Verkommt Lotus zum Wochenendfahrzeug?

  • mit der Entscheidung zukünftig rein elektrisch unterwegs zu sein, wie werden da Trackdays ablaufen?


    Die Reichweite und Ladezeit ist noch immer der größte Nachteil der Fahrzeuge.


    Anreise zum Trackdays ausschließlich auf dem Trailer und dann? Gerade für uns aus der Schweiz noch ärgerlich weil Fahrzeuge die nicht auf eigener Achse fahren verzollt werden müssen was entsprechend teuer ist.


    Ein Zeitfenster zum fahren z.b. in Spa sind grobe 100 km Volllast. Reicht die Pause von ca. Einer Stunde um wieder zu laden (wenn man eine freie Steckdose findet)?


    Oder macht man dann am Mittag Feierabend und geht ins Hotel zurück?


    Oder alternativ am Nürburgring.. wie viele runden kann man fahren ohne Angst haben zu müssen nicht mehr nach Hause zu kommen..


    Alles irgendwie traurig, so kann man die Autos maximal für ne Tour am Wochenende ums Haus gebrauchen.

  • Ganz ehrlich, je mehr Du Dich mit diesen Fragen beschäftigst, desto schlechtere Laune bekommst Du.


    Von daher genieß es einfach noch so wie es ist, so lange es geht. 5 Jahre geht das bestimmt noch. 10 Jahre hoffentlich auch. Irgendwann wird wohl der Punkt kommen, wo jeder für sich entscheiden wird, ob es zu teuer wird. Da haben wir hier alle verschieden langen Atem, und verschiedene Schmerzgrenzen.


    Schauen wir mal, wie die Optionen aussehen, wenn es denn so weit ist.


    Das mit der Verzollung ist natürlich saudämlich. Vor zwei Jahren hatte ich mal überlegt, durch die Schweiz nach Frankreich anzureisen. Zum Glück war es mir schon zu blöd, eine extra Mautgebühr für den Anhänger zu zahlen. Ich bin dann außen rum gefahren. Ich glaube ich würde dann kackendreist ein paar Meter vor der Grenze abladen, Zugfahrzeug und Lotus einzeln über die Grenze fahren, und hinter der Grenze wieder aufladen.

    Schönen Gruß


    Dennis

  • so clever waren schon einige, bis dann in Hockenheim der Zoll an der Rennstrecke stand.


    Schön strafverzollt.. 19% MwSt x 2 da nicht an der Grenze angemeldet..


    Länger Kampf das Geld zurück zu bekommen.

    Immerhin wurde der Schätzwert nach langem hin und her auf 30'000€ festgelegt.


    Trotzdem auch wenn man es offiziell macht, nur für einen 3 Tage Trackday 6'000€ Depot hinterlegen ist einfach unverschämt.


    Das Theater kennen Rennpferdbesitzer ebenfalls und deshalb haben die meisten Schweizer die Pferde dann in Deutschland stehen..


    Deshalb kommt für mich nur die eigene Achse in Frage. Mit ladepausen geht dann vielleicht der Jahresurlaub für einen Trackday drauf xD


    Ich hoffe einfach das wir noch so lange wie möglich mit unseren Benzinern fahren dürfen.

  • 80% Ladung in 20 Min anyone? Man kann sich auch echt alles schlecht reden. Und schaut mal wie schnell es voran geht. Von I3 zum EQS mit 720 km WLTP in 10 Jahren.

    Schaut Euch das Dorf an sucht die Kirche und dann lasst se genau da.

    ehrlich gesagt bin ich erschüttert wie gering die Laufleistung eines I3 etc.. ist, wenn man bedenkt wann E-Mobilität losging. Immer wieder interessant diese 5-teilige Doku.

    Warum das Elektroauto sterben musste GERMAN DOKU DL WS Xvid Ap0phis - YouTube

  • 80% Ladung in 20 Min anyone? Man kann sich auch echt alles schlecht reden. Und schaut mal wie schnell es voran geht. Von I3 zum EQS mit 720 km WLTP in 10 Jahren.

