Posts by M50

    Hallo Björn,


    Verschleißteile sind bei den Lotus-Teilehändlern und Burton problemlos zu bekommen. Beim Verteiler würde ich zur 123-Ignition raten.


    Lediglich beim Lotus 5-Gang-Getriebe sind Teile schwer oder gar nicht zu bekommen.


    Zur Qualität:


    Anlasser, Lichtmaschine kommen von bekannten Herstellern.


    Den Motorblock hat Ford neu aufgelegt. Der Zylinderkopf hat eine neue Legierung bekommen. Die Nockenwellen laufen jetzt direkt im Alu, also ohne Lagerschalen. Über die Qualität kann ich aber nichts sagen.


    Ersatzteilversorgung kein Problem.


    Halte uns auf dem Laufenden.


    Viele Grüße M50

    Hallo Björn,


    der +2 ist für mich der schönste Elan. Sieht durch die gestreckte, breitere Form eleganter aus als der „kleine“ Elan und ist mit einem 5-Gang-Getriebe ein super Grand Turismo Sport. Du könntest bei einer Besichtigung folgende Teile anschauen:


    Sollte Dir ein +2 mit Lotus 5-Gang-Getriebe angeboten werden, kannst Du davon ausgehen, dass das Fahrzeug Getriebeprobleme hat oder bekommt. Eine Reparatur ist kaum sinnvoll. http://gglotus.org/ggtech/elan-5spd/elan5spd.pdf . Das 4-Gang Getriebe ist haltbarer.


    Bei einem Leck der Wasserpumpe muss der Zylinderkopf und Ölwanne und Frontdeckel ab. Eine Lösung gibt es von Burton.


    Der Kupplungsnehmerzylinder sitzt in der Nähe des Auspuffs. Die Gummidichtungen halten nicht lange. Hier hilft ein selbstgebautes Hitzeschutzblech.


    Schau das Chassis an. Lotus oder Spyder. Beim Lotus-Chassis sind die vorderen Aufnahme der Querlenker evtl. durchgerostet, da die Wasserablauflöcher verstopft sind.


    Original ist ein Schraubtriebanlasser verbaut. Der zerstört den Zahnkranz. Ein Anlasser mit Magnetschalter ist die bessere Lösung.


    Welche Antriebswellen sind verbaut? Bei den originalen Antriebswellen ist der Tausch der Donuts eine Plagerei. Es gibt aber Lösungen. Auch nachgerüstete Antriebswellen sind problematisch.


    Der Originaltank ist aus Blech. Sollte der noch im Auto sein, gleich auf den Müll.


    Der +2 hat viele Rundinstrumente und Schalter im Armaturenbrett. Die originale Verkabelung ist mehr als abenteuerlich. Der Ausbau des Armaturenbretts ist eine richtige Herausforderung da sehr viele Kontakte getrennt werden müssen. Die Kabel liegen wild verstreut als Kneul hinter dem Armaturenbrett.


    Eigentlich kann ich nicht zu einem Elan oder +2 raten, es sei denn Du hast eine Arbeitsgrube kannst selber schrauben und hast ein enormes Durchhaltevermögen.


    Hier war doch mal jemand, der einen +2 restauriert hat. Den Thread finde ich aber nicht mehr.


    Viele Grüße M50

    Hallo max,


    willkommen im Forum. Dein S2 wurde erstmals 1969 gebaut. Die Meisten hier kennen den alten Europa (es gab ja mal einen Neuen) nicht. Entsprechend verhalten sind hier die Antworten.


    Ich nehme mal an, die Seiten von Banks und Spyder usw. kennt du. Es gibt zu so einem Projekt viel zu erzählen, zu viel um hier alles zu schreiben.


    Ich kann dir anbieten, wir treffen uns irgendwo, oder in deiner Halle. Mit Sicherheit kann ich dir weiterhelfen, allerdings nicht mit einer Rahmenlehre.


    Viele Grüße M50

    Hallo Stefan,


    diese Scheinwerferkombination und die darunter liegenden Blinker mit der nebenstehenden Lampe sind mir nicht bekannt.


    Sind die ausgebauten Scheinwerferteile noch vorhanden? Du brauchst natürlich die Scheinwerfergehäuse, Lampenteile, Vacuum-Reservoir, Unterdruckventil, Vacuum-Zylinder, Verbindungsstange der Scheinwerfe, Schläuche.

    Wichtig wäre zu wissen, ob die originalen Befestigungspunke (Drehpunkte) der Klappscheinwerfer vorhanden sind. Sind diese nicht mehr vorhanden, musst Du laminieren und die Drehpunkte wieder in die Karosserie einarbeiten. Sind die Endanschläge für „Scheinwerfer zu“ und „Scheinwerfer offen“ noch vorhanden?


