lange Vorstellung mit Fragen zum Elise-Kauf

  • Hallöchen,


    im Grunde ist es eine Frage des Geldbeutels, wenn ich es mir leisten kann nehme ich die höchste Motorisierung.


    Mir waren beim Neukauf gut 12.000,- Mehrpreis für die 220 PS erheblich zu viel, also ist es die kleine Club Racer geworden. Davor hatte ich ein Boxster und davor ein 944S2.


    Die Kleine bietet alles was ein Lotus im eigentlichen Sinn haben sollte, klein, leicht und es bleibt sport sie schnell zu bewegen. Fahrwerk und Bremsen sind eh gleich und der 1.6 dreht in den ersten 3 Gängen willig bis 7.000 Umdr. , wenn man schnell unterwegs sein will muss man eben ordentlich schalten. Auf den kleinen Rennstrecken hat man auch mit den wenigen PS viel Spaß, jedenfalls ich.


    Eine fast neue S1 ( 6.000km) hätte ich auch fast genommen, die war mir aber doch für die Rennstrecke zu schade. Für die kleine 1.6 sind Ersatzteile noch nicht sooo ein Thema.


    Ich sehe eigentlich eher die kleine 1.6 am wertbeständigsten an, jedenfalls wenn ich die heutigen Preise sehen und dabei bedenke das ich keine 35.000,- (2013) neu bezahlt habe.


    Seit dem die Babyblaue in der Garage steht, hab ich nicht mehr nach was anderen geschaut, ich glaub ich werd wohl alt mit dem albernen Teil.:)


    Mirko

  • Wenn man wegen mangelnder Leistung nicht überholen kann - zumal auf kurvigen Strecken, wo sich nicht so oft die Gelegenheit ergibt - dann kann das den Fahrspass ziemlich beeinträchtigen.

    Ich bezweifle mal ganz stark, ob es dabei ein unterschied macht mit 136 oder 220 PS unterwegs zu sein.

    Wenn der Audi oder BMW Fahrer mit über 200 PS nicht überholt werden will, kommst Du auch nicht mit der Kompressorelise vorbei.


    Ich für mein Teil fahr dann lieber mal an die Seite ran und lass alle vorbei. Oder fahre bei uns in der Gegend mal auf die Rennstrecke, was immer noch am meisten Spaß macht.


    Mirko

  • mimi.

    Wie gesagt ich habe noch keinen 1.6 Fahrer gehört der sagte man ist damit untermotorisiert.


    Ich habe keine V6, aber ich finde den Sound von den Exen einfach super!

    Ich freu mich schon jetzt dass ich in 10 Jahren oder so mir eine kaufe!

    Hätte ich das direkt gemacht, dann wäre mir was entgangen.

  • Wie gesagt ich habe noch keinen 1.6 Fahrer gehört der sagte man ist damit untermotorisiert.

    Auch nach 220, 350 und 250PS träume ich, vor allem wegen des locker leichten Gesamtpaketes,
    von meiner ersten Elise mit 136PS :)

  • Das nimmt auch den Druck die Leistung auszureizen.

    Wenn ich in so einem Geschoss sitze juckt es mich doch das Pedal mehr zu nutzen.

    Ein Fahrzeug was entschleunigt hat auf mich auch einen ganz eigenen Charm.

    Eine Ente finde ich klasse, Käfer oder Buggy sind coole Kisten die überzeugen mit deutlich unter 50PS.

  • Damit meinte ich nicht, dass ein kleines Rennen ausgetragen werden sollte, sondern dass man auch an Wohnmobilen, Landschaftsbewunderer etc nicht „auf die Schnelle“ vorbeikommt.

  • Jule .. beim Stephan Carstens in Nürnberg könnt ihr sicher die ein oder andere gebrauchte oder neue Liese bewegen


    und bei myDays vom Jochen Schweizer sowie bei einigen Klein-Gewerbetreibenden gibt es "Elise fahren für einen Tag" .. z.B. beim Mark von baseline .. manch anderer aus der Scene vermieten auch srine Else als Nebebeneinkunft

    "..eine alte else riecht meist nach frostschutz, wenn die nach totem hund riecht solltest du den marder ausbauen....."- 'C' by Guido Schuchert


    "selber essen macht satt" -'C' by me

  • Hallo Jule,


    aus eigener Erfahrung sind 136 oder 138PS für die Lise S2 oder S3 ausreichend, vor allem am Anfang.


    Mehr Spaß macht es dann mit 220 oder 290 PS. Ob es einem die Mehrkosten wert ist, muss jeder selber entscheiden.


