Eure größten Fails, dumme Aktionen und Rohrkrepierer!

    • Official Post

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Ich hoffe er ist immer noch dein Kunde :D

  • Moin,


    ja, isser, die ganze Familie auch.


    Is ja nix passiert


    Guido

    ACHTUNG ! jetzt neue Signatur:
    elise mk2,mit rover Motor, bsc toelinks, fächerkrümmer, krawalltüte,teamdynamics felgen mit uraltsemis (kann ich selbst wechseln),hat noch rest tüff (in Anlehnung an andere total bescheuerte Signaturen....
    ACHTUNG ! Jetzt erweiterte Signatur wegen bescheuerter User :


    Teile meines Beitrages können ironische, sarkastische oder zynische Bemerkungen enthalten.
    Ich bin nicht verantwortlich für das was der Leser da hinein interpretiert !

  • Vor zwei Jahren in der Elise einen VVC Motor verbaut. Den Motor vorher komplett selbst aufgebaut, war nach seit langer Zeit der erste Motor an dem ich selbst die Finger hatte. Von zwei Vespamotoren und nem Ami V8, sprich beides absolut idiotensichere Technik, mal abgesehen.


    Vorm VVC schon ordentlich Respekt gehabt.
    Motor fertig, Motor drin, Flüssigkeiten aufgefüllt, Stecker kontrolliert, alle am richtigen Ort, alle sitzen richtig. Schlüssel das erste Mal gedreht, läuft! Was war ich erleichtert. Läuft rund, nimmt Gas an. Kurz laufen lassen, abgestellt.


    Restliches Auto komplettiert, voller Vorfreude auf die Probefahrt den Schlüssel gedreht. Springt nicht an. Mit viel Gas gings dann würgend. Fuß vom Gas, Motor stirbt ab. Selbst mit Fuß am Pedal lief er bei 1200 1/min wie Sche*ße.


    Dann ging die Odyssee. Von Steckern, über Kerzen, bis hin zum Zahnriemen alles kontrolliert. Absolute Ratlosigkeit und Zerknirschtheit. Ist alles wie es soll. Die Stecker alle extra ergoogelt.


    Dummerweise waren am ergoogelten Bild die Stecker des VVC Aktuators vertauscht...

    Ich war selten so perplex und so erleichtert.

  • Einige Jahre her; Im August, brutal heiss draussen, ich fahre auf der Autobahn mit dem GTV und plötzlich: ein Platten. Rechts ran und Reserverad rausgeholt. Alfa hatte damals so einen Wagenheber, der wie ein Lift funktionierte (ein SStab mit einem Gewinde drin, ein Haltehaken oben und ne Kurbel), also Haken ans Auto und dann die Kurbel drehen. Ich drehte und drehte, aber das Auto blieb auf immer gleicher Höhe. Da sah ich, wie der Wagenhebersockel sukzessiv im Asphalt unten verschwand. Optimistisch drehte ich weiter: immer tiefer vergrub sich der Heber... ich dachte schwitzend, irgendwann komme ich mal aufs Unterkiesbett der Strasse. Nur, das ging nicht auf. Heber auf Maximum, Auto gerade. Da stand ich dann, im Nowhere, mit einem "abgesoffenen Heber". Alles zurück, treifnass den Wagen etwas weitervor geschoben.... dasgleiche Spiel. Es blieb mir nichts anderes übrig, als die Pannenhilfe anzufordern. (handy gabs damals nicht, also...in dieser Brutshitze bis zur nächsten SOS Säule latschen.)

