a new year and a new future - type 131

  • Kommt auf die Kontakte an. Wenn die Autobild oder AMS Renderings von Daimler oder VW zeigen (bei denen bin ich öfter im Versuchsbau zu Gast) dann sind die schon oft so nahe am Orginal, dass ich sicher bin, dass die Zeichner das Ding auch schon in echt oder zumindest Fotos gesehen haben.

    Männer aus Stahl fahren Autos aus Plastik.

  • Interessant finde ich die alten Produkte aus laufen zu lassen, ohne ein neues zu haben. Die alten laufen 2021 aus und das neue kommt wann?


    Vielleicht sägen wir an dem Ast auf dem wir sitzen?

    Vielleicht ein bisschen Danny Style?


    Vielleicht clever, die Preise für die alten Modelle in die Höhe zu treiben.

    Vielleicht doppelt clever wenn das neue Produkt nicht fertig ist, die alten noch teurer zu verkaufen. Nach Final edition noch mal ne heritage edition. Neue Bäpper aufs alte Produkt und Preise rauf. In Ermangelung von Alternativen werden die vermutlich auch gekauft. Ich vergaß sie haben ein neues Lenkrad, aber die alten Opel Blinker aus den 90'er gelassen.


    Aber vielleicht kommt sogar das neue Produkt, bevor die alten aus gelaufen sind.

    Segen oder Fluch?

    Beim aktuellen Entwicklungsstand wird das nicht sonderlich ausgereift sein. Und dann sind wir bei der alten Lotus Qualität zum doppelten Preis. Aber irgendein Marketing Fuzzi hat sich dabei was gedacht (dem doch egal wie die das umsetzen wollen).

  • Aber vielleicht kommt sogar das neue Produkt, bevor die alten aus gelaufen sind.

    In 2021 sollen schon ein vereinzelt einige bei den Händlern stehen, allerdings nur das sich die Lotus Gemeinde daran langsam gewöhnen kann ;) (die Formulierung nach dem Komma ist nicht von der Marketing Abteilung bei Lotus!).

    Whatever it is, I'm against it.

  • Felixx: So lange bis der Bestand an Bodengruppen aufgebraucht ist. Ich finde den Artikel auf die Schnelle nicht, es war aber die Gesamtzahl der zu produzierenden Einheiten in 2021 genannt worden.


    Jetzt hängt es vermutlich ein bisschen vom Nachfolger ab - wenn der genial ist dann verkauft sich die final Edition nur schleppen denke ich, ist er bäh dann sind die ratz fatz weg.

  • Immerhin heimsen sie jetzt schon Preise für Autos ein, die nicht einmal richtig fahren...


    https://media.lotuscars.com/en…ational-design-award.html


    läuft, würde ich sagen.

    Das interessante ist, dass die Produktion des Evija, unter der Annahme 130 Stück gesamt, verteilt auf 2 Jahre, bei 2 Mio Verkausfpreis/St., tatsächlich so viel Umsatz generieren würde, wie die 1500 Fahrzeuge pro Jahr der aktuellen Modellpalette bei EUR 86'000 durchschnittlichem VK.


    Das "Leuchtturmprojekt" hat also tatsächlich wirtschaftlich das Potential, ein Auslaufen der aktuellen Modellpalette bis zum Verkaufsstart neuer Modelle auf etliche Monate hinaus auf dem aktuellen Niveau abzufedern.


    Sofern das Leuchtturmprojekt auch tatsächlich mal den Weg zum Kunden findet. Die letzte Information noch von Popham war, dass er hoffe, dass die ersten Fahrzeuge nun bis zum Ende dieses Jahres ausgeliefert würden.


    Was den Type 131 angeht, so ist meine Einschätzung, dass eine ganz wesentliche Frage sein wird, ob er zulassungstechnisch auf dem Evora basieren wird, oder nicht? Evora ist der einzige aktuelle Lotus mit US-Zulassung. Die Geschwindigkeit, mit der ein erster Type 131 die Zulassung erhält, hängt maßgeblich davon ab, ob es sich um eine vollständig neue Konstruktion handelt, oder nicht. Motorenseitig dürfte Lotus wie seinerzeit mit dem Camry-V6 ebenfalls auf etwas zurückgreifen, was in den USA grundsätzlich schon zertifiziert ist. Volvo und Mercedes/AMG erfüllen diese Anforderung, evtl. auch Geely selbst mit der schon seit längerem geplanten/vorbereiteten US-Einführung der eigenen SUV.

