Freies Fahren GP-Strecke Spa-Francorchamps 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das stimmt jetzt so auch nicht. Auch bei LOT gibt es Situationen, wo ein Langsamer dann doch noch etwas langsamer war als erwartet und ein schnellerer sich dann eine Lücke suchen musste.Ist mir in Eau Rouge selbst auch passiert als ich am Ende eines Stints nicht mehr ganz so ambitioniert druch die Senke bin.

      Darum geht es aber in meinen Augen auch nicht. Die Diskussion hier zeigt auf, dass sich bei zukünftigen Trackdays etwas verändern muss, um die Gefahren zu minimieren. Dazu gibt es viele Ansätze, über die sich jedoch die Veranstalter gedanken machen müssen. Genannt wurden hier ja schon einige.

      Dabei ist hier auch rauszulesen, dass sich Leute dem Thema Trackday aus verschiedenen Richtungen nähern. Einige wollen auf der Strecke alles geben und eventuell sogar ihre Rundenzeiten verbessern, anderen finden es einfach nur schön mal ohne Gegenverkehr und mit genug Platz neben der Strecke ihre Autos auszufahren und ihr Fahrkönnen zu verbessern (Dazu zähle ich mich). Und dann gibt es noch diejenigen, die einfach mal selber ein paar Runden auf einer Rennstrecke gefahren sein wollen, ohne wirklich zu wissen, was sie dort erwartet.

      Die alle unter Berücksichtigung der immer größer werdenden Leistungsspanne unter einen Hut zu bekommen wird sicher nicht einfach.
      Ist nur meine Meinung, kann alles auch ganz anders sein.
    • Das mit deiner Blinktatik finde ich eher verwirrend als helfend. Soll man also Blinken, wenn man nix tut?

      Ich persönlich blinke immer in die Richtung in die ich Platz machen werde, wie im Straßenverkehr => Blinken, Spiegel gucken, Spur wechseln. Damit können die Meisten etwas anfangen. Blinke ich nicht, bleibe ich auf der Linie.
      Ist nur meine Meinung, kann alles auch ganz anders sein.
    • A.Schmidt-Ohren schrieb:

      die zweit-dümmste hat *gerade* Ulli letztes Jahr in Mettet "veranstaltet"... das ist für mich aber Schnee von gestern
      Darüber würde ich gerne mehr erfahren. Ich will ja gerne aus meinen Fehlern lernen, höre jetzt aber erstmals davon. Was habe ich da veranstaltet? Hast Du ein Video davon? Wenn das etwas Dummes oder gar Gefährliches gewesen ist, sollte das kein Schnee von gestern sein, sondern dazu dienen, es zu erkennen und in Zukunft zu vermeiden. In diesem Sinne hätte ich es auch gut gefunden, wenn Du mich dem Tag angesprochen hättest und nicht erst ein Jahr später in einem anderen Zusammenhang. Aber das kann man ja jetzt nachholen.
      'Sprache ist das allererste Werkzeug, um Menschen zu entmenschlichen. Es kann ganz unauffällig anfangen.' Affinity Konar
    • Liebe Lotus-Fahrer,
      wir werden bei unseren Trackdays auch zukünftig auf Blinker-Vorgaben verzichten.
      Der Grund dafür ist die Tatsache, dass bei uns auch viele Seven auf der Strecke sind. Hier ist der Blinkerschalter rein mechanisch, man muss also auch daran denken den Blinker wieder zurück zu stellen. Mit Helm kann man leicht die optische Anzeige übersehen, akustisch hört man das eh nicht. Fährt nun so ein Teilnehmer rundenlang blinkend über die Strecke ist dies wesentlich gefährlicher als die klare Vorgabe auf der Linie zu bleiben und für den Schnelleren auf eine ungefährliche Überholmöglichkeit zu warten.
      Da wir ja nicht auf Bestzeit fahren sollte dies kein Problem sein, hat ja die letzten 20 Jahre auch funktioniert.
      Grüße,
      Werner Maurer
    • A.Schmidt-Ohren schrieb:

      Wenn Dir etwas daran gelegen ist, dann zeige ich es Dir irgendwann, sobald unsere Bild- und Tonstörung beendet ist
      Daran ist mir definitiv etwas gelegen und ich würde es gerne möglichst bald sehen. Damit nicht nur ich, sondern auch andere Trackday-Fahrer etwas aus meinem Fehler lernen können, gerne auch öffentlich. Ich würde es daher begrüßen, wenn du es auf YouTube veröffentlichen würdest, das funktioniert ja auch, wenn der persönliche Kontakt durch eine Bild- und Tonstörung beeinträchtigt ist.
      'Sprache ist das allererste Werkzeug, um Menschen zu entmenschlichen. Es kann ganz unauffällig anfangen.' Affinity Konar
    • KaRzA schrieb:

      Ich würde Streckenneulingen die Spiegel abkleben und aufs Heck nen riesigen roten Kreis drauf kleben.
      Die dürfen dann die Ideallinie benutzen und müssen sich um nichts sorgen.
      Der Rest kennt die Strecke und weiss wo er überholen kann und wo es sinnig ist.
      Und wenns knallt ist erstmal der Anfänger unschuldig.