    Grüße

  • Ich werde, wenn es denn irgendwie möglich ist,

    auf jeden Fall ne S1 und mehrere Varianten der S3 probefahren wollen.

    Was für mich aber auf jeden Fall ausscheidet, wäre eine

    S1, die von Rechts- auf Linkslenker umgebaut wurde.

    Das ist mir persönlich einfach zu viel Eingriff in das ursprüngliche Fahrzeug.

    Mir wäre, zumindest bei einer S1, ein einigermaßen originalbelassener Rechtslenker

    lieber als ein solcher Umbau.

    Und es sollte, zumindest grob, die Historie des Fahrzeugs bekannt sein.


    Grüße und schöne Rest-Weihnachten


    Jule

  • Hallo


    leider ist der Seitenbetreiber auf Fahrzeugtechnischer Sicht auf Abwegen und hat seit ca. zwei Jahren kein Interesse mehr an der Marke Lotus... leider gibt es auch keine gemeinsamen Ausfahrten etc. mehr....


    In der ganzen Diskussion hier vermisse ich eigentlich die 111R welche ja auch nicht zu verachten ist.. die Umschaltung und den hochdrehenden Toyotamotor ist schon etwas spezielles.. wobei zu sagen ist, gute, originale Linkslenker werden schon langsam Mangelware... da müsstest Du schon eher Jemanden, der sich auskennt mitnehmen.. wie schon einige Male bemerkt...nach einer Probefahrt mit dem Sound wird man ( Frau ) schon sehr kaufsfreudig 8):thumbsup:

    Wenn man weiss, was man tut, kann man machen was man will.

  • beim Esprit sind Schnitt- und Schweißarbeiten am Rahmenkopf nötig - dies kann man sehrwohl als Struktureingriff betrachten


    die Elise ist jedoch von Anfang an hinsichtlich einer Marktbedarfs abhängigen Montage aus einem Chassis konzipiert, sprich im Grunde verfügt das Chassis bereits immer über die wesentlichen Montagepunkte - es sind nur Bedienelemente zu tauschen und die entsprechenden Montagepunkte zu benutzen.Darum wurden / werden ja soviele billig importierte umgestrickt - nicht ohne Grund haben die bekannten OnlineTeilesshops die Bauteile sogar als Teile-Kit im Angebot um hier aus dem run auf die erhofften Profite bei Privatumbau auch noch Umsatz zu generieren.


    Mit anderen Worten - befasse dich ruhig nochmal mit der Struktur einer Else und auch vor engine swaps sollte man keine Angst haben - zumindest solange einem die Zulassung egal ist.

    "..eine alte else riecht meist nach frostschutz, wenn die nach totem hund riecht solltest du den marder ausbauen....."- 'C' by Guido Schuchert


    "selber essen macht satt" -'C' by me

  • Hallo


    leider ist der Seitenbetreiber auf Fahrzeugtechnischer Sicht auf Abwegen und hat seit ca. zwei Jahren kein Interesse mehr an der Marke Lotus... leider gibt es auch keine gemeinsamen Ausfahrten etc. mehr....


    In der ganzen Diskussion hier vermisse ich eigentlich die 111R welche ja auch nicht zu verachten ist.. die Umschaltung und den hochdrehenden Toyotamotor ist schon etwas spezielles.. wobei zu sagen ist, gute, originale Linkslenker werden schon langsam Mangelware... da müsstest Du schon eher Jemanden, der sich auskennt mitnehmen.. wie schon einige Male bemerkt...nach einer Probefahrt mit dem Sound wird man ( Frau ) schon sehr kaufsfreudig 8):thumbsup:

    Gottlob gibt es ja noch den Club Lotus Austria (http://www.clublotus.at), der nach wie vor sehr aktiv ist und tolle Ausfahrten und Events organisiert.


    Ich werde das Gefühl nicht los, dass eine R für Jule nicht das richtige Auto wäre. Wie Du selbst schreibst, ist die Charakteristik schon sehr (zu?) speziell. Dies auch vor dem Hintergrund, dass mir erst vor kurzem ein "R"-Besitzer nach seiner ersten Saison sagte, er hätte sich vor dem Kauf doch intensiver mit dem Rover beschäftigen sollen...

    --- Elise: Da steigt man nicht ein, die zieht man sich an! ---

  • Eine 111R ist zum emotionalen Autofahren einigermaßen ungeeignet. Wenn man voll on it ist, muss man immer mit einem halben Auge auf dem Schaltblitz sein. Und immer in den zweiten Gang runter, etc.

    Irgendwann kommt der Tag, an dem die Hütte so verbastelt ist, daß nur noch das Verkloppen hilft.

