Öhlins Sportfahrwerk Toyota Elise Probleme beim Einbau

  • Hallo an alle,


    Am Wochenende habe ich mein neues Fahrwerk eingebaut. Vielen Dank nochmal an Logan für den großartigen Kundenservice.


    Das Fahrwerk ist die richtige Spezifikation für Toyota Elise, zumindest glauben wir das. Es sollte vorne 331 mm von Auge zu Auge haben. Die gesamtlänge ist bei mir 380 mm. Das Problem ist bloß: Das Originale Federbein ist 20 mm länger (Gesamtlänge 400 mm). Die hinteren Federbeine waren genau gleich lang. Der Einbau ging problemlos und die Köpfe passen genau in die Aufhängung ohne Gewalt und ohne zu wackeln. Aber die Kiste liegt jetzt natürlich arg tief. Ich habe versucht sie über die Federvorspannung auf die serienmäßigen 130 mm beladen hoch zu bekommen, aber das war mit ziemlich viel Krampf verbunden mit dem Serienwerkzeug und bei 120 habe ich aufgegeben. Es ist aber noch eine Menge Restgewinde über. Daher meine Fragen:


    1. Ist es richtig, dass die Öhlins Dämpfer 2 cm kürzer sind?
    2. Haben sich die Dämpfer von S2 zu S3 geändert?
    3. Fahrwerkshöhe stellt man doch über die Vorspannung ein, oder?
    4. Wie hoch fahrt ihr denn mit dem Öhlins?
    5. Kann einer von euch seine vorderen Öhlins von ganz oben bis ganz unten ausmessen?
    6. Soll ich einfach weiter schrauben? Oder ist irgendwo Schluss und das Federbein federt dann auch nicht mehr richtig aus.


    Ich bin ehrlich gesagt ein bisschen verwundert.


    Please login to see this attachment.

  • Eigentlich stellt man den Dämpfer erstmal auf minimale Vorspannung ein und gleicht dann mit den Brackets aus.
    Aber natürlich alles ein Kack bei den Toyotas, weil links ein Kühlerteil dran befestigt ist, und ein Austausch der Brackets
    mühsam ist. Gebastel eben.
    Oder gibt´s was was ich nicht kenne dafür?


    Gruss, Mark


    PS: Kannst ja mit pumpkin999 tauschen, er hat ein Nitron Fast Road, das ihm zu hoch ist. :D

    Irgendwann kommt der Tag, an dem die Hütte so verbastelt ist, daß nur noch das Verkloppen hilft.

  • Das mit den Brackets geht doch nur bei den Rover Schüsseln

  • Du Dödel meinst den ABS-Block...an den vorderen Brackets wird eigentlich nichts gemacht. Hinten geht beim Toyota nicht.
    Mehr Vorspannung ist mit Obacht zu genießen, irgendwann ist kaum noch Ausfederweg vorhanden. Ich für meinen Teil fahre mit ca. 110mm Bodenhöhe. Höher schaut ja auch immer hmmmmm aus :P
    Ob der pumpkin999 mein Öhlins will? :D


    Ach ja, ich hatte mal ein Öhlins, mit dem ich vorne höher als Serie war. 140mm 8|
    Hatte ich dann wieder an den Privatverkäufer zurückgeschickt.

    FSK 18

    Edited once, last by Vali ().

  • Danke fürs dran denken BigMan, aber der pumpkin bleibt doch sehr gerne bei dem aktuell verbauten Modell.
    Irgendwann will er damit mal zum Guido um das alles so richtig richtig einstellen zu lassen aber ansonsten passt das schon.


    (Hab letztens gesehen, das der Stopper in der Tiefgarage fürs Vorderrad ungefähr 3mm Abstand zur Clam hat. Abgesehen von den Alltagsproblemen würde da schon das nächste lauern. Wobei - könnte man ja abschleifen den Stopper :whistling: )


    Vali: Und was auch immer noch für eine Befestigung an den vorderen Brackets war - einseitig (auf Fahrerseite bei LHD) ist da doch irgendwas eingehangen. Eine Befestigung für den Schlauch vom Kühler?? Irgendwas war da, kann mich nicht mehr erinnern.

  • wie gesagt, du musst geneug Ausfederweg haben, mein Nitron ist auch arg tief, fährt sich bestens.


    Funktion geht vor Aussehen, auch bei der Höhe. Fahr zu Guido.