  • Einige Jahre her; Im August, brutal heiss draussen, ich fahre auf der Autobahn mit dem GTV und plötzlich: ein Platten. Rechts ran und Reserverad rausgeholt. Alfa hatte damals so einen Wagenheber, der wie ein Lift funktionierte (ein SStab mit einem Gewinde drin, ein Haltehaken oben und ne Kurbel), also Haken ans Auto und dann die Kurbel drehen. Ich drehte und drehte, aber das Auto blieb auf immer gleicher Höhe. Da sah ich, wie der Wagenhebersockel sukzessiv im Asphalt unten verschwand. Optimistisch drehte ich weiter: immer tiefer vergrub sich der Heber... ich dachte schwitzend, irgendwann komme ich mal aufs Unterkiesbett der Strasse. Nur, das ging nicht auf. Heber auf Maximum, Auto gerade. Da stand ich dann, im Nowhere, mit einem "abgesoffenen Heber". Alles zurück, treifnass den Wagen etwas weitervor geschoben.... dasgleiche Spiel. Es blieb mir nichts anderes übrig, als die Pannenhilfe anzufordern. (handy gabs damals nicht, also...in dieser Brutshitze bis zur nächsten SOS Säule latschen.)

    Alfa Wagenheber aus den 70er sind sehr cool. Allerdings nicht ungefährlich bei nicht mehr so gesunde Schweller, am Wagenheberaufnahme rostet es oft.

    Exige: Punk is not dead

  • Spät Sommer 1989 auf der Tanezrouft zu zweit im aufgebauten Hanomag AL 28 mit Wohnfunkkoffer.

    Auf einmal nach vielen endlosen Kilometern über die Waschbrettpisten der Sahara, laute Verbrennungsgeräusche aus dem Motorraum.

    Angehalten und sich das Elend angesehen - komplette Auspuffanlage ab Krümmer, lag 300 m hinten auf der Piste.

    Auspuff war am Auslasskrümmer abvibiriert, Gummiaufhängungen abgerissen.

    Das Ganze bei 50°C und 0% Luftfeuchtigkeit und 300 km bis zur nächsten Behausung mit möglicherweise einem Dorfschmied.

    Erstmal Klappstühle raus und und bei einem Wasser aus dem Kanister nachgedacht. Sehr sehr lange nachgedacht...

    Ok unter den Hanomag und Auspuffanlage wieder befestigt, Rücken brannte heftig vom heißen Sand.

    Dann das ganze aus Blickwinkel Motorraum betrachtet, klarer Vibrationsbruch direkt am Gusskrümmer.

    Sich daran erinnert, dass man ja ein "Expeditionsschweißgerät" dabei hatte. Wobei "Expeditionsschweißgerät" eigentlich nur eine Schweißzange mit Anschlusskabel und Schweißelektrode war.

    Also ran mit den Kabeln der Schweißzange an die erste von insgesamt 4 12V Lastwagenbatterien (2 im Motorraum, da 24V Anlage und zwei im Wohnfunkkoffer), Auspuffrohr mit bloßen Händen an die Bruchstelle gehalten und versucht einen Fixierpunkt zu heften.

    Ging auch irgendwie, doch dann rauchte schon die Bleibatterie. Wurde auch mächtig heiß am gehaltenen Krümmerrohr, also wenn schon Rücken im heißen Sand verbrannt, dann auch noch eine Hand bis Verbrennung 2. Grades. Na Mahlzeit und erst einen Heftpunkt gesetzt. Doch Heftpunkt hielt auch das Schlackeabklopfen aus.

    Also unter den Hanomag und von unten im Sand liegend den zweiten Schweißpunkt probiert. Rücken schmerzte weiter vom heiße Sand, Schweißspritzer auf den Kopf und auf den Bauch, jetzt dort Verbrennung dritten Grades. Und noch eine Batterie die zu kochen anfing.

    Schweißpunkt schien zu halten, doch es war nur Schlacke, keine metallische Verbindung.

    Das Ganze nochmal von vorne mit neuer Batterie Nummer 3. Batterie kochte auch, doch diesmal hielt auch der Schweißpunkt von unten. Hurra einen weitere metallische Verbindung.

    Jetzt voller Euphorie und voll von Adrenalin, die durchgehende Schweißnaht links und die rechts schaffste doch auch noch.

    4. und letzte Batterie ran an das "Expeditionsschweißgerät" und los ging es von oben. Natürlich hatten wir kein Schweißschild dabei, daher jetzt auch noch langsam die Augen verblitzt.

    Durch die längere Schweißzeit ging diesmal die Batterie beim Schweißen regelrecht hoch.