    Schaut Euch das Dorf an sucht die Kirche und dann lasst se genau da.

    Wieviel von der Reichweite dann im realen Betrieb (vor allem mit Anhänger!) übrig bleibt, schaun wir mal. Zudem habe ich grade mal gegoogelt. 110T€ Einstiegspreis ist nicht ganz meine Kragenweite (ich weiß, selbst schuld).


    Bringt mir als Normalo also recht wenig. Ich kaufe 10 Jahre alte Gebrauchtwagen. D.h. das was ich in 2031 kaufe, muss jetzt schon auf dem Markt sein. Ich sehe da noch keinen Mittelklasse-Elektro-Kombi mit echten 1000km Reichweite, 20 Min. Nachladedauer, und 1,8t Anhängelast. Auch sehe ich kein passendes Fahrspaß versprechendes Elektro-Tracktool.

    Schönen Gruß


    Dennis

  • Ich kaufe 10 Jahre alte Gebrauchtwagen. D.h. das was ich in 2031 kaufe, muss jetzt schon auf dem Markt sein. Ich sehe da noch keinen Mittelklasse-Elektro-Kombi mit echten 1000km Reichweite, 20 Min. Nachladedauer, und 1,8t Anhängelast. Auch sehe ich kein passendes Fahrspaß versprechendes Elektro-Tracktool.

    Ich denke nicht das in 2031 ein Elektroauto, dessen Batterie 10 Jahre auf dem Buckel hat, überhaupt zu einem einigermaßen vernünftigen (gemessen am Kaufpreis) Preis verkäuflich sein wird.

  • D.h. das was ich in 2031 kaufe, muss jetzt schon auf dem Markt sein. Ich sehe da noch keinen Mittelklasse-Elektro-Kombi mit echten 1000km Reichweite

    Im Moment werden ja auch noch Verbrenner verkauft. D.h. in 10 Jahren wird es immer noch geeignete Verbrenner für dich geben. Ich schätze das ab 2030 die Zulassung von Verbrennern als Neuwagen beendet sein wird. Das bedeutet ja nicht automatisch das Aus für Gebrauchte. Die werden dann wohl noch weiter laufen bis sie den Weg allen Irdischen gehen werden. Tankstellen dürften dann aber knapper werden. Die Frage ist also ob man dann überhaupt noch Verbrenner im Alltag fahren will.

    Fraun finste an jeder Ecke, nen Lotus mußte suchn...

    • Official Post

    Im Prinzip lassen meine Posts ja viel Spielraum zur Interpretation. Aber, wenn man lösungsorientiert diskutieren will, statt zu lamentieren, dann kann man sich ja folgendes vor Augen halten.

    1. Sind 1000 km Reichweite in den TDIs seinerzeit nur so geil gewesen, weil Tanken nervig ist (muss ja extra an nen Ort fahren) und auch noch teuer.

    Dem Problem wäre man auf der Spur, wenn man erstens gemütlich zuhause tanken könnte, wo der Karren eh Stunden steht und es zweitens dann auch nicht so teuer ist.

    Wenn Du Dir einen 1000km Diesel neu kaufen konntest (kannst) oder als Geschäftswagen hast, dann wohnst Du auch mit Zugang zu Strom in der Garage.

    Und 1000km am Stück abreißen ist nur was für ganz Harte mit Blasenbeutel.


    2. Hat mir AlexB ja schon die Show gestohlen. Bis Du wirklich nicht mehr mit nem Benziner rumfahren darfst, vergehen noch ein paar Jahre Entwicklungszeit und auch der Gebrauchtwagenmarkt wird mit der Zeit hinterherziehen. Erste zarte Versuche gibt's ja schon. Baltasar Revolt



    3. Wenn wir jetzt mal auf 2040 schielen, wo man dann wirklich nur noch elektrisch fahren (könnte, kann ja alles anders kommen), dann werden die meisten hier im Forum andere Formen der Fortbewegung pflegen oder notgedrungen seit ein paar Jahren eher regungslos verharren.