    Gruß ago

  • Vielleicht hast n Rover-Fahrwerk bekommen? X/
    Ist einem Bekannten von mir auch schon einmal passiert. :rolleyes:


    @pumpkin999:
    Kann gar nicht sein. 8o
    Höchstens Bremsleitung oder ABS-Sensorleitung noch, aber das wird nicht am Bracket festgemacht.
    Ansonsten hat deine Werkstatt gezaubert. :D

    FSK 18

  • 1. Ja, das ist richtig so.
    2. Soweit mir bekannt, hat sich am Chassis zwischen MK II und MK zweikommafünf nichts geändert.
    3. Nein. Bloss nicht. Schraub die Feder eine Umdrehung fest, damit sie nicht klappert. Weiter schrauben sorgt für ruppiges Ansprechverhalten, da Du die Feder damit vorspannst. Ist glaube ich im schwarzen Forum mal behandelt worden.
    4. Im Vergleich zum Standardfahrwerk: VA links -17mm, rechts -19mm; HA links -3mm, rechts -10mm. Jeweils zur Unterkante Kotflügel gemessen.
    5. Nein, die sind verbaut :D


    Du hast das richtige Fahrwerk. Das für die Rover ist hinten kürzer. Merkt man aber sofort beim Einbau. Been there, done that.


    Nur um sicher zu gehen: Was steht denn auf Deinen Federn drauf? Welche Bezeichnungen sind auf den Federbeinen eingeschlagen?

  • Danke iFlow, endlich mal die Antwort die ich brauche. zupin hat mittlerweile das selbe geantwortet. Das bedeutet, ich muss die Kiste einfach hinten tiefer legen? Da bin ich ja mal gespannt.
    Wird ja etwas eng mit meinen breiten Schlappen. ;(

  • Hinten passiert nichts, das passt. Um die Lampenabdeckungen vorne musst Du Dir bei breiteren Reifen eher Gedanken machen. Die bekommen auf Dauer Löcher. Macht nix, passiert zwangsläufig und die Löcher erreichen recht bald einen stabilen Zustand. Aber für Tüv hab ich noch ein ungelöchertes Paar Abdeckungen.

  • Fährst du vorne auch 205er?
    Hast du keine Probleme mit "rub" im Kotflügel bei Schlaglöchern oder Bodenwellen?
    Ich fahr immer ziemlich rücksichtslos über die Curbs, da bin ich etwas nervös.


    Wenn man die Kiste vorne 2 cm tiefer legt und hinten unverändert last, dann ändert man doch relative drastisch die Gewichtsverteilung..
    Hast du das gespürt?
    Vorne hab ich 62er Feder, hinten 85er.

  • Wenn man die Kiste vorne 2 cm tiefer legt und hinten unverändert last, dann ändert man doch relative drastisch die Gewichtsverteilung..

    Nein, tut man nicht. Da brauchst Du schon die Nachkommastelle auf der Radlastwaage.


    Gruss, Mark

    Irgendwann kommt der Tag, an dem die Hütte so verbastelt ist, daß nur noch das Verkloppen hilft.

  • Hi I&J,


    Das Fahrwerk ist super, du wirst ne Menge Spass damit haben! Ich habe sicher einige Fehlkäufe getätigt, das Öhlins gehört garantiert nicht dazu. Durch die separate Abstimmbarkeit der Teile kannst Du die Kiste in Richtung Unter-/Übersteuern oder ins Neutrale bringen, wie es dir beliebt. Nachteile durch theoretische Gewichtsverschiebungen spielen mal sicher keine Rolle (wie es Mark auch schon richtig festgestellt hat).


    Für einen Kontakt mit den Lampenabdeckungen braucht es allerdings noch nicht mal besonders breite Reifen. Bei Avon ZZR (195, glaube ich) und bei Kumho V70 funktioniert das jedenfalls. Dass das bei den Standard-Yokos nicht auch passiert, will ich nicht bezeugen.


    Wie weiter oben geschrieben kommt es aber nur zum Kontakt zwischen Reifen und Lampenabdeckung, also nichts Schlimmes. Bei mir nur in Kompressionen mit gleichzeitigem Lenkeinschlag, z.B. Bergabkehren (mit Beifahrer). Curbs sind eher weniger problematisch. Vielleicht hört man es nur schlechter, weil die Curbs so rattern :)
    Der TÜV-Mensch, der das Fahrwerk abgenommen hat, hat es jedenfalls während der Probefahrt nicht hinbekommen :D
    Der Kontakt gibt sich aber nach ner Weile. Irgendwann sind die Lampenabdeckungen halt löchrig - wie auch oben beschrieben - und dann rubbelt nix mehr.


    Viele Grüsse,


    Wolfi

  • Ich setze mal meinen Vater bei dir auf dem Track rein, dann rubbelt es nochmal :saint:

    FSK 18