Beiträge von Blue1000

    die passten bei mir alle locker unter die Gummiabdeckung und ins Radhaus. Hatte schon zwei verschiedene mit Lüfter und einmal Xenon. Aber Finger weg von den 20 oder 30 Euro teilen. Und wenn dann eine mit aktivem Lüfter und nicht den Lamellen-Mist. Der Lüfter ist eher leise und in einem Lotus nicht zu hören 😄

    Die Phillips sind sicherlich exzellent, aber halt eine Hausnummer beim Preis, vor allem noch zzgl. Versand /Steuer nach D. Aber gut recherchiert, scheinbar nun auch in HB3 erhältlich.

    Unsere Scheinwerfer sind typgeprüft für Halogenbirnen. Jegliche andere Birnen in diesen Scheinwerfern wie Xenon oder LED sind nicht legal. Solange also niemand einen neuen Lotus Scheinwerfer entwirft und typrüfen lässt kann das nicht legal werden, das ist bei Exoten-Autos ausgeschlossen weil unrentabel.


    Der korrupten EU-Lobby der Autohersteller ist das nur recht, sie verkaufen lieber Neuwagen mit Xenon/LED/Laserlicht gegen horrende Aufpreise. Diese Lobby will und wird vermeiden, dass normale Scheinwerfer für 50 oder 100 Euro ähnlich gut werden könnten. Deshalb ist und bleibt vermutlich hier verboten was weltweit erlaubt ist.


    Eine Blendwirkung oder Belästigung gibt es nicht wenn die Scheinwerfer richtig eingestellt sind, gerade bei den bei uns verbauten Projektor-Linsen der Scheinwerfer. Mir hat in drei Jahren nicht einmal jemand mit Xenon oder LED Lichthupe gegeben. Fahren ja sowieso alle neuen Autos mit LED und Xenon.


    Die neueren Elise und Exige haben eine HB3A-Halogen Fassung. Das ist eine Osram-only-Spezialanfertigung. Hierfür gibt es (so gut wie) keine Alternativ-Birnen, weil kein Pkw-Hersteller der noch ganz bei Trost ist :/ auf die Idee käme so etwas Exotisches zu verbauen und Glühbirnen-Hersteller das entweder wg. Osram-Patent nicht dürfen oder mangels Autos/Nachfrage gar nicht bauen wollen.


    Wer also aufrüsten will kommt um ein HB3/9005-Leuchtmittel nicht herum, ob nun Halogen, Xenon oder LED, und immer damit verbunden die Gummiabdeckung anzupassen. Technisch sind HB3 und HB3A völlig identisch.


    Gummiabdeckungen gibt es zwar nicht einzeln von Lotus zum Nachkaufen, aber überall anders: https://www.amazon.com/TaiTian-3-74〃Rubber-Headlight-Conversion-Retrofit/dp/B077XXHQKP/ref=pd_lpo_vtph_263_bs_tr_t_1/143-4386289-6799118?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=TEMXRDM14A2WZCMGKVP2

    Die Fassung 9005 passt. Ich würde die Finger aber von billig eBay Produkten lassen. Wie Bauernjung schrieb sehe ich keine Kühlung in Form von Lamellen oder den gebräuchlicheren Ventilatoren. Im besten Fall geben die nach einigen Tagen wegen Überhitzung den Geist auf. Die LEDs werden recht heiß.

    Es gibt inzwischen viele erfahrene namhafte Hersteller. Selbst Philips bietet außerhalb Europas Nachrüst-Sets an. Leider noch nicht HB3.

    Der nachträgliche Ausschnitt in der Plastikabdeckung darüber deutet auf die Carbon Airbox von Komo-Tec hin. Wurde wohl seperate verhökert. Service Panel fehlt, beide Räder schief, beide Clams im Arsch, sieht echt übel aus...

    Ich gehe mal davon aus dass V6 Exigen i. d. R. Vollkasko versichert sind, wenn sie nicht repariert wird kann sie ja nur ein wirtschaftlicher Totalschaden sein und es gibt noch viel mehr zu "entdecken"👍

    So, alles gut, meine Felge hatte eine tiefe Macke, hätte vermutlich für ca. 150,- Euro wieder aufbereitet und neu lackiert werden können, aber ganz klar war das nicht. Läuft zwar gut und rund aber das Unbehagen wäre mitgefahren. Neupreis einer popeligen 17Zoll-Standard-Felge bei Lotus: über 600 Euro.<X


    Ein englischer Kontakt aus der Lotus-Facebook-Gruppe (Phil Peek) sitzt auf einem Berg gebrauchter Felgen, er hätte mir eine im sehr guten Zustand für 305,- inkl. Versand aus England verkauft.


    Habe mich dann daran erinnert, dass Logan von der Fa. RoadsterConcept hier vor einem halben Jahr Felgenabverkauf gepostet hat. Jedenfalls: Netter Kontakt, bekomme nun für 215,- Euro inklusive Versand eine nagelneue Felge :):thumbup:

    Hier gibts ein paar anständige Fotos vom Venom GT Chassis Nr. 3. Da sieht er gar nicht mal so dämlich aus. Wobei man immer noch sieht dass da etwas sehr kleines sehr sehr lang und breit gemacht werden musste.