    Der Böblinger Stammtisch kann ja einen Minifeldversuch wagen und ein paar Hundert Meter die Straße runter mal zum E-Karting greifen (ja,ja Corona).

  • War vor ein paar Tagen abends mit meiner Schwester spazieren, da hat es uns im halbdunklen fast der länge nach hingelegt.

    Dreimal dürft ihr raten wieso, wenn solche Stolperfallen dann alle 5 m anstehen sind die Krankenhäuser bestimmt auch sehr schnell überlastet. Hätte dem am liebsten den Stecker aus seiner Karre gezogen.

  • Die Strippen aus'm Fenster und über öffentliche Gehwege zu verlegen ist nicht erlaubt. War schon Thema in einschlägigen Fernsehsendungen. Wird sich daher wohl auch kaum durchsetzen.

    Fraun finste an jeder Ecke, nen Lotus mußte suchn...

  • Die Versorgung mit Verbrennern und Tankstellen wird vermutlich kein Problem sein (letztere vielleicht in ärmlicheren, strukturschwachen Gegenden). Aber die Spritpreise werden einfach so weit angezogen, dass sich das 2031 vermutlich nur noch eine Elite leisten kann. Die selbe Elite, die sich auch schöne neue E-Autos leisten kann. Der Rest wird abgehängt. Und vorher werden wir noch zum langsam fahren verdammt, so dass längere Strecken 1,5 mal so lange dauern wie jetzt. Meine schönen gepflegten Autos kann ich mir dann zum Anschauen ins Wohnzimmer stellen. (Ach nee, geht ja auch nicht. Wohnraum ist ja auch schon zum Teufelszeug erklärt worden.)

    Schönen Gruß


    Dennis

  • Ist vielleicht das falsche Forum um das hohe Lied des materiell Benachteiligten anzustimmen. Manchmal frag ich mich wie ausgerechnet

    Diejenigen die vollkommen ausblenden das wir in einer Demokratie leben in der im wesentlichem das passiert was mehrheitsfähig ist genug Geld verdienen konnten um sich einen vollkommen unnützen Sportwagen zu kaufen.

    Fraun finste an jeder Ecke, nen Lotus mußte suchn...

  • Ich möchte jetzt nicht so tief in die Politik einsteigen, aber in der aktuellen Forsa-Umfrage stehen die Grünen bei 28%. Ich hoffe mein alter Mathe-Lehrer bringt mich jetzt nicht um, aber wenn ich mich recht entsinne, entspricht das nicht der Mehrheit.


    Und zum lieben Geld: es gibt vermutlich Leute die sich einen Lotus nicht deshalb kaufen, weil sie nicht wissen wohin mit ihrem Geld, sondern weil sie von purem Enthusiasmus getrieben werden, und bereit sind dafür auf andere Dinge zu verzichten. Um hier aber nicht zu viel Mitleid zu generieren, glaubt man den landläufigen Statistiken, liegt auch in meinem Haushalt das Einkommen über dem Durchschnitt. Das finde ich daher sogar um so alarmierender. Mich werden die Kosten hart treffen. Wo sollen denn dann die Leute bleiben, die noch ein geringeres Einkommen haben? Und das scheinen ja nicht wenige zu sein. Zumal der Durchschnitt ja auch nicht der Median ist. Der liegt lt. Google aktuell bei gerade mal 2500€ brutto pro Person!

    Schönen Gruß


    Dennis

  • Grünen bei 28%

    Dir ist aber schon aufgefallen das die koalieren müssen um eine regierungsfähige Mehrheit zu erlangen? Was ja auch gut ist denn nur so kommen tragfähige Kompromisse zustande. Was mich betrifft so gibt es kaum ein Land in dem ich lieber leben würde als in Diesem. Und bei allem Stammtischgerede das man es ja sowieso besser könnte als die aktuell Regierenden bin ich doch froh das eine promovierte Physikerin für einen gewählten Zeitraum die Geschicke dieses Landes lenkt und kein wild gewordener Immobiliencowboy oder ein auf Lebenszeit herrschender Raffzahn.