  • in UK ist die Final Edition von der Cup 250 wohl schon weg. es gibt sicher eine allocation für jedes land, händler.


    für die anderen modelle, vor allem die fetten Exige, muss man sehen, wie die händler die verkauft bekommen. 2022 könnte ein gutes jahr für FE Exige käufer werden...

  • Was den Type 131 angeht, so ist meine Einschätzung, dass eine ganz wesentliche Frage sein wird, ob er zulassungstechnisch auf dem Evora basieren wird, oder nicht? Evora ist der einzige aktuelle Lotus mit US-Zulassung. Die Geschwindigkeit, mit der ein erster Type 131 die Zulassung erhält, hängt maßgeblich davon ab, ob es sich um eine vollständig neue Konstruktion handelt, oder nicht. Motorenseitig dürfte Lotus wie seinerzeit mit dem Camry-V6 ebenfalls auf etwas zurückgreifen, was in den USA grundsätzlich schon zertifiziert ist. Volvo und Mercedes/AMG erfüllen diese Anforderung, evtl. auch Geely selbst mit der schon seit längerem geplanten/vorbereiteten US-Einführung der eigenen SUV.

    Lotus wird NUR neue fahrzeuge bringen, die US zulassung haben, sonst ist das eine totgeburt. und es fährt ja bereits seit monaten ein modell vom Typ 131 auf Evora basis rum (afaik)

  • Gleiches für eine 420er, die Strategie scheint da zu sein den "Exklusiven Final Edition Status" zu vermarkten. Wird drehen oder wenden wenn der Nachfolger bekannt ist - reißender Absatz oder Rabatte.


    Die 20er Final Editions stehen ja auch teils auch noch zum Verkauf, wo der Preisunterschied zur 390er oder 420 nicht groß ist.

  • Felixx: So lange bis der Bestand an Bodengruppen aufgebraucht ist. Ich finde den Artikel auf die Schnelle nicht, es war aber die Gesamtzahl der zu produzierenden Einheiten in 2021 genannt worden.


    Jetzt hängt es vermutlich ein bisschen vom Nachfolger ab - wenn der genial ist dann verkauft sich die final Edition nur schleppen denke ich, ist er bäh dann sind die ratz fatz weg.

    Es wurden von Lotus 'around' 1'500 Chassis genannt, welche am neuen Standort in Norwich noch in 2021 hergestellt werden sollen, von Elise, Exige und Evora zusammen, was auf dem Niveau von 2019 und 2020 genau einem Jahresbedarf entspräche, bevor mit vollständiger Unterbrechung der Fertigungsstrassen in Hethel auf Type 131 umgestellt werden soll.

    Quellen waren zum einen die Pressemitteilungen über das erste Chassis aus dem neuen Werk, zum anderen über die Ankündigung des Type 131, und das Interview von Popham durch die Automotive News Europe.

  • Please login to see this attachment.


    Alles eine Frage der Perspektive

    genau bei der Perspektive sieht man schön, wie Moden das Styling beeinflussen. sieht ja aus wie bei Audi, riesige Blende und kaum Öffnung dahinter


    oder hat es bei der hier etwa nicht funktioniert ?

    Please login to see this picture.

  • Wenn schon, denn schon. Und Sullivan hat's auch nicht erfunden...

    Oh, Du hast Recht. Es war sogar noch länger her, es war der Bildhauer Horatio Greenough.

    Eigentlich wollt ich Klubbi auch nur andeuten das Design und Function fast immer in einem sehr engen Verhältnis stehen. Der große Wurf ist es dann, wenn es gar nicht erkennbar ist. Also wenn man meint das es nur Design ist, und die Funktion ganz nebenbei auch noch gegeben ist. Das ist die höchste aller Disziplinen und ich glaube Lotus ist da gar nicht soweit weg.

    Colani konnte das immer ganz gut erklären.

    Es gibt einen Punkt wo alles verblasst. Die Maschine wird schwerelos. Was bleibt ist Dein Körper.

    Ken Miles