Worauf achten beim Kauf Elise 111R ? (Raum Berlin)

  • Hi Zimbo,

    danke für die Zusammenfassung und Herausstellen der Unterschiede.... und cool, dass es doch noch welche gibt, die grundsätzlich mit der Leistung eines Saugers zufrieden sind... Als ich am WE die R im direkten Vergleich zur "SC" gefahren bin, fand ich den Unterschied im oberen Bereich auch gar nicht so spektakulär... eben beim Start an der Ampel und beim Ansetzen zum Überholen... aber der "Plopp" , wenn die Ventilumstellung kommt ist schon was cooles... by the way, ich fand es früher bei meinem Smart Roadster den Sound des "Waste Gates" einfach klasse beim Schalten.... habe mich 5 Jahre mit 82PS wie der König der Landstrasse gefühlt ;-)

    Bis dato kannte ich keinen Elise Fahrer, der nicht nach 1-2 Jahren in die Tuningkiste gegriffen hat...bzw. sogar auf eine 350er Exile umgestiegen ist. Ich finde das Auto an sich aber einfach optisch und puristisch genial...die Idee des Leichtbaus und das direkte Fahren... von daher verstehe ich dich da voll und ganz. Da ich die Kiste aber später nicht verkaufen will, soll wenigstens die Möglichkeit der Leistungssteigerung bestehen...also eine "R"....

    Bei Komotec steht, dass dort "original SC Kits" verkauft werden.... meinst du das stimmt nicht? Habe gerade nach den Katana Kompressoren gegoogled und mit meinen Bildern von der weißen Elise verglichen...und ja, es ist ein Katana Charger verbaut...

    Grundsätzlich will ich den Wagen wie gesagt ja nicht mehr verkaufen .... von daher wäre es mir egal, wenn es nicht Original Lotus wäre... aber es sollte eben was gescheites sein und mir nicht um die Ohren fliegen. Es ist kein Ölkühler verbaut und bei der Ausfahrt hatte ich die Motor-Temperatur in 40 Min auf 95°C .... keine Ahnung wo die Temp hin steigt bei einer Ausfahrt...


    So, aus Wien habe ich jetzt noch 40 hochauflösende Fotos zur roten Elise bekommen, welche ich sichten muss... um zu Entscheiden, ob der Ausflug am Sa zuerst nach Wien oder wieder nach Friedrichsdorf geht.

    Wegen der Farbe Zimbo.... Storm Titanium und rot waren der Wunsch....die old englisch weiße hat aber einfach auch was britisches.. und auf der dann Bordeaux rote Felgen, oder britisch racing Green....hmmm... da hätte ich noch Spielraum zum aufhorchen....


    skizzy: die NOVA kann man sich beim Import nach Deutschland Zurückerstatten lassen (Tipp vom Isi)... habe es mal online ausrechnen lassen und kam auf ca 2500EUR ;-)


    Einziger Wermutstropfen der Öse-Elise: Da es im 200km Umkreis keine Lotus Händler gibt (habe es in Google geprüft und für stimmig befunden), hat der Kollege die letzten beiden Ölwechsel selbst gemacht und dokumentiert. Er hat den Wagen 2014 mit 24.000km (Scheckhefteinträge vorhanden) gekauft und hat jetzt 35.000 auf der Uhr.... die km Leistung könnte daher passen... und er macht wirklich einen "ehrlichen Eindruck am Telefon.... aber jetzt erst mal Bilder schmökern.... wenn was unschönes dabei ist... lass ich es euch sehen ;-)

  • zu den 111r elisen. ich kenne von touren 4+1 myself aus dem forum, die schon länger und ohne weitere leistung bzw sc kit fahren.


    der motor ist einfach genial, weil eben so emotional und zupackend :evil:

    meiner meinung nach für die landstrasse perfekt. ich wüsste auch nicht, wie man da mit mehr leistung mehr spass haben will. schneller in den kurven wird es so nicht, zumal das sc kit eine recht schwere elise noch schwerer macht ^^


    obwohl ich verstehe, dass mancher keine lust auf das viele rühren hat, schaltfaul halt :sleeping:


    bin gespannt, wie das für dich weiter geht. viel erfolg :thumbup:

