Lotus Elise Facelift 2017 - JETZT NEU

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • NeulingMitFragen schrieb:

      DerAttila schrieb:

      Ziehe bei der Entscheidungsfindung aber unbedingt mit ein, wo Du fahren willst. Haarnadelkurven in den Alpen kann die Exige zwar auch, aber mit der Elise macht es definitiv mehr Spaß. Flotte Landstraße oder gar Autobahn kann die Exige sehr gut, da wirds mit der Elise schnell langweilig. Und spätestens wenn ein Vertreter 5er-Diesel zum Problem wird, denkt man schnell über eine Exige nach :)
      Alles richtig.... bis auf die flotte Landstraßen Partie - da muss ich Dir widersprechen, das wird mit der Elise (wenns nicht grad die kleine Maschine ist) definitiv auch nicht langweilig. Zumal zwischen Elise und Exige beim Sprint auf Landstraßen-Tempo wirklich KAUM Unterschied ist. Wo die Elise aber definitiv verloren hat ist die Autobahn - da ist die Exige um Welten überlegen. Aber wer bolzt mit so nem Auto schon gradaus über die Autobahn?!
      Langweilig wirds mit der Elise bestimmt nicht. Ich hatte ja die Cup 220, da kommt schon Freude auf. Allerdings fällt mir auf, dass die Exige irgendwie entspannter fährt. Machts die Länge oder doch die paar Kilo mehr? Ich weiß es nicht, aber die Elise war mir zu nervös. In engen Kurven ist sie klar von Vorteil, aber schnellere Kurven fahren sich irgendwie leichter mit der Exige. Und ich rede hier von Landstraßentempo. Ich bin kein Raser, der auch auf der Landstraße 200 und mehr fährt. Solche Fahrer dürften gar kein Auto fahren.

      Schlecht mit Worten zu erklären, aber ich finde, die Exige liegt einfach satter und beim Rausbeschleunigen muss man nicht runterschalten, da der V6 selbst im 6. Gang noch ordentlich schiebt. Die Elise musste man da teilweise 2 Gänge runterschalten, damits wieder vorwärts ging. Das liegt weniger an der Leistung sondern viel mehr am Drehmoment. Und davon ist in der Exige weitaus mehr vorhanden als in der Elise.
    • mimi. schrieb:

      ....und genau das finde ich geil an der kleinen Lise, man kann das Ding bis ans Limit ausquetschen :thumbsup:
      wenn andere vor lauter Leistung sich kaum trauen das Pedal ordentlich auf dem Boden zu drücken, und mal ein paar Gänge durchzureißen.
      Da hast Du recht. Auf einigen Straßen kann man die Elise ohne Probleme am Limit fahren. Aber wird die Straße etwas größer, komm ich mir bissl verloren vor in er Elise. Das ist jetzt mein Eindruck. Genau das meine ich damit, wenn ich sage, ich finde, die Exige fühlt sich erwachsener und reifer an.

      Damit wir uns aber verstehen: ich will die Elise auf keinen Fall schlecht reden. Beide Autos sind halt für unterschiedliche Terrains entwickelt und gebaut. Wie schon erwähnt: Serpentinen kann die Liesl besser, das steht außer Frage.
    • Habe auch nur das gefunden was Stephan in Beitrag Nr. 2 geschrieben hat.


      Überarbeitete Elise steht ab April beim Lotus-Händler

      Während die Preise für das Sport-Modell bei 40.800 Euro starten, sind für einen Sprint 47.300 (136 PS) oder rund 56.000 Euro (220 PS) fällig.
      Noch mehr Power ab Mai: Lotus Elise Cup 250
      Jede Leichtbaumaßnahme oder Innenraumoption sei auch für die normalen Sport-Modelle zu haben, teilte Lotus mit. Im Mai folgt noch die Version Cup 250, deren Preise bei 62.600 Euro starten und die noch mehr Leistung bieten soll.

      Da haben die Preise schon gut 6500 € im vergleich zur Sport angezogen. Was mich aber wundert ist die Neue Cup 250 wo im Mai kommen soll. Wenn da das Facelift genauso ausfällt wie bei den Sprint Modellen wäre die ja mit 62600 € nahezu auf altem Niveau vom Preis her.

      Jetzt heist es halt erst mal warten bis es eine offizielle Preisliste gibt mit sämtlichen Optionen. Mal schauen was bei der Cup dann Serie ist bzw. Aufpreis kostet.
    • Nachdem ich mit Leo mal ausführlich alle Gewichtsreduktionen durchgegangen bin, würde ich mutmaßen, dass die neue Cup 250 zwar die leichteren Clamshells und Heckpanel (-9Kg), sowie die neue Schaltkulisse (-1Kg) verbaut hat, aber die Carbonteile der Sprintmodelle im Basispreis von 62.900€ nicht enthalten sind.
      Damit zahlt man nun bei der Cup250 rund 1.800€ Listenpreis mehr für eine Gewichtseinsparung von mutmaßlich 23Kg, von denen bislang aber nur 10Kg erklärt sind. Mal sehen, was sich Lotus noch einfallen lässt.