    Moment, wie war das genau? 4 Batterien, eine Batterie davon hochgegangen und unwiederbringlich kaputt. 3 weiter Batterien die gekocht haben und möglicherweise unbrauchbar sind.

    Dazu die Schmerzen am Rücken, Armen, Bauch und Kopf durch die Verbrennungen 2. und 3. Grades in Verbund mit dem Problem der verblitzten, tränenden und schmerzenden Augen.

    Angstattacken, was machen wir wenn wir keine Startenergie mehr für den Dieselmotor mehr haben ? Wie lange reicht das Wasser hier mitten in der Sahara ? Wird uns jemand finden ?

    Hilft alles nichts, eigentlich haben wir keine Chance, doch wir nützen sie.

    Die optisch beste Batterie der verbleibenden 3 Batterien genommen, wieder unter den Hanomag, das "Schweißkunstwerk" beenden.

    Die Batterie mittlerweile abgekühlt lieferte noch genügend Schweißenergie, die Funke flogen munter auf den Körper. Überall brannte es und schmerzte es auf der Haut. Es roch nach verbrannter Haut. Doch es kam sowas wie eine Schweißung zustande. Solange bis auch Batterie 3 explodierte.

    Schweißnaht war soweit ganz brauchbar nach Schlackeentfernung, zeitweise keine Schmerzen durch genug Adrenalin in den Adern.

    Mit den zwei verbleibenden Batterien noch ein paar viele Undichtigkeiten verschweißt. Immer wieder Schweißpunkt, dann Batterie abkühlen und weiter.

    Die zwei letzten Batterien hielten stand und explodierten nicht.

    Dann der große Moment, die zwei optisch noch brauchbaren Batterien nach langer Abkühlung wieder in den Motorraum gebaut.

    Vorglühen und dann ganz zähes Georgel des Anlassers. Dazwischen ein gescheites Stoßgebet zum Himmel.

    Der Hanomag Diesel sprang langsam an und lief. Der Krümmeranschluss war mehr oder weniger dicht.

    Mit den Erleichterungstränen durch die verblitzen Augen kam auch der Schmerz.

    Überall hatten sich Schlackepartikel in die Haut reingebrannt, durch die schmerzenden Augen sah ich nur noch Schleier.

    Kollege hat dann die Partikel entfernt, mich in ein nasses Lacken gewickelt und in den Wohnfunkkoffer mit viel Whiskey gelegt.

    Whiskey half gegen die Schmerzen in der Nacht und am nächsten Tag sah das Schweißwerk durch die verheulten Augen doch ganz brauchbar aus.


    Was sind schon heftige Verbrennungen, wenn man dafür lebend aus der Wüste rauskommt.

    Wer braucht schon Strom im Wohnfunkkoffer (die zwei explodierten 12 V Bleibatterien), wenn man dafür in der Wüste nicht verdurstet.


    Wir sind wieder heimgekommen.

    Menschliche Haut und Lastwagenbatterien halten was aus.

    Schweißnaht hat auch gehalten.


    Freiwillig sowas nochmal machen, nein danke.

    Jedoch es war ja nicht freiwillig, es war unsere Chance.

    Und es hat funktioniert...


    Grüße

    Uli

  • Ich übersehe vermutlich etwas, warum nicht Abgasanlage auf's Dach schnüren und einfach weiterfahren?

    Die heißen Dieselabgase direkt nach Auspuffkrümmer im Motorraum.