  • Eine 111R ist zum emotionalen Autofahren einigermaßen ungeeignet. Wenn man voll on it ist, muss man immer mit einem halben Auge auf dem Schaltblitz sein. Und immer in den zweiten Gang runter, etc.

    ich wage, wenn auch ungern, zu widersprechen. die 111r ist genau das, was ich als emotional vorstehe. der motor berührt mich komplett (berührt kommt hier wie marc andeutet von rühren ^^)


    also nicht in der hängematte zum cuba libre schlürfen sondern mit lemmy auf tour und motorbreath als soundtrack.


    eine klitzekleine aber geniale nische :evil:


    ps. jaja lemmy hatte asthma ;)

  • Hallo Jule, willkommen bei den Verrückten...


    es hilft nix, am besten alle mal mitfahren oder noch besser selber fahren und unbedingt einen Stammtisch besuchen (ich hab darüber viele nette Leute kennen gelernt und am Ende meine Traum-Liese gefunden)


    Bei Betrachtung deines Fuhrparks und aus tiefster Überzeugung empfehle ich eine deutsche S1, auf einer kurvenreichen Landstraße fährt da weder einer weg noch überholt da einer.


    Selbst überholen ist mit der Leistung ein Thema, aber wenn so ein pace car mit Rheumadeckenbesatzung oder ein Möpp mit Müllmannjacke mal im Weg rumsteht, einfach pausieren und die schöne Lise betrachten..:love:


    jedenfalls, viel Spaß hier und vor allem, hol Dir eine, wirst Du nicht bereuen....:kä


    Gruß aus Entenhausen

    Yoshi

    ...."Wenn Du Gott siehst, musst Du bremsen".... (the one and only K.S.)

  • Eine 111R ist zum emotionalen Autofahren einigermaßen ungeeignet. Wenn man voll on it ist, muss man immer mit einem halben Auge auf dem Schaltblitz sein. Und immer in den zweiten Gang runter, etc.

    Na ja so sind die Emotionen zum Glück halt unterschiedlich... wenn ich nicht schalten möchte, dann fahre ich Automat aber sicherlich keine Elise.... und die Drehzahlen sind für mich halt gei...Emotionen:thumbsup:, ich bin schon in einem Alter, da muss ich nicht mehr auf der letzten Rille fahren, mal einen Drift erhöht bei mir den Fahrspass mehr, auch wenn ich dann nicht der schnellste bin...aber Drehzahl.. das brauche ich schon8) auch möchte ich jetzt nicht schon wieder das alte Gesültze Rover vers Toyota anreissen....:)

    Wenn man weiss, was man tut, kann man machen was man will.

  • Ich mochte meine 111R sehr und ich liebe meine Exige. Die Leichtigkeit meiner MKI erreichen sie beide nicht.


    Aber Probefahrten schaden keinesfalls. 😎

    "Gut sein ist edel, aber anderen zeigen wie sie gut sein sollen, ist edler und macht weniger Mühe."

    Mark Twain (1835-1910)

  • Die Leichtigkeit meiner MKI erreichen sie beide nicht.

    nichts erreicht die leichtigkeit einer vernünftig gemachten MMC MK1 . Nichts !!!


    und ausserdem schreiben hier wieder hauptsächlich Ahnunglose , die ihren eigenen Koffer am coolsten finden , ohne jemals auch nur ansatzweise zu wissen wovon sie reden .


    Es gibt nix cooleres als ne MMC mit 160 Ps und kurzem Getriebe .


    FERTIG.

    ich bin nur die Aushilfe mit leicht beratender Tätigkeit
    LG
    ulf

  • ..und schon wirds wieder ein Thread "S1 vs. S2" und "Rover vs. Toyota"..


    @Jule: Besuch einen Stammtisch. Suche dir Leute, die dich mal mitnehmen oder sogar auch mal Fahren lassen. Nur SO kannst du dir ein Bild über die verschiedenen Modelle machen. Elise ist nicht gleich Elise. Alles andere bringt nix :-)

    - Signaturen werden völlig überbewertet -

  • das ""mal fahren lassen"" ...... bringt erstmal nichts.


    als ahnungsloser findet man die kisten natürlich alle gut, weil sie einfach anders sind als ein 3er bmw. deshalb besteht die gefahr, dass man sich im nachhinein ärgert , so eine hausfrauen-mk2 gekauft zu haben .


    man sollte sich von leuten """beraten"" lassen ,bestenfalls nicht hier.

    ich bin nur die Aushilfe mit leicht beratender Tätigkeit
    LG
    ulf