      Fertig.
      Kennt eigentlich jemand diesen Aufkleber?
      Ist nur meine Meinung, kann alles auch ganz anders sein.
    • Vali schrieb:

      A.Schmidt-Ohren schrieb:

      DER rücksichtslose Vali muss auch X-Blow kaufen 8o

      sah live viel spektakulärer aus und ist zum Glück nicht inne Hose gegangen :D :P
      Das bin nicht ich.Ich habe kein hässliche Exige. :D :D :D Nur eine schöne Elise. :love:
      Daher bitte ich dich den Videotitel zu ändern, sonst bin ich der Bösewicht hier. ;)
      Ist definitiv nicht Vali.
      Der im Video ist viel zu langsam und nicht laut genug. :D
    • Habe mich auch schon gewundert, weil ich auch bei mehrfachem Ansehen keinen Vali entdecken konnte. Und ich hatte mich daher schon gefragt, ob ich jetzt der Blindfisch bin. Es geht vermutlich um die Szene gegen Ende des Videos in der Dunlop-Kehre?
      'Sprache ist das allererste Werkzeug, um Menschen zu entmenschlichen. Es kann ganz unauffällig anfangen.' Affinity Konar
    • A.Schmidt-Ohren schrieb:

      Es war KEIN Fehler von Dir, von dem andere Trackday-Fahrer etwas lernen könnten!
      Daher sehe ich auch keinen Grund, das Video hochzuladen, bzw. öffentlich auszudiskutieren!
      Du verwirrst mich! Heißt das jetzt,
      1. dass ich gar keinen Fehler gemacht habe,
      2. oder dass ich einen Fehler gemacht habe, den andere Trackday-Fahrer nicht machen werden, weil sie sich nicht so dumm anstellen können wie ich,
      3. oder noch etwas anderes?
      Die effizienteste Art aus Fehlern zu lernen, ist doch, aus den Fehlern zu lernen, die andere schon gemacht haben, bevor es einem selbst passiert. Daher würde ich dich noch einmal höflichst bitten, das Video zu veröffentlichen. Damit könntest du auch den Eindruck vermeiden, dass außer unserer Ton- und Bildstörung gar nichts dahinter steckt.
      'Sprache ist das allererste Werkzeug, um Menschen zu entmenschlichen. Es kann ganz unauffällig anfangen.' Affinity Konar
    • Werner Maurer schrieb:

      Liebe Lotus-Fahrer,
      wir werden bei unseren Trackdays auch zukünftig auf Blinker-Vorgaben verzichten.
      Der Grund dafür ist die Tatsache, dass bei uns auch viele Seven auf der Strecke sind. Hier ist der Blinkerschalter rein mechanisch, man muss also auch daran denken den Blinker wieder zurück zu stellen. Mit Helm kann man leicht die optische Anzeige übersehen, akustisch hört man das eh nicht. Fährt nun so ein Teilnehmer rundenlang blinkend über die Strecke ist dies wesentlich gefährlicher als die klare Vorgabe auf der Linie zu bleiben und für den Schnelleren auf eine ungefährliche Überholmöglichkeit zu warten.
      Da wir ja nicht auf Bestzeit fahren sollte dies kein Problem sein, hat ja die letzten 20 Jahre auch funktioniert.
      Grüße,
      Werner Maurer


      Eigentlich ist das Thema ja nicht „Blinken-oder-Nicht-Blinken“ sondern ein „X-Bow-Fahrer-sind-einigen-durch-unmögliches-Fahrverhalten-aufgefallen“-Thema.


      Zum Neben-Thema Blinken:

      Blinken muss ja auch nicht sein, sollte es dennoch gemacht werden, sollte es richtig gemacht werden: Also in die Richtung blinken, in die man fährt. Mehr nicht. Alles andere ist gefährlich.


      Zum Thema „Langsame bleiben auf Linie“ und „Schnelle warten auf Überholmöglichkeit“:

      Kurz vor Bruxelles fährt ein langsameres Fahrzeug … auf seiner Linie ganz links (Zitat Werner: „…als die klare Vorgabe auf der Linie zu bleiben“ = super, also alles richtig gemacht! :thumbsup: ). Ich war deutlich schneller, habe aber, um ihm nicht in die Linie zu fahren gebremst und bin etwas weiter rechts geblieben (ich fahre hier sowieso eher mittig an), um zu sehen, ob er einlenkt (auf seiner Linie bleibt) oder außen fährt (mich innen vorbeilässt). Ich hätte an dieser Stelle gut in die Kurve reinstechen können und innen vorbeifahren können. Habe ich aber nicht und habe abgewartet (Zitat Werner: „… und für den Schnelleren auf eine ungefährliche Überholmöglichkeit zu warten“ = juchuu, habe auch alles richtig gemacht! :thumbsup: ). Sind also beide gerade kurz vor/an der Kurve …


      So weit so gut! Aber warum fährt dann in diesem Moment, ein X-Bow ZWISCHEN uns durch? Dieses war definitiv keine ungefährliche Überholmöglichkeit!


      Es geht auch nicht darum, dass sich jemand mal vertut, unbewusst falsch verhält, die Situation anders/falsch einschätzt. Es geht um generelle Rücksichtnahme, die eigentlich selbstverständlich sein sollte. Dafür braucht man nicht 1001 Fahrer-Trainings gemacht zu haben. Klein bisschen Nachdenken reicht.


      Es ist wichtig, dass sich alle (also auch sehr Schnelle, Schnelle, Mittlere und Langsame und ganz Langsame egal welchen Geschlechts und welchen Fabrikats ;) - ich hoffe, ich hab jetzt keinen vergessen ;) ) so verhalten, dass die Gefahr möglichst gering gehalten wird und niemand bedrängt wird. 54,5 bis 57 Fahrer haben bewiesen, dass sie das können, den anderen muss gesagt werden, dass sie sich nicht richtig verhalten haben (möglicherweise ist denen gar nicht bewusst?) Und das BEVOR die auf die Strecke fahren!