  • ich wüsste auch nicht, wie man da mit mehr leistung mehr spass haben will. schneller in den kurven wird es so nicht, zumal das sc kit eine recht schwere elise noch schwerer macht ^^


    Bin da ganz bei Dir! Einige können oder wollen aber die Geschwindigkeit nicht durch die Kurve tragen, dann braucht man eben noch nen Pustefix um auf Touren zu kommen. Solange man auf der scharfen Nocke bleibt, ist alles fein :)

    • Helpful

    Halte Dich nicht zu sehr an den Service-Einträgen fest. Viele Lotusfahrer pflegen ihre Kisten selbst. Und zwar liebevoller, als eine Werkstatt das täte.

    Falls ich meine Kiste jemals verkaufe, bekommt der neue Besitzer ein Excelsheet mit Wartungseinträgen dazu. Da muss er dann glauben, was drinsteht - oder es bleiben lassen.

    --- Elise: Da steigt man nicht ein, die zieht man sich an! ---

  • [Kann ich irgendwie die Laufleistung des Motors auslesen und wenn ja wie?

    Wofür?


    Das sagt mal Null über den Motorzustand aus! Der eine Motor kann mehr Betriebsstunden haben und dennoch besser da stehen, als einer der wenige Betriebsstunden auf der Uhr hat, aber hart dienen musste...


    -> einfach klassisch checken und wenn der Verkäufer sich drauf einlässt, eventuell Kompression messen...

    Spyelly ist auch maximal mit den Seiteneffekten der eingelaufenen scharfen Nocke bewusst/instruiert...


    Und Scheckhefte sind etwas für Papiertiger im Büro... Nen Ersatzheft ist schnell besorgt und genauso schnell kann man dort die Kringel ziehen -> für mich hat das Null Aussagekraft und allenfalls für den Notfall, wenn kein Toilettenpapier mehr vorhanden ist, zu verwenden...


    Unbestritten macht das aber auf Leute, die keine Ahnung von Technik haben, Eindruck. Die proganda maschinerie hat hier ganze Arbeit für die im Hintergrund stehende Lobby geleistet...

  • ... der Wagen hat die üblichen Steinschläge in der Frontclam (12 Jahre, sind 12 Jahre) aber sieht sonst sehr schön aus....

    Unschlüssig bin ich mir noch über das Scheckheft. Das zeigt wie gesagt Service-Einträge beim Händler bis 2011 mit 7400km.... nächster Eintrag von ihm selbst ist in 2015 mit 26000km und in 2017 mit 32000km. Kann ja alles stimmen, muss aber nicht.

    Die VIN und Motornummer samt Besitzernachweis habe ich bekommen. Kann ich irgendwie die Laufleistung des Motors auslesen und wenn ja wie?


    danke, Dirk

    bzgl. des scheckheftes bzw. wartung: wenn er dir belegen kann, was er genau gemacht hat beim kundendienst, ist das auch ok. ölwechsel, luftfilter, bremsflüssigkeit, für nen schrauber alles kein hexenwerk.

    ich hab weder zeit, platz noch (teilweise) die fähigkeit für sowas.



    von daher:

    .....

    Und Scheckhefte sind etwas für Papiertiger im Büro... Nen Ersatzheft ist schnell besorgt und genauso schnell kann man dort die Kringel ziehen -> das stimmt natürlich für mich hat das Null Aussagekraft und allenfalls für den Notfall, wenn kein Toilettenpapier mehr vorhanden ist, zu verwenden...