    Es Ist mir immer unverständlich mit welchen Praktiken-Handy-Photos manche Leute Supersportwagen anpreisen.


    Wurden ja nur 7 Coupes und 6 Roadster gebaut. Und zwar tatsächlich in England/Silverstone, dürften trotzdem nur LHD sein, waren ja für den US-Markt.


    https://www.venomgt.com/gallery/chassis-number-03/

    Sieht echt scheiße aus, insbesondere in rot, die Proportionen stimmen nicht mehr, und 1.800 km in 8 Jahren ? Aber interessant dass es die Dinger über den Teich geschafft haben. Ich kann mir nicht vorstellen dass jemand auch nur die Hälfte dafür zahlen mag... Aber Bitte


    Airbags waren noch nie Pflicht, sieht man ja an schon an den Lotus Cup Modellen.

    Die sauberste Lösung wäre über eine Box oder den ECU. Aber angeblich kann man das Original von Lotus selbst bei meiner nicht Nachrüsten, also in mein Fall das Race Pack im ECU freischalten. Bezweifle etwas dass die von dir genannte Firma das kann.

    Das Ventil oder Absperrhahn bekommst du in jedem guten Tiergeschäft mit Aquarien-Zubehör oder eBay/Amazon für 4 Euro. Benötigten Durchmesser müsstest du mal am Schlauch messen, hab ich nicht mehr parat.

    Die Klappe am Auspuff wird mittels Unterdruck über diesen roten Schlauch angesteuert. Die Eliseshop Teile sind einfach nur ein mit Fernbedienung angesteuerte zusätzliches Ventil welches zwischen den Schlauch kommt. Sie machen nichts anderes als den Schlauch zu schließen, das bedeutet Unterdruck ist weg, die Klappe ist immer offen.

    Oder Ventil auf, bedeutet die Klappe/Unterdruck wird durch das Fahrzeug drehzahlabhängig und je nach Fahrmodus geregelt.

    Bei früheren V6 gab es noch ein optionales legales Race Pack mit Schalter um die Klappe immer zu öffnen, das ist aber wohl nicht mehr zulässig bei Neuwagen.


    Als Alternative kann ich dir noch mein manuelles Edestahl-Ventil aus der Aquaristik empfehlen ;)


    Die billigste Lösung: zieh den Schlauch einfach ab und sag bei einer Kontrolle dass er wohl rausgerutscht ist 😂 naja, zumindest kannst du so schon mal testen wie der Klang offen ist...

    Es bezweifelt ja niemand dass ein Evora Roadster mal wünschenswert und toll gewesen wäre. Aber preislich würde der gegen 200.000 gehen. Die homeopathischen Verkaufszahlen hätte das kaum gefördert. Es macht einfach unternehmerisch null Sinn ausgerechnet vom am schlechtesten verkauften Modell und erst nach 10 Jahren eine fast Neukonstruktion anzufangen.

    Sorry,... aber der Zug ist leider abgefahren, ich bin mir sicher Lotus war schon weit aber Geely hat hier sofort die Reissleine gezogen und steckt die Kohle lieber in eine komplette Neuentwicklung.


    Was ist eigentlich aus dem Evora Cabriolet geworden. Hört man seit geely auch nichts mehr drüber.

    Der ist mit Sicherheit eingestampft: Entwicklung zu teuer, Fahrzeugpreis vermutlich abartig teuer, die Verkaufszahlen des Evora, selbst für Lotus-Verhätlnisse, viel zu gering um noch eine zweite Version davon aufzulegen.

    Das wichtigste: Nach 10 Jahren Bauzeit (!) ist es absolut sinnfrei jetzt noch ein Cabrio nachzuschieben, da vermutlich mit dem frischen Geely-Geld schon an einem Nachfolger, zumindest konzeptionell, gearbeitet wird.

    Theroretisch kein Problem: Leuchte vorsichtig anheben, raus und von unten ist das Licht offen und einfach Birne tauschen. Braucht man kein Werkzeug und Fachwissen. Darunter war bei mir das Metall aber schief und angerostet (Neuwagen) und die Lichter hielten dann nicht mehr beim Einsetzen. Das Problem hatten auch mehrere englische Besitzer.

    Also interessant wird deshalb vor allem das Einsetzen.

    Habe auch mehrfach moniert, die erste Lotus-Werkstatt hat beide Kennzeichen-Leuchten einfach festgeklebt ! Die zweite nur die Halteklammern in der Stoßstange neu justiert und geklebt. Zumindest hält es jetzt irgendwie.