    Schau mal folgende Seite an: thelotusforums - Forums - Elite/Eclat/Excel - 502M (Seite 3)

    https://www.thelotusforums.com/forums/topic/85688-502m/


    Das Fahrzeug müsste das Lotus 5-Gang Getriebe haben. Dieses Getriebe macht Probleme. Eine Reparatur ist kaum möglich und nicht sinnvoll.


    Zu dem Preis würde ich das Fahrzeug keinesfalls kaufen.


    Warum stellt der Verkäufer eigentlich keine Bilder von Motorraum und Chassis ein??


    Viele Grüße Peter

    Hallo GrossmeisterB,


    ja, der Cup 220 ist serienmäßig. Meine Bedenken sind vielleicht unbegründet.


    Vor vielen Jahren war ich mit einem Oldtimer beim TÜV zur HU. Beim Einfahren in den Rollenprüfstand setzte das Fahrzeug mit dem Auspuffkrümmer auf. Es kam zu Beschädigungen. Der Schreck sitzt mir immer noch in den Gliedern. Deswegen meine Bedenken.


    Viele Grüße M50

    Nachtrag 2:


    Gestern war ich mit dem Normalauto zur HU beim TÜV. Den Prüfer hab ich höflich auf das Problem, CUP 220, Rollenprüfstand und evtl. Aufsetzen mit dem Frontspoiler, angesprochen. Ich soll mit den Lotus vorbeikommen,


    Bin dann am Nachmittag mit dem Cup 220 vorgefahren.

    Ergebnis: Der TÜV bei uns hat schon Möglichkeiten, die Bremsverzögerung zu prüfen. Auf dem Rollenprüfstand waren wir aber nicht. Plakette bekommen.


    Resümee: Es war Nachmittag, schön warm, wenig los. Die Prüfer empfanden es wohl als Abwechslung, einen Lotus zu sehen und zu prüfen. Es war eine angenehme Atmosphäre und einen Kaffee gab es dann auch noch.


    Viele Grüße Peter

    Hallo Martin,


    der Elan kann ein ganz tolles Auto sein, aber auch eine Bastelbude.


    Nach den Bildern scheint das Auto fast original zu sein. Bilder vom Unterboden hätte ich erwartet.

    Das Lotuslogo ist schwarz, müsste eigentlich gelb/grün sein. Der Thermostathalter mit Überlaufstutzen ist nicht original. Die Modifizierung muss aber kein Nachteil sein.


    Der Vorredner hat die Rotoflex angesprochen. Sind vier Rotoflex vorhanden, dürfte der Antriebswellenstrang original sein. Verbesserungspotential besteht, da die Rotoflex schwierig und nervig zum tauschen sind, da sich der Antriebswellenstrang beim Tausch verspannt.


    Welcher Anlasser ist verbaut? Der originale Schraubtriebanlasser verschleißt den Zahnkranz. Es gibt bessere Lösungen.


    Was für ein Rahmen ist verbaut? Originalrahmen sind zwischenzeitlich verzinkt, Nachbauten von einem Drittanbieter sind von guter Qualität.


    Die Elektrik ist einfach, soll aber das Armaturenbrett ausgebaut werden, muss jedes Kabel getrennt werden.


    Der Motor wurde vermutlich überarbeitet. Was für eine Wasserpumpe wurde verbaut. Beim Tausch der Originalwasserpumpe muss Zylinderkopf Ölwanne und Frontdeckel abgebaut werden. Es gibt Lösungen. Sind die verbaut?


    Ist der Mechanismus der Schlafaugen original? Es gibt Umbauten auf Mazda-Technik und diverse andere Nachrüstungen. Meiner Meinung nach ist das nicht notwendig. Ersatzteile sind verfügbar. Magnetventile, aus deutscher Produktion, können verwendet werden.


    Viele Grüße M50

    Nachtrag:


    HU fehlgeschlagen.


    Brems- und Abgasprüfung war ok. Nur konnte die Werkstatt das Auto nicht aufbocken um die vorderen Traggelenke prüfen zu lassen. Habe dann abgebrochen. Werde den Prüftermin überziehen müssen und die Untersuchung beim Kundendienst erledigen lassen.


    Ich kann jedem empfehlen, falls Ihr in eine Fremdwerkstatt geht, lasst euer Auto nicht aus den Augen.

    Die „Experten“ meinen, sie wissen Alles und der Lotusfahrer weiß nichts.


    Viele Grüße Peter

    Hallo,


    danke für Eure Hinweise.

    Heute war ich bei unserem TÜV. Die haben nur die Rollen, nichts zum Absenken. Bei der DEKRA das gleiche.