    Bis 850°C im Motorraum, das gibt in kurzer Zeit eine nette Verbrennung des gesamten Fahrzeuges

    Tanezrouft ohne Fahrzeug - sehr höchst wahrscheinlicher Tod durch Verdursten ;)

    No comment

  • Einige Jahre her; Im August, brutal heiss draussen, ich fahre auf der Autobahn mit dem GTV und plötzlich: ein Platten. Rechts ran und Reserverad rausgeholt. Alfa hatte damals so einen Wagenheber, der wie ein Lift funktionierte (ein SStab mit einem Gewinde drin, ein Haltehaken oben und ne Kurbel), also Haken ans Auto und dann die Kurbel drehen. Ich drehte und drehte, aber das Auto blieb auf immer gleicher Höhe. Da sah ich, wie der Wagenhebersockel sukzessiv im Asphalt unten verschwand. Optimistisch drehte ich weiter: immer tiefer vergrub sich der Heber... ich dachte schwitzend, irgendwann komme ich mal aufs Unterkiesbett der Strasse. Nur, das ging nicht auf. Heber auf Maximum, Auto gerade. Da stand ich dann, im Nowhere, mit einem "abgesoffenen Heber". Alles zurück, treifnass den Wagen etwas weitervor geschoben.... dasgleiche Spiel. Es blieb mir nichts anderes übrig, als die Pannenhilfe anzufordern. (handy gabs damals nicht, also...in dieser Brutshitze bis zur nächsten SOS Säule latschen.)

    Ich hatte auch mal einen Bertone (Kante) und mir ist genau das passiert was Claudio in Beitrag 67 beschreibt. Während des Radwechsel verschwindet der Wagenheber im Schweller.... =O


    Wer in einer Demokratie schläft, wacht in einer Diktatur auf

  • Bertone (Kante) verzieh man so einiges, auch üppige Korrosion, dank geilen Motor (für die damalige Zeit) und sehr attraktiven äußeren und inneren Werten.

    No comment

  • ... Also Fahrertür auf, am Türholm gedrückt, Auto rollt rückwärts von der Rampe....leider zu schnell und zu weit. Fahrertür bleibt am Tor der Einfahrt hängen und der Rest ist Geschichte (vor allem die Fahrertür).

    Das erinnert mich schmerzlich ||


    1980, mein erstes neue Auto (Mitsubishi Colt GT),

    bewohnte in einer Doppelgarage mit so einem beweglichen Boden das Obergeschoß.


    Ich wollte den Colt nur kurz raus-/runterrollen lassen,

    wie schon einige Male vorher praktiziert:

    - Garage auf, oberer Boden abgesenkt.

    - Ich Rampe hoch, Autotür auf.

    - Reinsetzen, Lenkradschloss aufschließen (man ist ja nicht blöd :P)

    - Tür auf, rechter Fuß bremsbereit (daran gedacht: Motor aus = Bremskraft gering, man ist ja nicht blöd :P)

    - Linker Fuß aus der offenen Autotür, stößt kräftig ab um die Vorderräder über eine Schwelle zu bringen.

    - Auto beginnt die Rampe runter zu rollen, rechter Fuß bremst… RECHTER FUß BREEEEMST =O

    - … rechter Fuß versuchte mit dem Kupplungspedal zu bremsen… ;(

    - Gebremst hat dann die Fahrertür die sich am Garagentor verkeilt hat ||

    Bezeichne mich nicht als Bartträger,
    ich schneide mir nur keine Gesichtsglatze ;-{)}

  • Glück im Unglück.ca. 15 Jahre her. Das Wohnmobil mit Haken von meinem Bruder geliehen und mit meinem geschlossenen Motorradhänger Richtung Gardasee. Holzkirchen raus und die Polizei "zufällig vor Ort" gefragt 80 oder 100 erlaubt. Der fachkundige Blick des Beamten in die Papiere 80! 1 Jahr später und durch Zufall stellt sich heraus die AHK war gar nicht eingetragen.

  • Peinliche Aktion beim vergangenen Lotus-Service:


    Kurz vor dem Termin war die Tacho-Beleuchtung weg (die Zeiger funktionierten weiterhin). Also den Ausfall gemeldet.


    Bei der Abholung lief alles wieder und man erklärte mir, dass der keine Knopf in der Nähe des Zündschlüssels u.a. auch die Tacho-Helligkeit regulieren könne...


    Hab nach dem Loch zum Versinken im Boden gesucht, aber nix gefunden... ^^

    Mein Lotus? Typisch englisch: säuft wie ein Loch, ist ständig blau und wenn sie sich wohlfühlt, furzt sie rum.

