Fehlbedienung.


    Auto hat noch reichlich Garantie, wollte aber erst mal hier fragen. Über die Suchfunktion konnte ich nichts finden. Kann jemand was dazu sagen? Danke im Voraus.

    @s d r Das denke ich auch.


    Habe ebenfalls schon mit dem Gedanken gespielt, in meinem Wohnzimmer eine Exige-Front schräg aus der Wand kommen zu lassen. Vielleicht stolpere ich ja mal über einen Wagen mit seitlich beschädigter Frontclam, so dass man die intakte Seite noch nutzen könnte...


    Immer diese Wahnsinnigen mit ihren bekloppten Ideen. :S

    Hier noch das versprochene Feedback zur LiPo-Powerbank:


    Dank einer defekten Starterbatterie "durfte" ich das Teil kürzlich öfter einsetzen, als mir lieb war.

    Tech Facts: 1500A Spitzenstrom und angebliche Kapazität von 20.000mAh. Erstmal auf 100% geladen und dann am Auto probiert. Funktionierte perfekt. Nach der Starthilfe zeigte die Kiste noch 89% an. Mittlerweile habe ich den 3.5L V6 insgesamt 9 Mal mit der ersten Akkuladung gestartet und die Anzeige sank nur auf 71% ab. Wollte es aber nicht übertreiben, denn auch digitalen Displays darf man nicht alles glauben.


    Vorab-Fazit: bin mit dem Gerät sehr zufrieden und kann es ebenfalls im Alltag für sonstige Verbraucher nutzen. Das kommt letztlich auch dem Akku zugute, wodurch ich ein vorzeitiges Ableben verhindern will.

    Nicht wirklich ein Lotus-Thema, dafür aber ein Held meiner Jugend. Ok, nicht ganz - als Ferris auftauchte, hatte ich mein Abi schon in der Tasche. Für jeden junggebliebenen Petrolhead eigentlich ein Muss.


    Wer es nicht weiß: Der Ferrari ist eine Replik...


    Heute Abend um 20:15 auf Tele5.

    Nachträglich noch Danke für diesen Tipp. Hatte umgehend die Aufnahme programmiert und freue mich seitdem auf eine Gelegenheit, den Streifen nach so langer Zeit wieder anzuschauen.


    Wer diesen Film nicht kennt, versteht auch nicht den Abspann vom 2016'er Deadpool.


    Auch cool: Breakfast Club

    Wollte diesen Thread mal wiederbeleben, um die Thematik "Lackschutz vs. Steinschlagschutz" zu diskutieren. Die Unterschiede der Folientypen sind ja oben im Beitrag #2 beschrieben (so, wie es mir erklärt wurde).


    Was klebt denn so auf euren Autos? Steinschlagschutz oder Lackschutz?

    Und wenn Lackschutz: nur die Front, oder gleich das ganze Auto?


    Edit: Weil die Art der Nutzung (Tracktool oder Schönwetterauto) ja auch eine Rolle spielt, vielleicht noch mit angeben. Danke.

    carbongrey & Günter Danke Jungs, habe verstanden. Das erklärt auch, warum mir diese einfache Version empfohlen wurde, obwohl ich sie von der maximalen Belastbarkeit für ungeeignet hielt. Man lernt täglich dazu... :)


    Pau_lito Eine sehr schöne Lösung. Muss mal schauen, wie ich das Thema letztendlich bei mir umsetze.

    HeiFi83 & Spyelly Danke für eure schnellen Antworten. Dieser Hersteller ist mir auch anderswo schon genannt worden. Werde mich dann mal auf die Suche begeben. Zum Glück hat das ja noch etwas Zeit...


    carbongrey Danke für den Link. Nach dem Bild zu urteilen, handelt es sich um eine vergleichbare Bauart, wie in meinem ersten Beispiel-Link.


    mcsexxx Gute Idee. Simpel und effektiv. Nebenbei lässt sich so auch die ganze Stromstärken-Thematik umgehen.

    Die Powerbank wird übrigens nur als Startoption zur Exe mitgenommen, aber nicht mitgeschleppt wenn sie von alleine anspringt.


    Danke euch, Jungs! :thumbup:

    So, mittlerweile wurde mein Wagen überführt, inspiziert und zugelassen (ganzjährig). Vom Papierkram bis zum Nummernschild lief alles super. Konnte auch schon die ein oder andere Fahrt damit machen und muss sagen, es ist schon ziemlich geil. :D Aber das wisst ihr ja alle selbst. :)


    Während einer Schlechtwetter-Phase konnte ich das Auto 2 Wochen nicht bewegen und schon war die Batterie platt. Die ZV ging aber noch. Mittlerweile ist alles wieder in Ordnung, dennoch versucht man ja vorzubeugen. Hier meine Ansätze:

    1. LiPo Powerbank für Starthilfe (habe keinen Strom am Stellplatz)

    2. Batterielade- und Erhaltungsgerät (im Winter nehme ich die Batterie mit nach Hause)
    3. Batterietrennschalter (für vorhersehbare Standzeiten von ca. 2 Wochen oder etwas mehr)


    Zu 1: Die Powerbank habe ich bereits (noch keine Erfahrungswerte, wurde vorsorglich angeschafft).