    Ich denke mir inzwischen: am besten gar nichts am Auto Anfassen, selbst einfachste Tätigkeiten wie ein Birnenwechsel führen zu schier unlösbaren Problemen und offenbaren nur noch mehr britische Handwerkskunst ;)

    Du musst mit einer Plastikspatel o.ä. zwischen Rahmen (Bezel) und Stoßstange und das ganze Licht vorsichtig heraushebeln. Ist geclipst.

    Das ganze ist Schund. Wundere dich nicht, wenn die Lampe danach nicht mehr einrastet, die unteren Clips die den Rahmen halten verbiegen, Lotus keine Clips einzeln anbietet und selbst 2 Fachwerstätten in der Garantie mit Heißkleber reparieren.

    Also alles rein hypothetisch...:rolleyes:

    Jürgen, die LED haben ja hinten einen Ventilator wegen der Hitze, hast du die Gummikappen wegen möglichem Hitzestau hinten aufgeschnitten oder weggelassen oder geht das auch so ?


    Und wie zufrieden bist du mit der Reichweite, das scheint das größte Problem der LEDs zu sein ?

    Ich hab ja die gleiche Anleitung ja hier schon vor 3 Jahren geschrieben ;)


    Rad nach außen einschlagen reicht vom Platz. Die Nightbreaker Unlimited gelten als die besten Funzeln, allerdings sollte man keine Wunder erwarten.

    Richtig gut wird es aus eigener Erfahrung nur mit Xenon/HID Kit. Aber illegal.


    Keine Angst vor dem Zerschneiden der Abdeckung, die gibt's zwar nicht einzeln bei Lotus, aber beim freundlichen Chinesen in jedem Durchmesser: nach “Rubber Caps headlight“ googeln:

    Taitian 2 Stück 75mm scheinwerfer gummi Staub Abdeckkappe HID Xenon Nebelscheinwerfer H3 auto führte nebellicht H11 h4 led auto lampe h7 led-scheinwerfer

    https://s.click.aliexpress.com/e/clyWVIvT

    Beim Lotus sind es oft leider lieblose englische Details die nerven, deshalb mal meine Mängel die einen Blick wert sind:

    Problem aller Art mit den Türschlössern/Tankdeckeln/Kofferraumschloss.

    Lackabplatzungen Bremssättel vorne, lose Kennzeichenbeleuchtungen, Dröhngeräusche Auspuff, zerfleddernder Teppich im Kofferraum, Unwucht Vorderreifen (Vibration Lenkung), verbogene Klammer Bremsbelag.

    Kupplung, Getriebe, Motor und Batterie machen, zumindest ohne Rennbetrieb und Leistungsteigerungen, auch nach 50.000 km überhaupt keine Probleme. Ich sehe da keinen Schwachpunkt der Exige sondern den japanischen Pluspunkt des Autos ;)


    Da du ein Auto mit sehr geringer Kilometerleistung und noch unter Werksgarantie kaufen willst und evtl. Kinderkrankheiten somit i. d. R. beseitig sind sehe ich keine Probleme und wünsche viel Spass.

    Also die Verkabelung bei zugelassenen guten TLFs ist einfach: wenn ich mich recht erinnere Zündungsplus und minus. Dazu noch ein Kabel zu den Scheinwerfern damit das TFL Steuergerät eingeschaltetes Licht erkennt und auf halbe Stärke dimmt. Hab so ein Ding mal anno dazumal in meinen MX-5 eingebaut.


    Ein Problem sehe ich beim Einbauort des Evora S:

    1. der Evora 400 hat ja eine völlig neue Front, das Lotus 400 TLF kannst du vergessen.

    2. Möglich wären auf die Clam aufgesetzte TLFs was immer scheiße aussieht, dazu kommt dass der S vorne sehr spitz zuläuft, also außen auf der Clam vermutlich der Abstrahlwinklel von höchstens 20 Grad kaum einzuhalten ist.

    3. Die kleinen Öffnungen der Clam unten links und rechts sind wahrscheinlich zu tief. Mindesthöhe TÜV-Konform ist hier 25 cm, mit Positions-Licht-Funktion sogar 35cm. Bei den Amis gibts Empfehlungen und Bilder für diese vermtl. hier nicht zulässige Lösung: https://www.lotustalk.com/forums/f170/real-drl-s-189249/

    4. Bliebe die mittlere Öffnung. Hier brauchst du aber einen Mindestabstand untereinander von 60cm und max. 40cm von außen, also genau nachmessen. Jedenfalls könntest du dort dann evtl. z. B. runde schwarze "Devil Eyes" einsetzten.

    250.000 :kä

    Kannte ich noch nicht, ich würde das Ding nicht geschenkt haben wollen. Zum Fremdschämen.


    Und warum fotografieren manche Leute Sportwagen stoisch auf grünen Wiesen ?


    Fragen über Fragen...

    Finde das schon sehr nteressant, normalerweise kündigt eine Versicherung nicht ohne Schadensfall.

    Du hast deinen Zweitwagen bei ihr gekündigt, davor oder danach? Weil aus eigener Erfahrung viele Kfz-Versicherungen bei einem Lotus auf weitere Verträgen bestehen und drängen.