  • Vor einigen Jahren gabs mal so'n Sturm (Kyrill), der mir das Dach meines Gartenhäuschens geklaut hat. Eigentlich ne Kleinigkeit: Versicherung anrufen, Dachdecker anrufen. Fertig.

    Klubbis Idee: Kann ich selber!

    Ein Kollege hat mir noch seine Reste mit Dachpappe und Nägeln vertickt. Beim Ausladen (mann will ja nur einmal Laufen...) fallen mir die Kartons mit den Nägeln aus dem Kofferraum und verteilen sich auf der Einfahrt. Vermeintlich ALLE eingesammelt.

    1 Woche später brauchte ich 2 neue Reifen.

    Fazit: Keiner kann es besser versauen als ich. ;(

    "Ein Leben ohne Lotus ist möglich, aber sinnlos"

    unbekannter Autor

  • In meiner Jugend hatte ich immer "fette" Hifi Anlagen im Auto verbaut, 1500W, vollaktiv, 5 Kanal mit hübschen Kofferraumausbau, wenig BummBumm viel Klang. Ein Klassenkamerad hatte einen Auto Hifi Shop und der hat regelmäßig mit "B" Ware ausgeholfen. Neuer Kofferraum Subwoofer von JL Audio (Doppelschwingspule ein großartiges Teil) war gerade angekommen. Probehalber auf die demontierte Kofferraumbodenplatte gelegt, Schraubendreher fiel unter den Tisch, beim Kopf hochnehmen die Bodenplatte mit dem darauf liegenden Woofer abgeräumt.... 800 Euro im Ar***..... Seitdem immer auf dem Garagenboden geschraubt. ;)

    • Official Post

    und..,,,Elise gekauft und der Meinung gewesen alles wäre perfekt.


    Also rein in den Zug nach Düsseldorf...rein in den Flieger nach Birminghamm ... rein in den Zug nach Cannock.. raus aus dem Bahnhof..

    und da steht sie :love:


    Also Hände geschüttelt.. 2 mal um den Wagen..angelassen ..gehört und geguggt..Knete in die Hand gedrückt ... Papiere genommen ...wieder Hände geschüttelt...Eingestiegen, losgefahren... ( so geht kaufen heute :D )


    Ich groove auf den ersten Kreisverkehr zu ( davon gibt es in England eine ganze Menge ) und gehe ganz cool auf die Bremse und nichts...


    1.ter Gedanke =O<X|| Scheiße die haben mich beschissen...


    2.ter Gedanke ...alles was geht ...der geplante Bremspunkt inzwischen überschritten....STOFF. mit einem dezenten Pfeifkonzert betrete ich den Kreisverkehr...ich stehe ... etwas unkonventionell .. aber ich stehe ... UFF


    3.ter Gedanke und Resümee. Verdammt habe ganz vergessen das das Ding ja keinen Bremskraftverstärker hat..


    4.ter Gedanken Wagen wieder anlassen und sich möglichst schnell vom Acker machen.

  • Ich habe hackedicht die Freundin von meinem Kumpel begraptscht ne richtige Schönheit. Ich war aber derart dicht dass ich mich bis heute nicht erinnern kann.

    Jedenfalls nach Wochen gab es vereinzelt Anmerkungen zu der Aktion. Ich dachte aber die verarschen mich.

    Nach Monaten sagte die Schönheit dass die Geschichte war ist. 🤣


    Bis heute peinlich und ich kann mich noch nicht mal dran erinnern!

  • Ich habe hackedicht die Freundin von meinem Kumpel begraptscht ne richtige Schönheit. Ich war aber derart dicht dass ich mich bis heute nicht erinnern kann.

    Jedenfalls nach Wochen gab es vereinzelt Anmerkungen zu der Aktion. Ich dachte aber die verarschen mich.

    Nach Monaten sagte die Schönheit dass die Geschichte war ist. 🤣


    Bis heute peinlich und ich kann mich noch nicht mal dran erinnern!

    Mach dir nichts draus!