    Unbestritten macht das aber auf Leute, die keine Ahnung von Technik haben, Eindruck. Die proganda maschinerie hat hier ganze Arbeit für die im Hintergrund stehende Lobby geleistet...; naja, kann man so sehen ;)

    rot: sehe ich aber nicht ganz so. es gibt wie gesagt auch leute, die keine schrauber sind. wenn man dann eine elli von einem vertrauensvollen händler wie z.b. BF/martin K kauft bzw. eine von privat, die aber von denen gewartet wurde, ist so ein scheckheft schon nicht ganz schlecht. da wüsste auch ein laie der hier mal bissi querliest, dass das auto wohl passt


  • Scheckheft kann nicht Schaden, ist alleine jedoch bei Weitem nicht entscheidend. Ich persönlich brauche kein Scheckheft. Wenn mir der Verkäufer eine Liste mit erfolgten Arbeiten (am besten mit (Ersatzteil-) Rechnungen) vorlegen kann und der Wagen von Außen und Innen ein gepflegten Eindruck macht, dann ist es für mich ausreichend.


    Entscheidend ist bei der Elise, dass kein Rahmenschaden vorliegt. Fahrwerk, Motor und Lack sind mehr oder weniger Verhandlungssache.

  • Scheckheft kann nicht Schaden, ist alleine jedoch bei Weitem nicht entscheidend. Ich persönlich brauche kein Scheckheft. Wenn mir der Verkäufer eine Liste mit erfolgten Arbeiten (am besten mit (Ersatzteil-) Rechnungen) vorlegen kann und der Wagen von Außen und Innen ein gepflegten Eindruck macht, dann ist es für mich ausreichend.


    Entscheidend ist bei der Elise, dass kein Rahmenschaden vorliegt. Fahrwerk, Motor und Lack sind mehr oder weniger Verhandlungssache.

    das ist jetz aber keine weltbewegende, neue erkenntnis....:/

  • Wie gesagt, nen Ersatzheft, paar Stempelchen und Kringel sind schnell gemacht...


    Und was machste in nem Fall, wenn der Laie das Ding zum technisch versierten Kollegen bringt und nix gestempelt/dokumentiert ist?


    Ein Objekt seiner begierde beurteilt man anhand des Zustands und nicht durch das Papierbeiwerk... Selbst Rechnungen können gefälscht sein, um einem Käufer ein schönes Bild erscheinen zu malen...


    und auch wenn die Erkenntnis nicht hochgradig neu ist, viele haben das noch immer nicht verinnerlicht und stützen sich auf Papier, anstatt auf die wichtigen Dinge zu achten...


    mein Rat daher, immer jemanden mitnehmen, der davon Ahnung hat...

  • ... ist ja alles richtig.


    Aber ein Checkheft zu besorgen und Urkundenfälschung zu begehen ist ja kein Kavaliersdelikt und auch nicht an der Tagesordnung. Dazu brauche es einige kriminelle Energie. So ein Checkheft hat den Charme das man beim Servicepartner mal anrufen kann ob das Auto bekannt ist. Durch den tollen Datenschutz ist das leider nicht so einfach möglich, aber wenn man von Privat kauft und der Käufer nix zu verbergen hat, wird er wohl zustimmen. Da bin ich bei Zimbo.


    Auf der anderen Seite sollte jemand der selbst schraubt die Belege vom Material haben, zumindest Handhabe ich das so. Ich habe in drei Jahren einen DIN A4 Order befüllt und kann -neben den Rechnungen von KT- jede Schraube nachweisen, die ich angefasst habe.


    Immer jemanden mitnehmen der sich auskennt, das ist der Tipp den ich unterschreiben kann!


    AufUndDavon

    Du wirst Deine Liese schon finden, viel Erfolg.

    Ich würde mir die rote in Wien näher ansehen, reines Bauchgefühl.


    Gruß,

    Mattes

  • Ich will ja niemanden abhalten ans Scheckheft zu glauben! Jeder kann machen wie er das möchte und sich ggf. in dieser Hinsicht veräppeln lassen


    Und auch wenn das kein Kavaliersdelikt ist: Weise das jemanden erstmal nach. Nach meiner Auffassung sind wir im Strafrecht und dort gilt die Unschuldsvermutung...

    Eher wird dann jemand aus der Werkstatt wg Datenschutz belangt, wenn über eine Kiste geplaudert wird, als dass ein Krimineller seine gerechte Strafe bekommt...