    Zu 2: Beim Lade- und Erhaltungsgerät wollte ich mal wissen, was ihr so nutzt, bzw. worauf ihr schwört.

    Zu 3: Als Batterietrennschalter wurde mir sowas hier empfohlen. Einfach, verträgt aber meist nur 100 - 125A. Die Autobatterie kann 630A liefern. Fand Nato-Knochen (bis 500A), Drehschalter (bis 1250A) und Vollmetallausführungen (bis 2500A).

    Muss also entweder so einen Drehschalter oder die Metallausführung verbauen, weil die schwächeren Varianten vom Anlass-Strom überlastet werden. Dummerweise müssen die Dinger irgendwo montiert werden und den letzten Siemens Lufthaken habe ich vergangene Woche verbaut. ;) Wie befestigt ihr solche Teile? Gibt es vielleicht sogar einen Anbieter dafür? Danke vorab. :)

    GrossmeisterB Bin völlig deiner Meinung. Wenn die Starthilfe mit dem Kondensator immer auf einen Rest in der Autobatterie angewiesen ist (um daraus genügend Startenergie zu sammeln), kann das eng werden bei mehreren Versuchen. Aus genau dem Grund bestellte ich gestern die LiPo-Powerbank. Trotzdem bin ich sehr gespannt, was uns Peter bald über seine Kondensator-Version berichtet.


    Weil aus der Diskussion hier nicht klar hervorging, wieviel Dauerstrom und Spitzenstrom für den V6 erforderlich sind, wählte ich eine Starthilfe mit 1500A Spitzenstrom. Sollte definitiv reichen. Demnächst kann ich hoffentlich erste Erfahrungen damit berichten...

    Eine perfekte Testmöglichkeit steht gerade in meiner Tiefgarage... :D


    Gerademal 2 Wochen abgestellt und schon startet der V6 nicht mehr. Na ja, zumindest ging die Zentralverriegelung noch...


    Da kein Strom an meinem Stellplatz ist, werd ich mich wohl jetzt mal um so eine Powerbank kümmern. Kann ja dann demnächst ebenfalls hier berichten...


    Ach ja, weiß jemand welchen Dauer- & Spitzenstrom so ein Teil zum Anlassen eines 3,5L Motors haben sollte? Finde häufig 200A Dauerstrom und 400A Spitzenstrom. Reicht das? Oder besser 300A Dauer und 600A Spitze?

    Hallo Etienne. Bin selbst auch gerade an diesem Thema. Grundsätzlich ist Lackschutzfolie bzw. Steinschlagschutzfolie immer transparent, also farblos (alles andere sind nur dünne Farbfolien).


    Manche Hersteller bestücken teilweise ihre Großserienfahrzeuge mit Schutzfolien, meist im Bereich Seitenschweller kurz vor dem Hinterrad. Teilweise findet man hier nach mehreren Jahren Vergilbungen. Diese fallen tendenziell eher bei helleren Lacken auf. Sind aber dann kein Weltuntergang, weil die Folien ohnehin nur eine begrenzte Haltbarkeit haben. Die liegt je nach Hersteller und Artikel um die 6-8 Jahre. Dann soll man sie entfernen, bzw. tauschen, weil die Elastizität nachlässt und sich die Folien ja noch möglichst problemlos vom Auto abziehen lassen sollten.


    Wie man mir erklärte, gibt es die folgenden beiden Arten:

    1. Lackschutzfolien - Die sind relativ dünn und dehnbar, wodurch sie vollflächig um jedes Karosserieteil verlegt werden können aber etwas weniger Schutz gegen Steinschläge bieten.

    2. Steinschlagschutzfolien - Sind deutlich dicker, dadurch aber schlecht um enge Kurven zu verlegen, weshalb sie normalerweise 3-4 mm vor dem Spaltmaß enden. Die oben erwähnten Folien der Autohersteller dürften in diese Kategorie fallen, denn sie können relativ deutlich erkannt oder mit dem Finger ertastet werden und enden kurz vor den Materialkanten.


    Man muss sich also überlegen, ob man einen lückenlosen Schutz möchte und dafür eine dünnere Haut in Kauf nimmt, oder ob man erhöhten Steinschlagschutz mit dickerer Folie will, die jedoch immer kurz vor dem Spalt endet. Die Steinchen werden natürlich auch dort einschlagen, wo gerade keine Folie ist.


    Für deinen Fall (Schutz an den hinteren Radläufen) ist die dickere Folie sinnvoller und wird mittlerweile auch von Lotus selbst dort angebracht. Vermutlich kannst du sogar passende Folienstücke für dein Auto bekommen.

    (...) Für den beschriebenen Augenblick sind die Drehmomente an der Messstelle identisch. (...)

    Da habe ich mich vertan, denn im oben genannten Fall ist ja das Drehmoment des Diesel doppelt so hoch angegeben - und nicht identisch, wie ich es verstanden hatte. Sorry.