    Ich hab noch zu SMS Zeiten zwei Damen die selbe SMS geschickt- ich war einfach zu faul, was neues zu schreiben...und dass die beiden sich treffen, war auch irgendwie unwahrscheinlich. Dachte ich.


    Jedenfalls traf ich die eine und wir plauderten. Irgendwann meinte sie, ja, sie hat meine SMS erhalten aber ob es sein kann dass ich der Soundso die selbe geschickt hab?


    Das Ganze war dann etwas peinlich und der totale Lacher!

  • Ich habe hackedicht die Freundin von meinem Kumpel begraptscht ne richtige Schönheit. Ich war aber derart dicht dass ich mich bis heute nicht erinnern kann.

    Jedenfalls nach Wochen gab es vereinzelt Anmerkungen zu der Aktion. Ich dachte aber die verarschen mich.

    Nach Monaten sagte die Schönheit dass die Geschichte war ist. 🤣


    Bis heute peinlich und ich kann mich noch nicht mal dran erinnern!

    Anfänger! Ich hab die dann geheiratet! (Naja, ein klein wenig anders war es dann doch.)

    Egal, Hauptsache nichts vom Volkswagen Konzern!

  • 4 Jahre her.

    Shit, gerade zuviel Kühlflüssigkeit an der Tankstelle in den Ausgleichsbehälter für den Kompressor bei meinem Auto gekippt😣 So wie bekomme ich jetzt das zuviel an Flüssigkeit bei einem ziemlich engen Einfüllstutzen ohne Pipette oder ähnlichem zuverlässig wieder entfernt.🤔
    Mann kauft bei der Tankstelle einen Damen Hygiene Artikel.
    Idee und Ergebnis siehe Fotos😂🤘.
    Vielen Dank an die Firma Johnson & Johnson

    21430172_131908837430808_6958114170066179434_n.jpg?_nc_cat=105&ccb=1-5&_nc_sid=730e14&_nc_eui2=AeG1hutsjq9a3O9sYe5ty-n-39-D-8ftNzrf34P7x-03Oij_pQ5G9_daulcQg-qYAad5TJWGh2_b7LTJWbGk9jZg&_nc_ohc=3Vv7C-DwhJoAX_fVoKu&_nc_ht=scontent.ffra2-1.fna&oh=9779918e689c397531b4f11580aa3c96&oe=61672A4E


    21317424_131908850764140_1291828074519093582_n.jpg?_nc_cat=104&ccb=1-5&_nc_sid=730e14&_nc_eui2=AeFy9tNy4zkBMkMJnDWK3i6KS7ps236r3EVLumzbfqvcRYhK8PEVol7xYXk7hLGJUR9ueM25yDTGJSJeWnDXYk3U&_nc_ohc=E_pLygJDhrgAX9_xXld&tn=afhdO3eRIpU5FSxp&_nc_ht=scontent.ffra2-1.fna&oh=f76bdfc82d072e0d1668af5717be9d22&oe=61648C24


    21369502_131908887430803_8746173190414881794_n.jpg?_nc_cat=104&ccb=1-5&_nc_sid=730e14&_nc_eui2=AeElNzuUHs4quk8b5TmdQn8AEIoKUG29nNsQigpQbb2c2yjzAzV1AkG8fcSO-6_oyhsllN_lP3TlgXovAQ00ubys&_nc_ohc=xoILg7YIpSAAX964f0B&_nc_ht=scontent.ffra2-1.fna&oh=4ca9aa8cbfa845b9aa7c29d17fe7ef16&oe=616443BB


    21369296_131908920764133_8079471543120120602_n.jpg?_nc_cat=107&ccb=1-5&_nc_sid=730e14&_nc_eui2=AeHWTnffRR0_LUpbbfVC7iiHnA0vbK9wFoucDS9sr3AWiwnWg2yPkIe3pYtGQoE-xjiXWe2erb9NunTgD82IEvv4&_nc_ohc=wrwY_VmxOQoAX9kK0JW&_nc_ht=scontent.ffra2-1.fna&oh=078f50826e59f98c129598bb06c7c86d&oe=6166AEE3




    Kommentieren