    Der DEKRA-Mann sagte aber, gleich nebenan, beim Autohaus, gibt es Bremsplatte. Er würde zur HU rüberkommen. Also nach nebenan zum Autohaus gefahren. Dort sind tatsächlich vier neue, ebenerdig eingelassene, Bremsplatten. Mit einer Bremsung werden alle vier Bremsen überprüft.

    Da werde ich dann wohl die HU machen lassen.


    Viele Grüße Peter

    Hallo,


    war jemand von Euch schon mit der Elise Cup 220 beim TÜV?

    Es geht mir um die Einfahrt, mit den Vorderrädern, in diese Bremsprüfungsrollen. Sitzt der Frontspoiler dabei auf?


    Viele Grüße Peter

    Hallo Peter, hallo Spurstange, hallo maedmaex,


    die Geschichte zu dem Bild.


    Hinter dem Europa ist der kleine M50 zu sehen. Aufgenommen wurde das Foto von meinem Vater, mit einer AGFA Isolette, Negativformat 6x6 cm. Deswegen auch das quadratische Foto. Er hätte sich auch einen modernen Fotoapparat kaufen können, er liebte aber seine alte AGFA.


    Aufgenommen wurde das Foto während eines Österreichurlaubs. Vermutlich am Wolfgangsee. Die Personen im Hintergrund schauen auf das Wasser. Dort war eine Startplattform für Wasserskifahrer, wenn ich mich richtig erinnere.


    Ich wusste noch, es gab ein Bild mit einem Sportwagen. Die Marke wusste ich aber nicht mehr. Erst bei der Durchsicht unseres alten Fotoalbums entdeckte ich wieder das Bild. Im Unterbewusstsein muss da wohl was hängengeblieben sein.


    Und die AGFA Isolette gibt es auch noch.


    Viele Grüße, der jetzt etwas größere M50

    Please login to see this attachment.

    Hallo,


    bei einem meiner letzten Ausfahrten, beim Einlegen des Rückwärtsganges, gab es ein fürchterliches knackendes Geräusch, verbunden mit einem losen Schaltstock/Schaltknauf.


    Ich dachte schon an ein defektes Getriebe. Wie Ihr auf den Bildern sehen könnt, war aber lediglich der hölzerne Schaltknauf gebrochen.

    Eigentlich beabsichtigte ich, einen Ersatzschaltknauf, den ich noch im Lager hatte, zu verwenden. Die hölzerne Wandstärke erschien mir aber als zu gering. Im Bastelshop/Handarbeitsshop entdeckte ich diese runden hölzernen Kugeln, bereits mit einer 6mm Bohrung versehen. Also einige gekauft.


    Die 6mm Bohrung vergrößert. Auf der Oberseite mit dem Förstnerbohrer Platz für das Lotus-Emblem geschaffen. Das stellte sich aber als etwas schwierig heraus, da die Kugel auf dem Bohrständer einfach nicht still halten wollte. Es hat dann aber, nach mehreren Versuchen, doch geklappt. Mit einet Drehbank wäre es wohl einfacher gewesen.

    Also noch gebeizt, Logo und Drehteile eingeklebt und lackiert.


    Im Fahrbetrieb zeigt sich, dass der runde Schaltknauf besser in der Hand liegt, als der seither verwendete Schaltknauf.

    ……. und über Arbeitszeit reden wir mal nicht. Ist ja Hobby.


    Viele Grüße Peter

    Please login to see this attachment.Please login to see this attachment.Please login to see this attachment.Please login to see this attachment.

    Hallo,


    der Threadersteller hat in seinem Fahrzeug keine zwei Doppelvergaser. Es sind zwei Einfachvergaser. In der Ansaugbrücke erfolgt die Gemischaufteilung auf die Zylinder. Im ersten Bild von Vali sehr schön zu sehen.


    Einen Adapter auf zwei Doppelvergaser ist mir nicht bekannt. Würde auch keinen Sinn machen, das Gemisch zusammenzuführen und in der Ansaugbrücke wieder zu teilen. Außerdem wäre im +2 nicht genügend Platz. Der Radkasten wäre im Weg.

    Es gibt einen Adapter auf einen Weber/Dellorto-Vergaser. Weitere Angaben dazu kann ich aber nicht machen.

    Please login to see this attachment.


    Dann kenn ich noch diesen Adapter. Zu verwenden mit einem Weber Fallstromvergaser DGV/DGAV 32/36. Der Vergaser dürfte aber in der Höhe nicht unter die Motorhaube passen.

    Please login to see this attachment.Please login to see this attachment.


    In Amerika fräst jemand die Stromberg –Ansaugbrücke am Zylinderkopf ab ab und schraubt einen Adapter an. Weitere Angaben dazu kann ich aber auch nicht machen.

    Please login to see this attachment.Please login to see this attachment.


    RGB143, leider kann ich dir bei den Stromberg-Vergasern nicht helfen. Viel Glück.


    Viele Grüße M50