    Ich bin jemand, der lieber die Hardware prüft, weil Papier geduldig ist und manchen die kriminelle Absicht völlig egal ist... Außerdem können selbst bei legitimem Scheckheft 10tkm Rennstrecke andere folgen haben, als 10tkm gemütlicher Eisdielenfahrt...


    Halt nur ein wenig zum Nachdenken ;-)

  • Mimi, guter Hinweis... aber der Wagen war 2008 in Inspektion und es wurde der Stempel in 2009 vergessen. Hab beim Autohaus angerufen und es bestätigt bekommen... Der Erstbesitzer war ein Junior eines 70 Jahre existierenden Bagger u. Gartenbauunternehmers...hab ihn gegoogled...


    Hab jetzt mal im Lotus Club Austria nach Fachkundiger Unterstützung für Samstag in Wien angeklopft.... wäre natürlich der Knaller, wenn auch dort jemand seine Erfahrung einbringen könnte.

  • Der Wagen war in den ersten 2000km zum Ölwechsel meist auf Kosten des Händlers, ist normal bei ein neuen Lotus.

    Stempel vergessen ist doch Blödsinn, kann man nachträglich eintragen lassen.

    Egal wer das Ding als Erstbesitzer hatte, sorgfältig ist anders.

    Es bleibt halt auch ein 10 Jahre alter Sportwagen der meist von Fahrern gekauft wird die es auch mal fliegen lassen wollen.

    Mir selbst waren die Preise für die Gebrauchten zu ambitioniert, hab mir lieber ein Neuen für das fast gleiche Geld gekauft, nur mit weniger PS:) .

  • ... und schon wieder ein Beitrag den ich bereue.


    Aber der ... aus Aachen wird sich freuen das seine privaten Daten hier mal eben veröffentlicht wurden.


    Und wenn man in den ersten drei Jahren nur 6000km fährt, ja, dann braucht man nicht unbedingt eine Inspektion. (Doch schon, hat man aber nicht unbedingt machen lassen). Eventuell kommen die Firmenstempel auf den Fotos nicht rüber?


    Die Firmenstempel 2015 und 2017 sind auf den Fotos nicht erkennbar, da wäre es interessant wer den Kringel im Checkheft gemacht hat.


    Ich bin dann auch raus...


    Gruss,

    Mattes

    Edited once, last by Mattes ().

  • Ich war gestern in Wien und habs gemacht.... ich hab den Wagen in Wien gekauft und bin 660km auf der Achse heim ;-)))) einfach phänomenal .... jetzt steht er gewaschen in der Garage und wartet angemeldet zu werden...


    Es war die 2. Elise des Verkäufers ... er hat mich am Flughafen abgeholt, 30 Min Ausfahrt und dann bei Ihm inspiziert... er hat mir die Gutachten gezeigt, welche er damals hatte machen lassen, als er ihn gekauft hat. Klar weiß ich nicht was er in den Letzten Jahren damit gemacht hat... Er ist selbst Ingenieur, hat einen Tick für Autos und hat mir seine Dokumente gezeigt, was er alles gemacht hat. Er hat mich Seine Frau hatte uns noch was leckeres zu Essen gerichtet und wir haben die Verträge und Kohle ausgetauscht. Ich hatte ein sehr ähnliches Erlebnis beim Kauf meines Z4 in Frankreich und er hält seit 7 Jahren ohne Mucken und Macken....toi..toi...toi...


    Please login to see this attachment.Please login to see this attachment.Please login to see this attachment.


    meinem Bauch, meiner Menschenkenntnis und ein wenig meinem technischen Auge, dass auch hier alles gut geht... der erste Tag fühlt sich jedenfalls immer noch gut an ;-) das wird eine Freundschaft von längerer Dauer .... und die Kids sind auch ganz begeistert ;-)

    Dirk


    PS. danke für eure Tipps und Unterstützung.... wir werden uns sicher weiter unterhalten und vielleicht ja auch mal bei einer Ausfahrt sehen...würde mich freuen.