      Die 250Cup wurde ja gegenüber der 220Cup ja auch "erleichtert" - zum Beispiel durch den Entfall von Motorabdeckung, Sonnenblenden, Beifahrerfußstütze... Da bin ich mal sehr gespannt, wo bei der neuen Cup noch innovativ Gewicht eingespart wird :)
    • nightfire schrieb:

      Die 2017 Elise find ich toll, was gemäss der Gerüchteküche 2020 kommen soll gefällt mir nicht.

      motor1.com/news/140877/2020-lotus-elise-render/
      Das ist doch die alte Bahar-Kamelle von 2010 und damit glücklicherweise längst vom Tisch.
      'Sprache ist das allererste Werkzeug, um Menschen zu entmenschlichen. Es kann ganz unauffällig anfangen.' Affinity Konar
    • DerAttila schrieb:

      Ich glaube, egal was 2020 passiert, ob Lotus verkauft wird, sich bis dahin aufrappelt, ob neue Modelle kommen, oder ob Lotus Pleite geht, es werden alle Modelle mit Baujahr bis 2020 nicht mehr im Wert sinken, eher steigen.

      Sollte Lotus selbst überlebensfähig bleiben und die neuen Modelle bringen, stirbt trotzdem eine Ära. Und in allen anderen Fällen sowiso.
      Warum glaubst du das? Oder Ironie?
    • Lieber Attila,

      das kann ich mir nicht unbedingt vorstellen. Schau Dir doch im Vergleich die momentane Situation an:
      Eine S3 Sport 220 deklassiert eine S1 Sport 160 (mit Ausstattung ab Werk) um Längen und ist trotzdem je nach Lesart zwischen 120 und 150 Kg schwerer. Von einer Cup250 vs. den alten S1 mal nicht zu reden.

      Die neuen Eisen 2020 werden laut Herrn Gales wohl kaum schwerer sein (rund 50-70 Kg), dafür wird im Laufe der Zeit das Gewicht durch den Einsatz von Carbon etc. wieder sinken, gleichzeitig die Fahrdynamik durch ein besseres Fahrwerk, bessere Aerodynamik, leistungs- und drehmomentstärkere Triebwerke, etc. immer weiter zulegen.
      Eine S4 wird also, abgesehen von ein paar wenigen Kilo, vermutlich in jeder Beziehung besser sein als ihre Vorgänger.
      Ich kann mir daher nur schwerlich vorstellen, dass plötzlich eine riesige Nachfrage nach den S3 entsteht, genauso wenig, wie es aktuell eine riesige Nachfrage nach S1 gibt, während man die S3 nachgeworfen bekommt. Vermutlich wird man in 20 Jahren für eine aktuelle Elise wieder den momentanen Einstandspreis bekommen. Das ist kaufkraftbereinigt also ein Verlust von rund 25-30%.

      Einzig bei Porsche gibt es - und auch nur von 993 auf 996 - die Situation, dass eine Vorgängergeneration deutlich beliebter war - aus bekannten Gründen (Luft vs. Wasser). Auch das nähert sich aber gerade wieder an, die 996er sind auch nicht mehr so günstig, wie sie mal waren.
    • Leo Fischel schrieb:

      DerAttila schrieb:

      Ich glaube, egal was 2020 passiert, ob Lotus verkauft wird, sich bis dahin aufrappelt, ob neue Modelle kommen, oder ob Lotus Pleite geht, es werden alle Modelle mit Baujahr bis 2020 nicht mehr im Wert sinken, eher steigen.

      Sollte Lotus selbst überlebensfähig bleiben und die neuen Modelle bringen, stirbt trotzdem eine Ära. Und in allen anderen Fällen sowiso.
      Warum glaubst du das? Oder Ironie?
      Das ist jetzt nur so eine Vermutung von mir. Ich glaube, es ist völlig egal, was passiert, ob Lotus tatsächlich eigenständig überlebt und neue Modell bringt, ob sie verkauft werden, ob sie pleite gehen. Die Ära "Elise/Exige" wird zu Ende gehen. Es kann durchaus sein, dass eine neue Ära beginnt, aber es ist in meinen Augen keine Fortsetzung sondern eine neue Ära. Der Vergleich zu Porsche hinkt etwas. Der 911 wird ja immer wieder nur verbessert. Komplett neu entwickelt wurde damals beim Umstieg auf Wasserkühlung ja auch nur der Motor.
      Zudem hat Lotus eine gewisse Ausstrahlung, die das Zeug dazu hat, zum Mythos zu werden.

      Ich kann mich auch irren, aber ich glaube es nicht. Es wird mit Sicherheit nicht so sein, dass die alten Modelle 2020 sofort in die Höhe schießen. Es wird wohl auch nicht so sein, dass die Modelle exorbitant teuer werden (Wie bei Ferrari z.B.) aber ich glaube schon, dass die Preise ersteinmal stabil bleiben werden und gemächlich steigen werden bis zu einem geiwssen Punkt. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass eine gut gepflegte Exige um 2025 rum mit 70.000 gehandelt wird.

      Wir werden sehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DerAttila ()