    (...) Frage:


    Wenn jetzt der Benziner 4000 dreht und Vollgas gibt und der Diesel 2000 dreht und auch Vollgas gibt - liegt dann bei beiden das gleiche Drehmoment am Reifen an? Ergo beschleunigen beide gleich schnell? (...)

    Das ist als Momentaufnahme zu sehen.

    Für den beschriebenen Augenblick sind die Drehmomente an der Messstelle identisch. Da es sich jedoch um eine Beschleunigung handelt, steigt die Drehzahl und es verändert sich das Drehmoment (Stichwort Drehmomentkurve). Erfahrungsgemäß kommt bei Dieselmotoren obenrum nicht mehr viel, während das bei Benzinern ganz anders aussieht.


    Fazit:

    Ja, in dem besagten Augenblick erzeugen beide Motoren das gleiche Drehmoment.

    Nein, die Fahrzeuge beschleunigen unterschiedlich schnell.

    Klasse Video. So langsam verstehe ich den Hype um die S1...

    Hoffentlich bringt er weitere Videos über Lotus Modelle.

    (...) Also nach Rücksprache mit meinem Versicherungsfachmann (...) ist bei den üblichen Verdächtigen es so, dass in der ruhephase keine VK-Schutz besteht und in der TK auch nur Diebstahl versichert ist. Andere Angebote, die auch in der ruhephase umfassenden Schutz bieten, sind ihm nicht bekannt. Auch zubuchen kann man das nicht (...)

    Fazit: Wenn es nicht einen Spezialversicherer gibt, gibt es in der Ruhephase nur eingeschränkten Schutz.

    Das deckt sich exakt mit meinen Informationen. Danke für die Bestätigung Guido.

    Finde es trotzdem beunruhigend und frage mich, ob das wirklich allen Bruchstrichfahrern bewusst ist...?


    Hatte bisher noch nie mit Saisonzulassung zu tun und wollte das jetzt eigentlich machen (3-11). In Anbetracht dieser Tatsache wähle ich dann wohl besser die Ganzjahreszulassung. Preislich liegen da bei mir ca. 230 Euro zwischen (und diese Differenz berücksichtigt bereits die KFZ-Steuer für die zusätzlichen Monate). Scheint mir in dem Fall gut investiertes Geld zu sein...

    skizzy Georg-S1 Mein Wagen wird natürlich nicht draußen stehen, sondern in einer Tiefgarage. :) Weil dort aber noch weitere Personen Zugang haben, ist mir die ganzjährige Absicherung von Vandalismus wichtig - auch wenn das Auto nur eine Saisonzulassung bekommt.


    Die Versicherungen argumentieren wie folgt: Innerhalb der Saison hat das Fahrzeug den vollen Schutz, aber während der sogenannten Ruheversicherung reduziert sich der Leistungsumfang um die Vollkasko (Haftpflicht und Teilkasko bleiben). Begründung: während das Auto steht, kann es ja keinen Schaden verursachen.


    Ja spinn' ich denn?! Dann sollte statt der Vollkasko doch besser die Haftpflicht wegfallen, oder? Denn auch ein Auto im Winterschlaf kann Opfer von Vandalismus werden. Ich verstehe die Logik der Versicherungen hier nicht ganz.

    Ich müsste meine Bedingungen nochmal durchlesen, aber mir wäre ein solcher Punkt nicht bewusst....


    Mein Auto steht allerdings auch in einer abgeschlossenen Einzelgarage, falls das einen Unterschied macht. Und ist ein Vertrag von 2013.

    Bei einer abgeschlossenen Einzelgarage kannst du natürlich ganz entspannt bleiben. Aber check ruhig mal deine AGBs auf diese Ruheversicherung.


    Vielleicht wissen ja noch andere "Bruchstrich-Fahrer" etwas dazu. Würde mich freuen.

    Ist es eigentlich normal, dass man mit Saisonzulassungen während der "Ruheversicherung" (also innerhalb der stillgelegten Zeit) keinen Schutz vor Vandalismus hat??? 8| Ernsthaft? ?(


    Die Versicherungen mit denen ich in Kontakt stehe, reduzieren alle ihren Leistungsumfang während der stillgelegten Monate. Und zwar entfällt der Vollkasko-Baustein. Dieser beinhaltet jedoch unter anderem den Vandalismus, der sich auch nicht wieder separat dazubuchen lässt.


    Einziger Ausweg: Ganzjahreszulassung. Ist das wirklich so, oder hab ich bloß die falschen Versicherungen kontaktiert?


    Irgendwo hier im Forum stolperte ich mal über den Satz (sinngemäße Wiedergabe) "Mit einem Saisonkennzeichen spart man am falschen Ende". War vielleicht genau dieses Problem damit gemeint? Eigentlich wollte ich mal Saison 4-10 machen, dachte dann über 3-11 nach, aber wegen des Vandalismus würde ich ggfs. die Ganzjahreszulassung wählen...