    Fraun finste an jeder Ecke, nen Lotus mußte suchn...

    • Official Post

    Eigentlich ist die Diskussion über das für und wider sinnlos. Ich glaube am Ende wird es wie das Hornberger Schießen, nach viel Lärm und Rauch zu einer friedlichen Koexistenz aller Systeme kommen.

    E-Mob macht für michzum aktuellen Entwicklungsstand Innerstädisch und für den kleinen Pendelverkehr Sinn. Der Rest ist momentan aus meiner Sicht reine Augenwischerei.

    Wie in diesem Thread schon angesprochen kann ich mir beim besten Willen "momentan" Vorstellen das Leute die einen Anhänger haben ( Trailer, Wohnwagen ) sich ein E-Zugfahrzeug zulegen werden. Denn da endet die Spur der Vernunft. Geschweige denn der gewerbliche Güterverkehr.

  • Eigentlich ist die Diskussion über das für und wider sinnlos. Ich glaube am Ende wird es wie das Hornberger Schießen, nach viel Lärm und Rauch zu einer friedlichen Koexistenz aller Systeme kommen.

    E-Mob macht für michzum aktuellen Entwicklungsstand Innerstädisch und für den kleinen Pendelverkehr Sinn. Der Rest ist momentan aus meiner Sicht reine Augenwischerei.

    Wie in diesem Thread schon angesprochen kann ich mir beim besten Willen "momentan" Vorstellen das Leute die einen Anhänger haben ( Trailer, Wohnwagen ) sich ein E-Zugfahrzeug zulegen werden. Denn da endet die Spur der Vernunft. Geschweige denn der gewerbliche Güterverkehr.

    E-Mob? Geilomat! :D

  • Dir ist aber schon aufgefallen das die koalieren müssen um eine regierungsfähige Mehrheit zu erlangen? Was ja auch gut ist denn nur so kommen tragfähige Kompromisse zustande. Was mich betrifft so gibt es kaum ein Land in dem ich lieber leben würde als in Diesem. Und bei allem Stammtischgerede das man es ja sowieso besser könnte als die aktuell Regierenden bin ich doch froh das eine promovierte Physikerin für einen gewählten Zeitraum die Geschicke dieses Landes lenkt und kein wild gewordener Immobiliencowboy oder ein auf Lebenszeit herrschender Raffzahn.

  • Aktuell kann man die Besitzer eines grünen Lotus nur nochmals zur richtigen Farbwahl beglückwünschen. Alles richtig gemacht.

    Unbestätigten Meldungen zufolge dürfen Fahrer eines "GRÜNEN" Vehikels diese als rollenden, mahnenden Zeigefinger noch schätzungsweise 4-8 Jahre länger ohne weitere Restriktionen bewegen. Treibstoff für Grüne soll dem Vernehmen nach weiter unbegrenzt fließen.

    Der Anblick im Straßenverkehr dieses durch und durch GRÜNEN Mahnmals soll den Fahrern der dieselnden grauen Familiengolfs und Mutti im Sharan jedes Mal die Schamesröte ins Gesicht treiben aufgrund ihres mangelnden Engagements, den in der Leitung gespeicherten Strom (!!!) per Kabel vom 3. Stock über die Straße zu ihrem geleasten Stromer zu befördern.

    Für die Übergangszeit ab September bin ich persönlich mit schwarzer Serviceklappe und somit in Koalitionsfarben natürlich auch schon bestens vorbereitet.


    <X<X;(

  • Die WDR-Schauer sind auch Grünen/CDU/SPD Wähler, und die sind der festen Überzeugung wir bewegen was mit dem Verbrennerverbot.

    Eine Diskussion ist da schwierig.

    Die glauben tatsächlich mit dem Plastiktütenverbot wurden die Weltmeere Plastikfrei gemacht.